Die Bank of America hat die Kryptowährung als ein materielles Risiko für ihr Geschäft bezeichnet, heißt es in öffentlichen Aufzeichnungen.

Die Technologie könnte die Fähigkeit der zweitgrößten US-Bank zur Einhaltung von Geldwäschebestimmungen beeinträchtigen, eine Wettbewerbsbedrohung darstellen und das Unternehmen dazu zwingen, mehr Geld auszugeben, um mit der Zeit Schritt zu halten, sagte die Bank in ihrer jährlichen Einreichung mit der Securities and Exchange Commission.

"Cryptocurrency" wird dreimal im Jahresbericht erwähnt, alle im Abschnitt über Risikofaktoren.

Die erste Erwähnung findet sich in der Diskussion von AML, Know-your-customer, Sanktionen und ausländischen Korruptionsgesetzen in den USA

"Neue Technologien, wie Kryptowährungen, könnten unsere Fähigkeit einschränken, die Bewegung von Fonds zu verfolgen" In der Akte heißt es weiter:

"Unsere Fähigkeit, diese Gesetze einzuhalten, hängt von unserer Fähigkeit ab, die Aufdeckungs- und Berichtsfähigkeiten zu verbessern und Abweichungen in Kontrollprozessen und Kontrollmechanismen zu reduzieren."

Wettbewerbsbedrohung

Vielleicht schon Bemerkenswerter ist die Erkenntnis, dass die Kryptowährung für die Bank Wettbewerbsrisiken birgt.

In einer Passage über neue Konkurrenten in der Finanzdienstleistungsbranche äußerte sich die Bank of America vorsichtig darüber, wie Kundenpräferenzen sie dazu bringen könnten, Produkte wie Kryptowährungen zu verwenden - für die die Bank derzeit keine Unterstützung anbietet.

Hinweise der Bank of America in der Einreichung:

"Kunden können Geschäfte mit anderen Marktteilnehmern tätigen, die Geschäfte tätigen oder Produkte in Bereichen anbieten, die wir für spekulativ oder riskant halten, wie zum Beispiel Kryptowährungen."

Die Erwähnung der Kryptowährung als ein externes Risiko wird noch einen Schritt weiter geführt, wobei die Bank of America anmerkt, dass eine steigende Akzeptanz dazu führen würde, dass mehr Ressourcen - das heißt, Taschengeld - investiert werden müssten, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

"Die verbreitete Einführung neuer Technologien, einschließlich Internet-Dienste, Kryptowährungen und Zahlungssysteme, könnte erhebliche Ausgaben erfordern, um unsere bestehenden Produkte und Dienstleistungen zu ändern oder anzupassen", sagte die Bank.

Die Bank of America ist eine von mehreren US-Banken, die vor kurzem Kreditkartenkäufe von Kryptowährungen verboten haben. Die Bank hat Kryptokäufe mit Debitkarten jedoch nicht eingeschränkt.

Die Bank of America mit Sitz in Charlotte, North Carolina, ist auch ein erfolgreicher Akteur von Patentanmeldungen für Blockchain-Technologiekonzepte.

Bild über Shutterstock