Barry Silbert, CEO der Bitcoin-Investmentplattformen SecondMarket und Bitcoin Investment Trust, hat neue Daten bezüglich des Auktionssyndikats veröffentlicht, das seine Einheiten zur Teilnahme an der US Marshals-Auktion am Freitag von 30 000 BTC aus dem Internet beschlagnahmt haben Schwarzmarkt Seidenstraße.

Die Zahlen, die möglicherweise in keinem Zusammenhang mit den endgültigen, am Montag zu bestätigenden Ergebnissen stehen, belegen, dass die Strategie von Silbert, ein Syndikatmodell zu verwenden, bei der Öffnung der Auktion für ein breiteres Spektrum von ausländischen und inländischen Investoren erfolgreich war.

Ergebnisse unseres US-Marshalsbitcoin-Syndikats: Bieter - 42 eingegangene Gebote - 186 BTC-Mengengebot - 48, 013 Von USMS am Montag benannte Gewinner

- Barry Silbert (@barrysilbert) 28. Juni 2014

Der SecondMarket Syndicate war einer von wenigen bestätigten Bietern, die an der Auktion teilnahmen, darunter Pantera Capital, Binary Financial und Bitcoin Shop. Diesen Bestätigungen ging eine längere Liste von Namen voraus, die versehentlich vom US Marshals Service (USMS) durchgesickert wurden und Einblick in andere potentielle Teilnehmer gaben.

Am 20. Juni kündigte Silbert erstmals den Auktionsplan seines Syndikats an und gab interessierten Anlegern eine Erklärung ab, wonach das Syndikat das zur Teilnahme erforderliche Mindestgebot von 200.000 USD - den von den USMS für die Teilnahme an der Auktion benötigten Betrag - auf ein kleineres senken würde Gebote zwischen $ 25, 000 und $ 50, 000.

Insgesamt berichtete Silbert, dass 42 Bieter das Konsortium von SecondMarket und BIT genutzt hatten und dass die Initiative 186 einzelne Gebote auf die Vermögenswerte erhielt.

Silbert bemerkte auch, dass der Gesamtwert der Gebote 48, 013 BTC oder ungefähr 28 $ betrug. 4m. Zum Zeitpunkt der Drucklegung betrug der Marktwert der 30 000 BTC ungefähr 17 USD. 7m.

Weitere Informationen zu den Strategien anderer Auktionsteilnehmer finden Sie in unserem vollständigen Bericht.

Auktionsgebot über Shutterstock