Kammer des australischen Senats

Der Ausschuss für Wirtschaftsfragen des australischen Senats kündigte diese Woche eine Untersuchung der Auswirkungen von Bitcoin und digitalen Währungen an, um seine Ergebnisse dem Parlament im März 2015 vorzulegen.

Unter der Leitung von Senator Sam Dastyari von der australischen Labour Party wird der Ausschuss die potenziellen wirtschaftlichen Auswirkungen digitaler Währungen in verschiedenen Branchen, darunter Banken und Einzelhandel, untersuchen.

Ein weiteres Ziel ist es, den australischen Rahmen für die Regulierung und Besteuerung von digitalen währungsbezogenen Aktivitäten zu bestimmen, in der Hoffnung, dass das Land durch die rechtliche Klarheit eine führende Rolle bei der Entwicklung der neuen Technologie spielen wird.

Australischer Senator Sam Dastyari, Vorsitzender des Economics Reference Committee

Unterstützung der Industrie

Ronald Tucker, Leiter der Lobbygruppe der Australischen Vereinigung für digitalen Devisenhandel (ADCCA), begrüßte die Nachrichten und lobte sowohl Senator Dastyari als auch den Economics Reference Committee für seine Vorausschau in dieser Angelegenheit.

In einer Erklärung sagte Tucker:

"ADCCA erkennt die Notwendigkeit an, digitale Währungen unter die Schirmherrschaft geeigneter Regulierungsbehörden wie des australischen Transaktionsberichts und des Analysezentrums (AUSTRAC) zu bringen, um die höchsten Standards des Verbraucherschutzes zu gewährleisten Gewährleistung der nationalen Sicherheit. "

Durch die Förderung von Innovation und Unternehmertum, sagte er, wird das australische Parlament dazu beitragen, mehr Arbeitsplätze zu schaffen und das Land zu einem Technologieführer zu machen.

Tucker forderte auch eine "Korrektur" der aktuellen australischen Besteuerung von Bitcoin, die vom australischen Finanzamt (ATO) im August zur Verfügung gestellt wurde.

Viele in der australischen Bitcoin-Branche äußerten Bestürzung über die Definition von digitalen Währungen als steuerpflichtige Quelle, eine Bedingung, die den Preis von an australischen Börsen verkauften Bitcoins um 10% erhöht und Unternehmen dazu zwingt, detaillierte Aufzeichnungen über Transaktionen und Preisschwankungen zu führen.

Steuerfragen

Im August definierte die ATO Bitcoin und digitale Währungen im Rahmen der bestehenden Steuergesetze, wodurch sie der australischen Umsatzsteuer (GST) für Umsatz und Kapitalertragsteuer (CGT) in ähnlicher Weise wie Vermögenswerte unterliegen wie Aktien.

Der Exchange- und Zahlungsprozessor CoinJar hat auf seinem Blog veröffentlicht, dass Bitcoin-Verkäufe an Kunden ab dem 3. Oktober 10% GST enthalten.

Für Kunden, die Bitcoin in australische Dollar konvertieren, heißt es: "Die Guidance ist komplizierter". Personen, die Bitcoins für den persönlichen Gebrauch bis zu $ ​​10,000 umwandeln, unterliegen nicht der Steuer, aber jeder, der Bitcoin im Auftrag eines GST-registrierten Unternehmens verkauft, müsste für jede Transaktion Steuerrechnungen führen.

CoinJar hat sich auch dem Aufruf zur Änderung der Steuerregeln angeschlossen:

"In vielerlei Hinsicht hat die Anleitung Klarheit in die Position der Bitcoin-Nutzer in Australien gebracht.Wir glauben jedoch nicht, dass die Richtlinien der ATO für Bitcoins in diesem Land ideal sind. Wir glauben an ein einfacheres Finanzsystem und werden weiter mit der ATO zusammenarbeiten, um ihnen zu helfen, eine gerechtere Position zu finden. "

Aufruf zur Selbstregulierung

Die ADCCA fördert einen Selbstregulierungsansatz für die Governance der digitalen Währungsindustrie In einem Newsletter heißt es:

"Ein sich abzeichnender gemeinsamer Konsens ist, dass ein Selbstregulierungsmodell durch Branchenverbände in Verbindung mit einer gesunden Regierungsaufsicht das praktischste und wirksamste Mittel sein kann, um die Notwendigkeit eines internationalen Gesprächs zu bewältigen sowie einen eventuellen Rahmen für globale FinTech-Themen wie Bitcoin und andere digitale Währungen. "

Australien wird im kommenden November in Brisbane einen Gipfel für die G20-Nationen ausrichten, und Tucker sieht darin eine großartige Gelegenheit, Fragen zur neuen Währung zu diskutieren Konzepte in einem formellen Rahmen, hoffentlich, sagte er, mit Australien als der führenden Stimme.

Die ADCCA nahm auch am letztjährigen Responsible Finance Forum in Perth, organisiert in p Kunst von Weltbank, IWF und G20. Digitale Währungen und umliegende Themen seien bei der Veranstaltung "ein sehr heißes Thema", sagte der Verband und fügte hinzu, dass dies ein Vorläufer des Hauptgipfels sei.

Bild des australischen Senats über Shutterstock