Dezentralisierte, auf Mathematik basierende Währungen können einen Rahmen für autonomes Banking bieten. Für die durchschnittliche Person mag das nicht viel bedeuten, aber für einige ist das Konzept faszinierend.

Die Kontrolle von Geld außerhalb etablierter Systeme ist für Cyberpunks und Kryptolibertäre besonders aufregend, aber die Banken werden irgendwann eng mit Bitcoin zusammenarbeiten. Eine Zukunft, in der Kryptowährungen eine Mainstream-Finanztechnologie sind, wird wahrscheinlich davon abhängen.

Hier sind drei verschiedene Banken mit sehr unterschiedlichen Positionen auf Bitcoins, die zeigen, wie konträr die Finanzindustrie sein kann.

JP Morgan

Die Investmentbank JP Morgan steht auf der anderen Seite des Zauns in Bezug auf Bitcoin. Kürzlich veröffentlichte das Unternehmen einen Bericht namens "The Audacity of Bitcoin".

Aus dem Titel selbst ist es nicht schwer zu erahnen, was die Organisation über die Kryptowährung denkt. John Normand, der Autor der Zeitung, schreibt:

"Als Tauschmittel, Recheneinheit und Wertspeicher, ist er Fiatwährungen weit unterlegen. "

Ihre Befürworter würden natürlich sagen, dass Bitcoin noch neu ist, dass es Raum für Wachstum als einen digitalen Zahlungsmechanismus hat und dass jede neue Idee eine Zeit der frühen Adoption bevorsteht, bevor sie in den Mainstream übergeht.

Tatsächlich ist Bitcoin nicht so ausgereift wie das bestehende Fiat-Finanzsystem, und Schwächen haben sich besonders in letzter Zeit gezeigt. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass die Innovation in Bitcoin vorwärts geht und nicht rückwärts.

"Wenn Bitcoin nicht mehr wachsen und sich verändern würde, hätte es keine Chance, eine weit verbreitete internationale Währung zu werden", sagt Andy Beal, der als Anwalt bei Crowley Strategy tätig ist und junge Unternehmen in der Frühphase berät.

In der Startup-Arena gibt es derzeit mehr neue Unternehmen, die auf Bitcoin aufbauen - zusammen mit einem Anstieg des Risikokapitals, das in das Ökosystem fließt. Beal sagt:

"Leider für JP Morgan wird das Wachstum nicht aufhören. Die Bitcoin Community und die Infrastruktur werden weiterhin stärker und sicherer werden. "

Der Anstieg von Bitcoin-Risikokapital. Quelle: CB Insight

Wells Fargo

Im Januar veranstaltete die in San Francisco ansässige Bank Wells Fargo ein privates Treffen mit dem Titel "Virtuelle Währung: Lebensfähigkeit, Compliance und Richtung". Die Veranstaltung in New York City fand im Büro von Union Square Ventures statt.

Die Venture-Capital-Firma hat im vergangenen Jahr in Bitcoin investiert und Coinbase in mehreren Runden finanziert: Eine davon wurde im letzten Mai von der Firma geführt, und dann der neueste $ 25 Millionen-Zustrom von Barmitteln, angeführt von Andreessen Horowitz.

Fred Wilson vom Union Square schrieb kürzlich einen Artikel für CoinDesk. "Ich habe kein Problem mit der Regulierung per se, aber wie und wann es passiert, ist sehr wichtig", schrieb er.

Wells Fargo scheint daran interessiert zu sein, ein Innovator für Kryptowährungen zu sein, aber, wie der Titel seines Gipfels andeutet, hat er Bedenken hinsichtlich der zukünftigen Regulierung in den Vereinigten Staaten.

Wells Fargo hat nach wie vor das Potenzial, eine der größten Banken zu sein, die sich Bitcoin zunutze macht.

Geschützte Geldbörsen sind beispielsweise ein Dienst, der innerhalb des Kryptowährungsbereichs erfolgreich sein kann.

