Die Zentralbank von Belarus hat den inländischen Banken den Weg frei gemacht, Blockchain als Teil ihrer Verfahren zur Übertragung von Bankgarantien zu verwenden.

Der Umzug, der Ende letzter Woche von der Nationalbank der Republik Belarus aufgedeckt wurde, erfolgte im Rahmen einer breiteren Initiative, die sich auf die Technologie konzentrierte, bei der die Zentralbank ihr eigenes Blockchain-Netzwerk über ihr Settlement Center organisierte und überwachte. Bemerkenswerterweise wies die Nationalbank darauf hin, dass ihr Einsatz der Technologie nicht mit digitalen Währungen verbunden sei, und stellte klar, dass "gleichzeitig keine konzeptionellen Beschränkungen hinsichtlich der Bereiche der Blockchain-Nutzung im IT-Bereich bestehen."

Laut einer Erklärung vom 19. Juli wurde Anfang März eine Resolution über die Blockchain von der Zentralbank herausgegeben, die darauf abzielt, die Technologie für die Verwendung von Bankgarantien durch belarussische Banken zu öffnen, oder verspricht, Schuldenverluste zu decken.

Die Zentralbank fuhr fort zu sagen:

"Der neue Mechanismus der Aufrechterhaltung des Registers der Bankgarantien wird den gegenseitigen Zugang der Wirtschaftseinheiten der Staaten, die Mitglieder der Eurasischen Wirtschaftsunion sind, zu den Verfahren der Regierungsbeschaffung von Waren (Bauarbeiten, Dienstleistungen). "

Die nächsten Schritte, so erklärte die Erklärung, beinhalten Anträge im belarussischen Aktienmarktsektor, einschließlich seiner Over-the-Counter-Marktplätze für Wertpapiere.

"Die Durchführung des Projekts wird es ermöglichen, dieses Register auf der qualitativ neuen Ebene zu organisieren, die Bedingungen für die Verbesserung der Transparenz und die weitere Entwicklung des Aktienmarktes in der Republik Belarus schaffen wird", sagte die Zentralbank.

Bildquelle: svic / Shutterstock. com