Nach dem Start des neuen Bitcoin-Geldautomaten können Besucher im Co-Working Space von Google in London jetzt Bitcoin kaufen und die Kryptowährung für einen Kaffee oder Muffin ausgeben.

Praktischerweise befindet sich die erste BitAccess-Maschine des Vereinigten Königreichs im Keller-Café des Centers, das eine App nutzt, die am Campus namens Wyre entwickelt wurde, um Bitcoin-Zahlungen für Erfrischungen zu akzeptieren.

Der ATM, der von einer Firma namens Bitbuddy betrieben wird, wickelt Transaktionen zwischen Fiat und Bitcoin ab und bezieht seine Preise von der Bitstamp-Börse. Benutzer werden mit einer Gebühr von 5% für den Service belastet.

Während das Gerät derzeit keine Identitätsinformationen erfasst, ist es dafür gerüstet, wenn zukünftige Vorschriften die Daten "Kunden kennen" erfordern.

Bitbuddy wird von Myles Cirjanic-Edwards, einem jungen Wirtschaftswissenschaftler und frühen Investor von Bitcoin, betrieben und finanziert. Er sagte, er plane in den kommenden Monaten eine zweite BitAccess-Maschine in London zu installieren.

Cirjanic-Edwards fügte hinzu, dass er auch eine mobile App plant, um die Zeit zu verkürzen oder zu eliminieren, die Benutzer benötigen, um ihre Brieftascheninformationen am Geldautomaten einzugeben.

Myles Cirjanic-Edwards von Bitbuddy führt eine Transaktion an seinem Geldautomaten durch.

Erleichterung des Kaufprozesses

Die App Wyre, mit der das Campus-Café Bitcoin-Zahlungen akzeptiert, richtet sich an Händler und deren Kunden.

Wenn ein Benutzer beispielsweise eine Tasse Kaffee mit Bitcoin kauft, erscheint der Transaktionsbeleg sowohl für den Händler als auch für den Kunden in der Wyre-App.

Zum Einrichten müssen Händler eine Brieftasche einrichten und Wyre für ihr Geschäft herunterladen. Sie werden dann auf einer Karte in der App aufgelistet, die es potenziellen Kunden ermöglicht zu sehen, welche Betriebe in einem Gebiet Bitcoin nehmen.

Wyre wird von seinem Mitbegründer Edward Moyse als "Foursquare for Bitcoin" vorgeschlagen, der sagte:

"Wir möchten [mit Bitcoin bezahlen] so einfach wie das Einchecken an einem Ort machen."

Neulich wollen Moyse und sein Partner Harry Huang "Gamification" -Elemente in den Zahlungsprozess einbauen. Dies würde es Kunden ermöglichen, Punkte oder Abzeichen für das Abschließen bestimmter Aktionen zu erhalten, wie zum Beispiel den Kauf von Kaffee aus fünf Cafés in einem bestimmten Gebiet - ähnlich wie Foursquare vor seiner jüngsten Überarbeitung angeboten wurde.

Wyre ist weniger als drei Monate alt und hat derzeit nur einen Händler: das Campus-Café. Moyse sagte jedoch, dass weitere Händler bald hinzugefügt werden.

Bitcoin center

Der Google Campus steht registrierten Nutzern zur Verfügung, die in dem siebenstöckigen Gebäude in Shoreditch, dem als "Silicon Roundabout" bezeichneten Stadtteil von East London, einen Mietplatz mieten können.

Google Campus verzeichnete im vergangenen Jahr mehr als 22.000 registrierte Nutzer und mehr als 100.000 Besucher, die an den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen teilnehmen. Dies geht aus dem Geschäftsbericht 2013 hervor.

Obwohl Bitcoin-Geldautomaten im Rest des Vereinigten Königreichs ziemlich selten sind, kann Shoreditch jetzt vier Maschinen anbieten, die von verschiedenen Betreibern betrieben werden, darunter SatoshiPoint und Cointrader.