Was wäre, wenn Blockchain verwendet werden könnte, um Leben zu retten?

Das ist das Denken der Pharma-Schwergewichte Pfizer, Amgen und Sanofi. Die drei Unternehmen - in ihrer Arbeit typischerweise Black Boxes - verfolgen nun Blockchain, um den Prozess der Entwicklung und Erprobung neuer Medikamente zu rationalisieren. Die Vertreter der Unternehmen sprachen exklusiv mit CoinDesk darüber, wie sie die Bemühungen zur Entwicklung eines Blockchain-Frameworks kombinieren, das aktuelle Schwachstellen im klinischen Studienprozess angehen kann.

Es mag zwar merkwürdig erscheinen, dass diese heftigen Konkurrenten daran interessiert sind, zusammenzuarbeiten, laut Jaydev Thakkar, Produktinnovationsführer für digitale Gesundheit bei Amgen, gibt es jedoch eine wachsende Dynamik bei der Zusammenarbeit an grundlegenden Fragen von industrieller Bedeutung.

Thakkar sagte:

"[Der Fokus liegt darauf], einander zu helfen, damit der Motor der klinischen Forschung für jeden von uns so optimiert wie möglich ist."

In den letzten Jahren wurden pharmazeutische Firmen gegründet unter dem Druck, neue, personalisiertere Medikamente schneller und zu erschwinglicheren Preisen und auf personalisierte Weise auf den Markt zu bringen.

Aufgrund staatlicher Regulierungen, wachsender Komplexität der durchgeführten Studien und strenger Standards ist der aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprozess jedoch sehr umständlich - Studien dauern in der Regel zwischen sechs und sieben Jahren. Und etwa 90 Prozent der Medikamente, die in die klinische Erprobung kommen, scheitern laut Ken Getz vom Zentrum für das Studium der Arzneimittelentwicklung an der Tufts University. Die durchschnittlichen Kosten für die erfolgreiche Entwicklung eines einzelnen Medikaments belaufen sich auf etwa 2 US-Dollar. 6 Milliarden.

"Die Wahrscheinlichkeit, diese Investition in Höhe von 2,6 Milliarden Dollar wiederzuerlangen, ist heute viel niedriger als noch vor fünf Jahren", sagte Getz.

Dennoch glauben Pfizer, Amgen und Sanofi, dass Blockchain helfen kann.

"Es geht um Ausführungs- und Betriebsmodelle", sagte Munther Baara, Senior Director der Technologieentwicklung bei Pfizer. "Alles dreht sich um Zusammenarbeit."

Alles über Daten

Letztendlich reduzieren sich die Kosten und die Kosten von klinische Studien und die Verbesserung ihrer Erfolgsrate hängen vor allem von einer verbesserten Datenverwaltung und -bewegung ab.

Vor diesem Hintergrund steht die pharmazeutische Industrie vor dem gleichen Problem wie der Rest des US-Gesundheitswesens, da die meisten Daten in proprietären Datensilos mit eingeschränkter Interoperabilität und Übertragbarkeit gespeichert sind.

"Das Problem, mit dem wir alle in der Pharmaindustrie zu kämpfen haben, ist ... die Tatsache, dass Daten fragmentiert sind. Wenn Sie fünf verschiedene Ärzte sehen, haben Sie die Daten in fünf verschiedenen Systemen gespeichert", sagte Baara.

Und für die Pharmaindustrie bedeutet der eingeschränkte Zugang zu und die Übertragbarkeit von Patientendaten, dass die Suche und Rekrutierung von Personen, die die Zulassungskriterien für eine bestimmte Studie erfüllen, eine Herausforderung darstellt.

Der aktuelle Rekrutierungsprozess beinhaltet die Einstellung von Forschungsorganisationen und Ermittlern, um sozusagen die Büsche zu schlagen, indem sie in Arztpraxen nach Patienten suchen, die sich für eine Teilnahme an einer Studie qualifizieren und daran interessiert sind. Die Umkehrung ist auch häufig zutreffend, da Patienten mit Krankheiten, die an der Forschung teilnehmen wollen, oft Schwierigkeiten haben, mit einer geeigneten Studie übereinzustimmen.

Um diese Lücken zu schließen, könnte ein Blockchain-basiertes System verwendet werden, das es Einzelpersonen, die an Studien teilnehmen möchten, erlaubt, ihre Gesundheitsdaten zu aggregieren und sie für Personalvermittler sichtbar zu machen, so die Pharma-Manager.

