Zwei von Irlands "Big Four" -Banken nehmen an einem Blockchain-Zahlungsversuch teil, der von der professionellen Dienstleistungsfirma Deloitte organisiert wurde.

Laut The Irish Times gehört die Ulster Bank zu mehreren teilnehmenden Institutionen. Zusammen mit der Ulster Bank testen AIB und Permanent TSB die Technologie für den Einsatz als Inlandszahlungsschiene. Die Beteiligten haben den Test als F & E-Aufwand definiert, und es gibt noch keinen Hinweis darauf, ob dies zu irgendeiner Art von Produktionsstart führen könnte.

Das Pilotprojekt basiert auf einer Lösung, die zuvor von der Royal Bank of Scotland (von der die Ulster Bank eine Tochtergesellschaft ist) entwickelt wurde. RBS hat einige seiner Arbeiten mit Blockchain in der Vergangenheit ausführlich beschrieben und eine interne Kryptowährung Ende 2015 hervorgehoben.

Es waren Entwicklungen bei RBS, die ein Vertreter der Ulster Bank zu der Times führte die neue Initiative.

"Als wir sahen, dass RBS diese Fähigkeit hatte, entschieden wir uns, die Plattform in der Republik zu nutzen. Wir haben untersucht, wie wir es auf Branchenebene beweisen können und Zusammenarbeit auf Branchenebene gemacht haben", Ciarán Coyle, Ulster Der Chefadministrator der Bank, erklärte.

In den vergangenen Monaten hat Irland eine Reihe von Blockchain-Projekten unter den Finanzunternehmen des Landes mitgemacht. Deloitte selbst hat im Januar ein Forschungslabor für die Technologie eröffnet.

Dublin-Bild über Shutterstock