Der deutsche Online-Spieleentwickler Bigpoint ermöglicht es Nutzern jetzt, virtuelle In-Game-Produkte mit Bitcoins zu kaufen.

Das 2002 gegründete Unternehmen mit über 330 Millionen Nutzern hat als eines der ersten Unternehmen das Free-to-Play-Modell im Online-Gaming in Europa eingeführt. Dies bedeutet, dass Benutzer keine Abonnementgebühr zahlen müssen, um browserbasierte Spiele spielen zu können. Bezahlung ist nur notwendig, wenn die Spieler virtuelle Gegenstände kaufen wollen, die ihnen helfen, schneller voranzukommen.

"Wenn wir darüber nachdenken, da sich unser Geschäft auf virtuelle Güter konzentriert, ist es für uns sinnvoll, die gängigste virtuelle Währung als Zahlungsmethode zu implementieren", sagte Khaled Helioui, CEO von Bigpoint.

Er erklärte weiter, dass das Unternehmen bereits über ein großes Zahlungssystem verfüge, das Geld von einer Reihe von Zahlungsanbietern auf der ganzen Welt akzeptiere. "Tatsächlich haben wir bis heute über 220 Zahlungsdienste integriert Unsere API und wir sind immer auf der Suche nach relevanten und interessanten Zahlungsmethoden für unsere Benutzer. "

Das Unternehmen entschied sich für BitPay als Bitcoin-Zahlungsprozessor, um noch mehr Leute zu erreichen. BitPay, das vor kurzem angekündigt hat, dass es über 10 000 Händler in seinem Netzwerk hat, unterstützt mehr als 30 Währungen, die Helioui begeistert, ist mehr als PayPal unterstützt.

Bauchgefühl

Bigpoint ist in über 150 Ländern (und mehr als 30 Sprachen) verfügbar, aber das Unternehmen entschied sich, die Bitcoin-Zahlungsmethode zunächst in Deutschland und den USA einzuführen. Diese Testphase hat sich offenbar als Erfolg erwiesen, da Bitcoin inzwischen in allen Spielen des Unternehmens und in den meisten von ihm abgedeckten Ländern akzeptiert wird.

"Normalerweise haben wir ein Bauchgefühl darüber, wie eine neue Funktion oder ein neues Angebot aussehen wird, aber das ist so besonders und so einzigartig, dass wir ehrlich nicht wissen, was passieren wird", sagte Helioui.

Er denkt, dass Bitcoin viel Potenzial auf Bigpoint hat, da viele seiner Benutzer technisch versierte junge Erwachsene sind, die keine Kreditkarten haben und bereits an digitaler Währung interessiert sind.

Tatsächlich glaubt Helioui so sehr an das Potenzial von Bitcoins, dass er denjenigen, die in der digitalen Währung zahlen, einen Bonus von 5% gewährt (sie erhalten 5% mehr virtuelle Güter als wenn sie mit anderen Zahlungsmethoden bezahlen würden). " Wir warten nicht nur darauf, dass Menschen Bitcoins verwenden, wir ermutigen sie aktiv dazu, weil wir glauben, dass dies dazu beitragen wird, unser Geschäft voranzutreiben. "

Bigpoint-Nutzer können jetzt Bitcoins bezahlen.

Kosteneinsparungen

Während Bitcoin mehr Menschen in die Lage versetzt, die Spiele von Bigpoint zu spielen, kommt es dem Unternehmen auch auf andere Weise zugute - durch Kostensenkungen.

Die Zahlungsverarbeitungsgebühren für traditionelle Währungen sind von Land zu Land sehr unterschiedlich, aber Helioui behauptet, sie seien alle "obszön" im Vergleich zu den Kosten für die Annahme von Zahlungen in Bitcoins (BitPays Zahlungsverarbeitungsgebühren beginnen bei 0).99%).

Er erklärte, dass die Integration des Bitcoin-Zahlungssystems "überraschend einfach und reibungslos" sei und dass er keine Nachteile für Bigpoint oder seine Nutzer sehen könne.

"Ich möchte lieber, dass unsere Spieler Bitcoin in den virtuellen Welten verwenden, die wir erstellen, als in der lokalen Währung. Es beseitigt jede Menge Ärger - sowohl für uns als auch für sie."

Die Zukunft

Helioui enthüllt das Unternehmen arbeitet derzeit hart mit HBO an der Erstellung des Spiels Game of Thrones und erwartet, dass es irgendwann im nächsten Jahr starten wird.

Er sagte, dass Bigpoint, wenn man bedenkt, wie populär Game of Thrones ist, wirklich Zeit braucht, um das Spiel zu entwickeln und sicherzustellen, dass es die Erwartungen der Fans der Show erfüllt. Er fügte hinzu:

"Hoffentlich können wir sagen, dass zum Zeitpunkt der Einführung von Game of Throne ein anständiger Prozentsatz der Zahlungen unserer Nutzer in Bitcoins erfolgt."

Helioui hofft, dass viele Nutzer Bitcoins bezahlen werden Zu der Zeit wird das Game of Thrones Spiel veröffentlicht.

Marco Santori, Vorsitzender des Ausschusses für Regulierungsangelegenheiten der Bitcoin Foundation, schlug vor, dass die Online-Gaming-Branche ein Bereich sein könnte, in dem Bitcoin florieren kann. "Da Bitcoins im Mainstream Einzug halten, erinnern uns Entwicklungen wie gut geeignet Bitcoin ist die virtuelle Wirtschaft. "

Er sagte, er könne keinen wirklichen Grund sehen, warum eine andere Form der Währung oder Zahlungsmethode für diesen bestimmten Zweck besser geeignet wäre als Bitcoin.

Aus rechtlicher Sicht sagte Santori, Bigpoint werde in keinem der Länder, die sich bisher mit der "Bitcoin-Frage" befasst haben, wie Großbritannien, Deutschland, Kanada und den USA, rechtliche Konsequenzen haben.

"Sicherlich gibt es in den USA fast keine rechtlichen Konsequenzen. Nach den FinCEN-Leitlinien vom März sind Bigpoint Nutzer von virtueller Währung und daher gibt es keine Geldübertragungsverpflichtungen ihrerseits", fügte er hinzu.