Das Ethereum-Ökosystem kehrt nach einem hochkarätigen Hack im vergangenen Monat zur Normalität zurück, was dazu führte, dass Investorengelder im Wert von fast 60 Millionen US-Dollar unter der Kontrolle einer unbekannten Gruppe oder eines Individuums standen.

Der "Diebstahl", wie manche ihn nennen würden, wurde schließlich durch eine sogenannte harte Abzweigung rückgängig gemacht, eine Änderung des Codes, die durch eine informelle Gemeinschaftswahl "genehmigt" wurde und die umstrittenen Mittel effektiv auf ein neues Konto verschoben hat wo Investoren ihre ursprünglichen Investitionen zurückziehen könnten.

Aber während die unmittelbaren Auswirkungen auf die ethereum-Plattform beschränkt waren, haben die Implikationen ihrer Entscheidungen in der gesamten Blockchain-Community ihren Widerhall gefunden. Sie haben alle von bereits begeisterten Ethereum-Entwicklern bis hin zu Bankberatern, die private Blockchain-Lösungen entwickeln wollen, beeinflusst.

An dieser größeren Diskussion haben sich bitcoins Softwareentwickler beteiligt, von denen viele öffentlich behauptet haben, dass die Entscheidungen von ethereum nicht nur das Wertangebot ihrer Plattform dauerhaft verändern, sondern auch negative Publicity erzeugt haben, die alle Blockchain-Anwendungen schädigen könnte.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Datenbanktechnologie besteht eines der Hauptmerkmale einer Blockchain darin, dass ihr Transaktionsregister auf alle Benutzer verteilt wird, was den Beteiligten die Gewissheit gibt, dass sie den gleichen Kredit- und Debitdatensatz verwenden.

Aber diese Entwickler und Infrastrukturarchitekten sind zunehmend besorgt, dass jetzt, da das Ethereum einen Präzedenzfall für die Konsensbildung auf der Grundlage der Führung von Individuen geschaffen hat, andere Blockchains von den Regulatoren dazu gezwungen werden könnten, zusätzliche Änderungen vorzunehmen.

Bitcoin Core-Mitarbeiter Peter Todd sagte CoinDesk:

"Dies ist möglicherweise eine sehr negative Sache für Bitcoin, weil es einen Präzedenzfall darstellt, dass eine Option, um mit einem dieser Fehler umzugehen, gehen Sie die Kette zurücksetzen, Dinge umkehren, und so weiter ... Es stellt wirklich die Unbedenklichkeit all dieser Systeme in Frage. "

Die self-fulfilling prophecy

Todd ist nicht allein mit seinen Sorgen.

Fellow-Bitcoin-Entwickler Eric Lombrozo ist auch besorgt, dass die Leichtigkeit, mit der die Ethereum-Blockchain gegabelt wurde, von Investoren und Aufsichtsbehörden als Beleg dafür angesehen werden könnte, dass andere Gabeln mit der richtigen Motivation möglich sein könnten.

Im Fall von Ethereum argumentiert Lombrozo, der auch schon früh für das Projekt ethereum verantwortlich war, dass der demokratische Prozess, durch den ein Konsens erreicht wurde, eher eine Pluralität war, weil so wenige Menschen stimmten.

In der Tat, eine Minderheit von Ethereum-Nutzern fährt fort, die ursprüngliche Kette unter den vorherigen Konsens-Regeln zu minen. Einige sagen, dass die digitalen Konsensprognosen problematisch sind, und dass einige die Frage gestellt haben, ob verteilte Ledger überhaupt Ledger sind alle, da sie für eine Revision durch soziale Kräfte anfällig sind.

Lombrozo behauptet, dass Vitalik Buterin und andere einflussreiche Stimmen in der Ethereum-Gemeinschaft in der Lage gewesen wären, jede Entscheidung, die sie von den Wählern wollten, zu erhalten.

Die Entscheidung, auf diese Art und Weise hart zu forcieren, war, wie Lombrozo sagte, letztlich nicht überraschend.

"Es ist möglich, dass eine kleine Gruppe andere wirtschaftlich dazu zwingt, entweder nicht zu wählen oder gegen ihre langfristigen politischen Interessen zu stimmen", sagte er.

Später wies er darauf hin, dass es nicht die harte Abzweigung war, sondern die Art und Weise, in der es ausgeführt wurde, und dass es sich dabei um eine Bailout-Finanzierung handelt, die gegen die grundlegenden Prinzipien des Bitcoin-Netzwerks verstößt.

Er sagte:

"Selbst wenn wir dieses Zeug ohne eine harte Gabelung machen könnten, wäre das in Bitcoin undenkbar."

Einen Präzedenzfall setzen

Eine solche Top-Down-Struktur des Einflusses ist eine, die Coin Der Wissenschaftsgründer Gideon Greenspan ist besorgt, könnte letztlich zu Kämpfen innerhalb der digitalen Währung als Anlagevehikel führen.

Derzeit arbeitet Greenspan daran, eine offene Plattform für den Bau, die Verwaltung und den Einsatz von Blockchains zu schaffen. Er befürchtet, dass, wenn Ethereum-Verträge in Zukunft zu einem "beliebten Investitionsinstrument" werden, der Präzedenzfall zu "endlosen Auseinandersetzungen" führen könnte Linie".

