Australiens Verbraucherschützer hat Berichten zufolge im Jahr 2017 über 1 200 Beschwerden wegen Kryptowährungsbetrugs erhalten.

Laut dem "Current Affairs" -Programm 7.30 des ABC wurden Daten von der Australian Competition & Consumer Commission ( ACCC) Das Scamwatch-Programm wies darauf hin, dass es im Jahr 2017 1.289 Beschwerden im Zusammenhang mit Krypto-Betrug erhalten hatte. Verluste in Höhe von insgesamt 1, 218, 206 wurden ebenfalls gemeldet.

John Onward, der Kommissar der australischen Securities and Investments Commission (ASIC), warnte: "Es ist recht gut dokumentiert, dass einige dieser Produkte Betrügereien sind. Bitte investieren Sie nur, wenn Sie bereit sind, einige zu verlieren oder Ihr gesamtes Geld. "

Die Nachricht kommt zwei Monate nachdem das Land regulatorische Änderungen vorgenommen hat, um seine Kryptoindustrie besser zu kontrollieren. Im Dezember erhielt das Australian Transaction Reports and Analysis Centre (Austrac) grünes Licht für die Überwachung der australischen Bitcoin-Börsen.

Der Umzug bedeutete, dass sich der Austausch im Land bei Austrac registrieren und in ein spezielles Register eingetragen werden musste. Sie müssen auch andere Verfahren einführen, darunter die Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung, die Überprüfung der Identität der Kunden und die Führung einiger Aufzeichnungen für sieben Jahre,

Auch die Regulierungsbehörden und andere Behörden auf der ganzen Welt beginnen zunehmend damit Maßnahmen gegen betrügerische Kryptosysteme ergreifen.

All4Bitcoin hat im Januar gemeldet, dass die Anwaltskanzlei des Bezirks New York mehr als 70 mutmaßlich betrügerische Bitcoin-Investment-Websites geschlossen hat.

Und sowohl die Securities and Exchange Commission (SEC) als auch die Commodity Future Exchange Commission (CFTC) haben in den letzten Wochen gehandelt.

Die SEC hat die Bankenaufsicht AriseBank wegen angeblichen Betrugs und Verstößen gegen die Wertpapiervorschriften am 25. Januar angeklagt und eine Unterlassungsverfügung über die Geschäftstätigkeit des Unternehmens angekündigt.

Ungefähr zur gleichen Zeit verklagte die CFTC das Krypto-System "My Big Coin" wegen angeblichen Betrugs und brachte nur eine Woche zuvor zwei Klagen gegen angeblich betrügerische Kryptowährungs-Investitionsprogramme ein.

Sydney Bild über Shutterstock