Das Finanzministerium von Vermont hat ein Schreiben an die Betreiber des einzigen Bitcoin-Geldautomaten des Bundesstaates gerichtet, in dem es heißt, dass es Sanktionen für den Betrieb der Maschine ohne Geldübermittlungslizenz geben könnte.

Bitcoin ATM-Dienste-Betreiber PYC und Blu-Bin, ein in Burlington ansässiges 3-D-Druckunternehmen, erhielten beide die Korrespondenz, nach Vermont Public Radio , die fortfuhr, die gesamten Verbindlichkeiten für Betrieb ohne Lizenz bei $ 85.000.

Die Agentur hat behauptet, dass diejenigen, die an der Maschine beteiligt waren, "wissentlich ein Geldservicegeschäft" ohne Lizenz betrieben und als solche bis zu drei Jahren Gefängnis sehen können. Die Schätzung in Höhe von 85.000 US-Dollar enthält eine Geldstrafe von 10.000 US-Dollar sowie 1.000 US-Dollar pro Tag für Verwaltungsstrafen.

PYC-Chef Emilio Pagan-Yourno spielte jedoch die sensationellen Behauptungen in dem Artikel herunter, was darauf hindeutet, dass er persönlich noch keinen Brief erhalten hat und dass seine Gruppe weiterhin mit Staatsbeamten in Kontakt stand.

Pagan-Yourno berichtete, dass sowohl PYC als auch Blu-Bin vor zweieinhalb Wochen mit den Aufsichtsbehörden gesprochen haben und dass er aufgrund seiner Interpretation von Staatsstatuten zuversichtlich bleibt, dass PYC in Vermont keine zusätzlichen Lizenzen benötigt weder es noch Blu-Bin wird irgendwelche Bußgelder zahlen.

Er sagte CoinDesk:

"Sie sagten, wir brauchen eine Lizenz. Wenn wir eine Lizenz benötigen, tut dies auch jede andere Entität, die Bitcoin in Vermont kauft und verkauft."

Der Brief behauptet, dass er rechtmäßig in der Staat, PYC benötigt eine Geldübertragungslizenz, während Blu-Bin als autorisierte Delegierte ernannt werden muss.

Der Blu-Bin-Bitcoin-Geldautomat ist jedoch nicht mehr aktiv, sagte er, während Gespräche mit den Aufsichtsbehörden noch andauern.

PYC trotzte den Regulierungsbehörden

Pagan-Yourno fuhr fort zu behaupten, dass der Vorfall die Kompetenz der Aufsichtsbehörden in Frage stellt und wie gut sie Bitcoin-Geschäftsmodelle und Dienstleistungen verstehen.

Der CEO versuchte, sein Unternehmen als ein Unternehmen zu positionieren, das unfair ausgesondert wurde, da andere Online-Startups seit einiger Zeit die Bewohner des Staates betreuen.

"Was sie nicht verstehen, ist, dass das Geschäftsmodell nicht als Geldsender fungiert", sagte er.

Insbesondere Pagan-Yourno zitierte den Bitcoin-Dienstleister Coinbase als Beispiel für ein Unternehmen, das eine Lizenzierung benötigen würde, sollte PYC diese auch erhalten müssen.

Pagan-Yourno versuchte, PYC als konform mit den von FinCEN erlassenen Vorschriften zu kennzeichnen, und erklärte, dass das Unternehmen in allen 50 Staaten über eine MSB-Lizenz verfügt.

Vermont-Bild über Shutterstock