Er fügte hinzu:

"Meine persönliche Meinung ist, dass es auf lange Sicht die falsche Entscheidung ist. Es hat die Erwartung erzeugt, dass eine Rettung in der Zukunft möglich sein wird, vielleicht das nächste Mal ein beliebter Smart-Vertrag funktioniert nicht wie erwartet. "

Solche Aussagen entsprechen denen von Buterin, der feststellte, dass die Community nun die Erwartungen kennen muss, die der Hard-Fork mit den Benutzern eingeht.

Bitcoin's fork history

Die Frage, ob Bitcoin jemals einen harten Fork absichtlich ausgeführt hat, bleibt in der Community Gegenstand tiefer Diskussionen.

Im März 2013 kam es zu einer unbeabsichtigten harten Abzweigung, die später durch Bemühungen der Gemeinde revidiert wurde. Darüber hinaus gibt es Diskussionen darüber, ob Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto in den frühen Tagen von Bitcoin irgendwelche harten Gabeln ausgeführt hat, bevor Bitcoins irgendeinen Marktwert hatten.

Todd unterscheidet zwischen frühen Bitcoin-Hartgabeln und der Etheruem-Hartgabel am Mittwoch wegen der Menge an Geld, die bei den Projekten ankam, als die Splits auftraten.

Während Ethereum zu dieser Zeit eine Marktkapitalisierung von etwa $ 1 Mrd. hatte, von denen mehr als 10% in der DAO eingeschlossen waren, gab es Bitcoins harte Gabeln unter sehr unterschiedlichen Bedingungen, sagte er.

"Damals war die Marktkapitalisierung von Bitcoin gleich Null", sagte Todd und fügte hinzu:

"Wenn Sie kein Geld auf der Linie haben, können Sie alles tun, und das spielt keine Rolle."

Eine Chance zu lernen

Das Interesse der Bitcoin Core-Entwickler ist vielleicht nicht überraschend, angesichts der impliziten Konkurrenz zwischen Blockchains für Adoptierer, selbst wenn mehrere Blockchains nebeneinander bestehen.

Ein einflussreicher Beobachter der digitalen Währung, der Cornell-Universitätsprofessor Emin Gün Sirer, sagte CoinDesk, dass die Stimmung in der Ethereum-Community nach der harten Abzweigung "im Allgemeinen ziemlich positiv" sei.Auf einer Konferenz der Ethereum-Entwickler, die er derzeit als Co-Moderator leitet, sagte er, dass die Fähigkeit einer Community, die eine Blockchain einsetzt, ein Zeichen der Stärke sei.

Gün Sirer, ein ausgesprochener Kritiker der DAO, die er beschuldigt, ungeprüften Code für die Öffentlichkeit zu veröffentlichen, sieht die Hardfork als Lerngelegenheit.

"Daraus lassen sich viele Lehren ziehen, nicht nur für ätherisch", sagte er. "Eigentlich nicht nur für kluge Verträge und das Ethereum-System, sondern für Bitcoin gibt es viele Lektionen . "

Insbesondere zitiert er die langjährige ethereum Bounty, die Codierern angeboten wird, die das Debuggen des Netzwerks als eine Lektion unterstützen, von der Bitcoin-Entwickler lernen können.

"Jede Münze ohne Kopfgeld ist verwundbar, und ich weiß nicht, dass Bitcoin einen hat", sagte er. "Sie sind also sehr, sehr zuversichtlich, ziemlich unbekümmert, in ihren Fähigkeiten und scheinen sich nicht etabliert zu haben ein Kopfgeld. "

Verdammt, wenn du es tust ...

Ein anderer Bitcoin-Unterstützer nahm eine andere Haltung ein, während er immer noch Bedenken über den möglichen Einfluss der harten Gabel auf Bitcoin äußerte.

Der Hauptarchitekt des Bitcoin-Sidechain-Startups Blockstream, Christopher Allen, schloss sich Todd und Lombrozo an und sagte, dass die Entscheidung zu Hard-Fork in dem, was die Ethereum-Community zu vertreten scheint, in ihrem besten Interesse sei und jede Antwort mit Risiken verbunden sei es".

Aber er fügte hinzu, dass, wenn die harte Abzweigung nicht umgesetzt worden wäre, dies wahrscheinlich zu einer regulatorischen Beteiligung geführt hätte, die sich auf alle digitalen Währungen auswirken würde.

Auch nachdem er einige Befürchtungen für die Entscheidung geäußert hatte, verdoppelte er sich bei ähnlichen Befürchtungen, dass die harte Abzweigung langfristige Auswirkungen auf andere Branchen haben könnte.

Allen schloss:

"Es betrifft uns in jeder Hinsicht. Sagen wir, dass sie nichts getan haben und alle ihr gesamtes Geld verloren haben und der Angreifer es geschafft hat, das Geld, das er unerlaubt verdient hat, rauszuschmuggeln Fragen durch Regulierung und andere Leute, und das könnte möglicherweise schlecht auf Bitcoin widerspiegeln. "

Korrektur: Es bleibt die Behauptung umstritten, ob auf der Bitcoin-Blockchain jemals ein 'Hard-Fork' absichtlich ausgeführt wurde. CoinDesk hat die Sprache überarbeitet, um diese Debatte besser zu veranschaulichen.

Domino Image über Shutterstock