Während die Daten im Hauptbuch nicht sofort mit einer bestimmten Identität verknüpft werden, könnten die Personalvermittler einen anonymen geeigneten Kandidaten auffordern, und sobald die Person eingewilligt hat, wird ihre Identität preisgegeben.

Baara hinzugefügt:

"Die Schönheit mit der Blockchain ist die Kontrolle ist mit dem Individuum."

Circling zurück

Dennoch ist das Individuum manchmal schwierig zu halten.

Da klinische Studien typischerweise mehrere Jahre dauern, ist das Zurückhalten von Patienten auch ein Problem für die Industrie, zumal ganze Studien für ungültig erklärt werden können, wenn genügend Patienten nicht innerhalb des erforderlichen Zeitfensters erscheinen.

Somit könnte ein Blockchain-basierter Conduit für die Interaktion mit Patienten einen unmittelbaren Nutzen bieten.

"Heute müssen Ärzte und Krankenschwestern, die klinische Studienprogramme durchführen, immer noch auf Anrufe oder Posten zurückgreifen, um Patienten an ihre Termine zu erinnern, die in diesem Umfeld besonders zeitkritisch sind", sagte Dany DeGrave, Senior Director von Innovationsprogrammen und extern Netzwerke bei Sanofi. "In Zukunft sehen wir eine Automatisierung, die den gesamten Prozess effizienter macht."

Die Führungskräfte denken nicht nur, dass ein Blockchain-System die Kommunikation zwischen Pharmaunternehmen und Patienten automatisieren könnte, sondern denken auch System würde die Integrität der Daten gewährleisten. Letzteres ist besonders wichtig, da die Zulassung neuer Arzneimittel von genauen Daten abhängig ist und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Pharmaindustrie im Laufe der Jahre nachgelassen hat, da Geschichten über fabrizierte Ergebnisse Schlagzeilen machen.

Laut DeGrave könnte die unveränderliche Natur von Blockchains eine wichtige Rolle beim Schutz vor Datenfälschung spielen und es der Öffentlichkeit und anderen Forschern ermöglichen, besser auf die Systeme zu vertrauen, die zum Verfolgen von Daten verwendet werden.

Derzeit arbeiten die drei Unternehmen gemeinsam mit der IEEE Standards Association, der Standardisierungsorganisation des weltweit größten Technologieverbandes, an der Entwicklung von Testbeds zur Implementierung der Technologie und zur Bewältigung der Herausforderungen.

Auch die Aufsichtsbehörden scheinen sich auf das Konzept einzulassen. Vertreter der Food and Drug Administration, der Hauptaufsichtsbehörde der US-Industrie, werden auf einem Branchensymposium im Februar ihre Gedanken zum Thema vorstellen.

Es richtig machen

Aber wie viele Branchen, die mit Blockchain flirten, entdecken, ist es nie so einfach, wie es klingen mag, einen optimalen Punkt für die Implementierung der Technologie zu finden.

Vor allem im Gesundheitswesen könnten fest etablierte Anbieter von elektronischen Gesundheitsakten wie Epic und Cerner dem Ärgernis von Blockchain-Startups im Weltraum im Weg stehen.

"Wir müssen Hindernisse für die Umwandlung von Gesundheitsdaten in Blockchain überwinden, indem wir den etablierten Betreibern die richtigen Anreize bieten, um das Potenzial, das wir in dieser neuen Technologie sehen, vollständig und schnell zu realisieren", sagte DeGrave.

Dennoch äußerte sich Pfizers Baara optimistisch, dass der Trend der Verbraucher, die mehr Kontrolle über ihre persönlichen Gesundheitsdaten fordern, im Laufe der Zeit die derzeitigen Datenverwalter veranlassen würde, ihren Würgegriff zu lockern.

Aber die Kosten, die mit der Innovation im Raum und der Risikoaversion des stark regulierten Sektors verbunden sind, bedeuten auch, dass es einen zusätzlichen Imperativ gibt, um sicherzustellen, dass die Dinge beim ersten Mal reibungslos ablaufen.

"Wie in jeder Branche müssen wir sicherstellen, dass die Technologie ausgereift genug ist, bevor wir weitreichende Änderungen vornehmen, um mögliche Störungen zu minimieren", sagte DeGrave abschließend:

"Die mit dem Wandel in unserer Branche verbundenen Kosten sind enorm. also sollten wir es besser früh machen. "

Pharmaceutical production line image über Shutterstock