Obwohl viele das Lightning-Netzwerk als Haupthoffnung für Bitcoins Skalierungsprobleme sehen, ist es unklar, ob viele Entwickler tatsächlich daran arbeiten, dies zu verwirklichen.

Laut Elizabeth Stark, CEO von Lightning Labs, gibt es vielleicht nur 10 Vollzeit-Entwickler, die sich auf Implementierungen der Technologie konzentrieren, was dazu geführt hat, dass das Netzwerk früher nicht gestartet wurde.

Vor diesem Hintergrund wurde eine Gruppe von 26 Universitäten als Bsafe bekannt. Network hat einen Wettbewerb ins Leben gerufen, um Leute dazu zu bringen, Bitcoins Layer-2-Technologien, Lightning, zu bewerten.

Obwohl der Preis noch nicht vergeben wurde, möchte der Wettbewerb Ingenieure, Studenten und Professoren dazu verleiten, die Sicherheit und Privatsphäre des Netzwerks zu messen und "Angriffsmodelle" zu sammeln, die böswillige Akteure nutzen könnten, um Zahlungen über den Lightning hinweg zu stören Network, eine Technologie, die als eine Möglichkeit, Bitcoin zu skalieren und möglicherweise Gebühren zu senken angekündigt wird.

Dieser zusätzliche Prüfungsansatz kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Benutzer und Entwickler darauf bedacht sind, dass Lightning tatsächlich gestartet wird.

Während Lightning Network-Entwickler nur die Verwendung der Technologie im Testnet mit Dummy-Münzen empfehlen, haben einige eifrige Benutzer und Entwickler begonnen, mit der Technologie mit echtem Bitcoin herumzuspielen. Einige dieser unerschrockenen Tester haben dabei sogar ein bisschen Geld verloren. Einige Unternehmen, wie der VPN-Anbieter TorGuard, akzeptieren bereits Zahlungen mit Lightning Network.

Der Wettbewerb wurde von erfolgreichen Wettbewerben der Vergangenheit inspiriert, um die Kryptographie-Standards zu verbessern, die häufig im Internet verwendet werden, um Daten wie AES und SHA-3 zu sichern, so Bsafe. Netzwerk-Mitbegründer und Forschungsprofessor Shin'ichiro Matsuo an der Georgetown University.

Und, fuhr er fort, Bsafe's globales Testnetzwerk, das von den Universitäten unterhalten wird, wird als eine neutrale Forschungsstelle fungieren, um die Einreichungen für das Lightning Network zu prüfen.

Matsuo sagte zu CoinDesk:

"Wir denken, dass viele Verbesserungen von Lightning Network durch diesen Wettbewerb kommen werden."

Die Einsendungen für den Wettbewerb, der für jeden offen ist, müssen im März eingereicht werden. Sobald alle Vorschläge vorliegen, werden die Universitäten alle auf dem globalen Testnetz von Bsafe testen. Höhepunkt ist eine Konferenz im August, bei der die Gewinner bekannt gegeben werden.

Herausfinden

Matsuo sagte, er hoffe auch, dass die Einsendungen die Sicherheit und Privatsphäre der Technologie beleuchten und wie sie mit der "Schicht 1" der Kryptowährung interagieren wird.

Weil niemand es wirklich wissen kann Wie die Technologie in großem Umfang genutzt oder genutzt wird, könnte dieser Wettbewerb helfen. Auf der Suche nach Vorschlägen aus der ganzen Welt, die von Akademikern aus verschiedenen Ländern und Bereichen analysiert werden, ist Matsuo überzeugt, dass die Wettbewerbsatmosphäre dazu beitragen wird, die genauen Zielkonflikte aufzuzeigen.

"Layer-Two-Technologien wie das Lightning Network werden benötigt, um die Skalierbarkeit von Zahlungen über die Bitcoin-Blockchain zu verbessern, aber sie könnten das Trust-Modell ändern, was bedeutet, dass Lightning Network nicht vollständig dezentralisiert ist", sagte er CoinDesk.

Aus diesem Grund hat die Technologie viele Kritiker, von denen die Stärksten behaupten, dass sie in der Praxis nicht dezentralisiert werden.

Der Wettbewerb ist also ein Versuch, Erkenntnisse über die Stärken und Schwächen des Lightning Network zu gewinnen.

Offener Wettbewerb

Und nachdem die Einreichungen bewertet und vergeben sind, wird der Bsafe. Das Netzwerk plant, alle Auswertungen "offenzulegen" und den gesamten Quellcode zu öffnen, damit die Bitcoin-Community diesen auswählen und aus den Ergebnissen lernen kann.

Aber Matsuo hofft nicht, das Blitz-Netzwerk zu verbessern, sondern Bsafe. Das Netzwerk wird einen weiteren Einfluss auf die Bitcoin- und Blockchain-Industrie haben.

Matsuo möchte, dass dieser Wettbewerb nur der erste von vielen ist und dass er das Netzwerk der Universitäten, die Teil der Gruppe sind, ausbauen will, um seine Reichweite noch vielfältiger zu machen.

"Mit 26 Universitäten, die wachsen, macht diese Art von offenem Wettbewerb uns ein neutrales Ergebnis, um diese Art von Technologie zu vergleichen", sagte er.

Und wenn die Gruppe die breitere Gemeinschaft von ihrer Neutralität überzeugen kann, hofft Matsuo, dass diejenigen, die sich in feurigen Argumenten - wie der Blockgrößen-Debatte - in der Gemeinde engagieren, sich an Bsafe wenden können, um sich auf Tests zu stützen. In seiner Vorstellung wird das Vitriol, das oft aus den Debatten kommt, durch "Kommunikationsprobleme", die ein Bsafe verschlimmert, verschärft. Netzwerk könnte produktiver steuern, indem es technische Analysen zur Verfügung stellt.

Er schloss:

"Wir haben dies bereits für die Kryptographie, aber für Bitcoin und Blockchain brauchen wir eine neutrale Art, die Technologie zu analysieren."

Knight Helmbild über Shutterstock