Die Zentralbanken würden "kämpfen", die Geldpolitik in einer Welt zu implementieren, in der digitale Währungen häufiger verwendet werden, sagte ein hochrangiger Vertreter der Bank of Canada in einer Rede letzte Woche.

Bei einem Auftritt an der Rotman School of Management und der Munk School of Global Affairs in Toronto sprach die stellvertretende Gouverneurin Carolyn Wilkins über Innovation und das sich wandelnde Gesicht des Zentralbankwesens in einer Welt nach der Finanzkrise.

Wilkins verwies auf Bitcoin als Teil einer Landschaft alternativer Finanztechnologien und -konzepte, von denen sie sagte, dass sie immer mehr Finanzaktivitäten "außerhalb des traditionellen Finanzsektors" vorantreiben.

Sie sagte in der Rede:

"Dies würde eine neue Dynamik in der globalen Währungsordnung schaffen, in der die Zentralbanken Schwierigkeiten haben würden, die Geldpolitik umzusetzen. Und die Zentralbanken könnten nicht als Kreditgeber letzter Instanz agieren Das bedeutet, dass Haushalte und Unternehmen bei einem solchen E-Geld erhebliche Verluste erleiden könnten. "

" Wir müssen dies antizipieren und die Risiken und Vorteile managen, die sich aus dem breiteren Spektrum ergeben könnten Annahme von E-Geld ", schloss sie.

Die Rede von Wilkins war letzte Woche nicht die erste, die sich mit Bitcoin befasste. Wilkins sagte während einer Rede im vergangenen Jahr, dass die Bank of Canada die Entwicklungen in der Branche "genau beobachtet" habe und dass ein mögliches Ergebnis der Technologie eine Verringerung der Fähigkeit zur Durchführung der Zentralbankpolitik sei.

"In der unwahrscheinlichen Situation, in der Kryptowährungen weit verbreitet waren, würde ein erheblicher Teil der wirtschaftlichen Transaktionen nicht auf kanadische Dollar lauten", sagte sie damals. "Dies würde die Fähigkeit der Bank verringern, die makroökonomische Aktivität durch kanadisches Interesse zu beeinflussen "

Die Kommentare entsprechen denen, die von der Bank of Canada selbst herausgegeben wurden, da die Zentralbank letztes Jahr sagte, dass digitale Währungen eine Gefahr für die Stabilität der Zentralbank darstellen könnten.

Bild über rmnoa357 / Shutterstock