Die globale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat gestern eine Reihe von Tools auf den Markt gebracht, die Banken und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen dabei helfen sollen, mit Blockchain konform zu arbeiten.

Eine Formalisierung seiner Arbeit mit Distributed Ledgers, der in Amsterdam ansässigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die im vergangenen Jahr einen Umsatz von 24 Milliarden Dollar generierte, hat die Partnerschaft mit Microsoft erweitert, um sie in ihr Blockchain-as-a-Service-Toolkit zu integrieren.

Aber da KPMG gerade eine der vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt ist, sagte die US-amerikanische und globale Führungspersönlichkeit von Digital Ledger Services gegenüber CoinDesk, dass es in den Nachrichten um mehr als nur Werbung als Lead-Generator für Microsoft geht.

Eammon Maguire stellte fest, dass es wichtig ist, dass das Unternehmen bei der Kundenberatung neutral bleibt und dass KPMG derzeit mehrere andere strategische Allianzen in verschiedenen Entwicklungsphasen hat.

Eamonn Maguire sagte zu CoinDesk:

"Wir bringen unser eigenes, bereits vorhandenes Prozess-Know-how und unsere regulatorische Expertise in Kombination mit unserer Blockchain-Expertise ein."

Zu ​​diesem Zweck werden die Digital Ledger Services von KPMG entwickelt um den "vollständigen Lebenszyklus-Support" der Blockchain-Anwendungsentwicklung einzubeziehen, was bedeutet, dass das Unternehmen eine Reihe von Dienstleistungen anbietet, von der Geschäftsfallentwicklung bis zur System- und Betriebsintegration.

Die Unterstützung verbindet Unternehmensberatung und Risikoberatung mit Regulierung als "Rückgrat" der Arbeit, so das Unternehmen.

Obwohl Macguire die Microsoft-Partnerschaft als "sehr wichtig" bezeichnet, erklärte er, dass KPMG derzeit "andere Allianzen" anstrebe, die seinen Services zusätzliches Fachwissen in Bereichen wie Compliance-Kenntnisse für Kunden bieten würden.

"Wir haben andere Partnerschaften, die nicht so formalisiert sind wie Microsoft", sagte Macguire.

Für das regulierte

Um der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu helfen, konforme Blockchain-Anwendungen zu erstellen, hat KPMG seine bestehende Partnerschaft mit Microsoft erweitert, aber auch das war bereits in Produktion.

Seit März 2015 arbeitet die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gemeinsam mit dem Software-Riese an der Entwicklung mehrerer Services in den Bereichen Datenanalyse, Compliance und Geschäftslösungen. Dies kann als eine Erweiterung dieser Beziehung gesehen werden.

Jetzt bietet Microsoft seine Blockchain-Plattform an, um Kunden in "stark regulierten" Branchen wie Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und Behörden zu unterstützen.

Der neue Bereich der Zusammenarbeit wurde entwickelt, um Kunden dabei zu helfen, effizient und sicher in die Cloud zu wechseln, um Speicherplatz zu sparen und Blockchain-Effizienzen zu nutzen.

"Wir freuen uns, unsere Bemühungen mit KPMG zur Entwicklung von Blockchain-Services zu erweitern", sagte Marley Gray, Director of Blockchain Business Development bei Microsoft.

Wie aus dem Interesse von IBM und Microsoft hervorgeht, besteht bei den Unternehmen nach wie vor eine große Überzeugung, dass private Blockchain-Dienste Hosting und Sicherheit erfordern, beides Funktionen, die die konkurrierenden Unternehmen bieten wollen.

Skalierungsoperationen

Insgesamt hat KPMG etwa 80 Personen zugewiesen, die speziell an Blockchain arbeiten. Das in New York ansässige Spezialistenteam ist in den USA verteilt.

Laut Maguire wurden weltweit insgesamt 160 Personen geschult, um Blockchain-Dienste anzubieten.

Dieses globale Team umfasst die Daten- und Analysegruppe mit Schwerpunkt auf Programmierung und Entwicklung zur Unterstützung von Proofs of Concept, Prototyping und Integration von Blockchain-Funktionen.

Einige der Angestellten trafen sich letzten Monat in New York mit Vertretern der anderen "Big Four" Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, um die potenziellen Vorteile der Gründung eines Buchführungskonsortiums zu prüfen.

Noch in der Diskussionsphase untersucht das von der Firma Consensys in Brooklyn organisierte Projekt die potenziellen Vorteile, die Blockchain der Wirtschaft im globalen Maßstab bringen könnte.

Macguire sagte CoinDesk, dass ein Update über den Status dieses Dialogs folgen würde, was früheren Bemerkungen über strategische Partnerschaften Farbe verleihen würde.

Eamonn schlussfolgerte:

"Schließlich sehen wir die Blockchain als eine Plattform für die Bereitstellung von Diensten. Wir werden bis zu dem Punkt kommen, an dem Auditoren und Aufsichtsbehörden die Blockchain zur Analyse verwenden."

Bildnachweis : orxy / Shutterstock. com