Josh Siems ist der Gründer und Entwickler von TrustedCoin - einem Unternehmen, das sicheren Speicher für Bitcoins von Drittanbietern bereitstellt. Er glaubt, dass die Banken bald der Bitcoin-Wirtschaft beitreten werden:

"In Zukunft werden Banken wie Wells Fargo Bitcoin-Speicher anbieten. "

Fred Wilsons Kommentar ist jedoch aufschlussreich. Im Moment will Wells Fargo mehr Compliance-Richtlinien, bevor es in den Kampf gehen wird.

Projizierte Bitcoin-Ausgaben in den nächsten Jahren. Wenn der Wert steigt und mehr BTC in Umlauf ist, können sich Banken für die Speicherung interessieren. Quelle: Bitcoin Wiki

Silicon Valley Bank

Die Silicon Valley Bank (SVB) mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, ist ein früher Synergist im Bereich Bitcoin und Banking. Die Beziehung des Unternehmens zu Coinbase ermöglicht US-Bankinhabern, Bitcoin leicht zu erwerben. Bestätigen Sie ein Bankkonto mit Coinbase, und es ist einfach, Ihren USD in Bitcoin und umgekehrt zu verschieben.

Derzeit ist die Bank aktiv am Bitcoin-Geschäft beteiligt, testet jedoch keine Speicherdienste. Stattdessen scheint die Rolle der Bank die eines ACH-Überweisungsanbieters zu sein.

"Sie speichern nicht wirklich [Bitcoin] oder so. Sie fühlen sich im Grunde genommen wohl, weil sie eine Beziehung zu einer Bitcoin-Firma haben ", sagte Siems.

Allerdings sieht er die Position der SVB als innovativer Banker als einen wesentlichen Teil dessen, was sie so erfolgreich macht. "Sie brandmarken sich als Go-to-Bank für die gesamte Investorengemeinschaft der Bay Area", sagte er.

Die Bank geht ein Risiko ein, indem sie mit Bitcoin arbeitet, aber dadurch erhält sie ein einzigartiges Fachwissen darüber, wie sie in der heutigen unklaren regulatorischen Umgebung arbeiten können.

Betrug ist ein Problem mit Kryptowährungen, etwas, über das SVB etwas lernen muss.

"Es ist wirklich schwer, wenn Sie versuchen, den Austausch zwischen zwei Geldformen zu erleichtern - von denen eine reversibel ist, und eine davon nicht", sagte Siems.

Das ist eine Herausforderung, der die SVB-Unternehmerin gerne entgegentritt sich jedoch annehmen.

Standorte der Silicon Valley Bank. Viele wissen nicht, dass SVB eine globale Reichweite hat. Quelle: Silicon Valley Bank

Bankgeschäfte

Jede der oben genannten Banken zeigt eine völlig andere Einstellung zum Bitcoin-Geschäft, und jedes aus guten Gründen.

Banken müssen als Unternehmen die Entstehung von Kryptowährungen an ihrer Geschäftsstrategie ausrichten, weshalb Bitcoin durch ein Prisma gesehen wird, das den Zukunftsaussichten jeder Institution entspricht.

Es ist wichtig für die Bitcoin-Welt, sich bewusst zu sein, was die finanziellen Unternehmen mit virtuellen Währungen in Zukunft machen.

"Da Bitcoin weiter wächst und immer mehr Menschen es in der Zukunft nutzen, ist es unvermeidlich, dass die Banken in größeren Teilen davon Besitz ergreifen wollen", sagte Siems.

Der positive Bericht der Bank of America über Bitcoin unterstützt diese Aussage. Und wir können erwarten, dass mehr von diesen Analysen der virtuellen Währungen, die von den Banken veröffentlicht werden, erwartet werden - sie sind eine einfache Möglichkeit für Finanzinstitute, die Gefühle ihrer Kunden und der Öffentlichkeit zu messen.

Außerdem zeigen solche Berichte, dass eine bestimmte Bank zumindest aufpasst, auch wenn sie nicht genau weiß, was sie mit diesen neuartigen Kryptowährungen in bestehenden Geldsystemen tun soll.

Fiat und Bitcoin Bild über Shutterstock