Die Bank of England ist auf der Jagd nach einem Wirtschaftswissenschaftler, der seine Forschung an einer von der Zentralbank ausgegebenen digitalen Währung anführt.

Dem Stellenangebot zufolge würde der Forschungsleiter eine treibende Rolle bei der Herausgabe einer digitalisierten Blockchain-basierten Version des britischen Pfunds spielen - eine Idee, die die Bank of England bereits seit letztem Jahr erforscht.

Die Zentralbank sucht nach jemandem, der die Bemühungen leitet und prüft, ob "universeller Zugang" zu dieser Art von elektronischem Geld für die Nutzer "wünschenswert" wäre.

In der Auflistung heißt es:

"Der Stelleninhaber ist dafür verantwortlich, die Forschungsagenda zu besitzen, eigene Forschung zu betreiben und die Forschung zu diesen Fragen durch Experten innerhalb der Bank und in der Wissenschaft zu forcieren Schlussfolgerungen aus der Forschung über die Auswirkungen einer CBDC auf die Währungs- und Finanzstabilität ziehen und Empfehlungen an die Gouverneure abgeben. "

Es gibt jedoch auch Anzeichen dafür, dass die Suche länger dauert als vielleicht erwartet. Wie Bloomberg feststellt, hat die britische Zentralbank diese Position zuvor über den Sommer hinweg aufgelistet, was entweder auf einen Mangel an Qualitätskandidaten oder auf einen hohen Standard für Forschungsaufträge hindeutet.

Die Bank of England kann jedoch Zeit auf ihrer Seite haben.

Jüngste Äußerungen der obersten Führungsebene der Zentralbank und anderer Elemente der britischen Regierung deuten darauf hin, dass das Unternehmen wahrscheinlich noch einige Jahre von einem Start entfernt sein wird.

Bank von England über Shutterstock