Bit2Bit hat auf unsere Bitte um Stellungnahme geantwortet und nach der Polizeirazzia eine Erklärung abgegeben.

Das Unternehmen sagte, es sei "entsetzt" von dem, was passiert sei, und beschrieb die Beschlagnahme seines Geldautomaten als "Kollateralschaden" im Krieg gegen Bandenkriminalität.

Bit2Bit hat Folgendes notiert:

"Die festgenommene Person hat keine Beziehung zu Bit2Bit Holdings Pty Ltd. Er ist weder direkt noch indirekt Aktionär.

Rouge Coffee und The Roastery Cafe den Geldautomaten nicht besitzen oder betreiben Der Geldautomat ist alleiniges Eigentum von Bit2Bit und wird von uns betrieben

Der Geldautomat erlaubt keine großen Transaktionen.

Die Mitarbeiter von Bit2Bit wurden angewiesen, bei rechtlichen Anfragen uneingeschränkt zu kooperieren Sie werden von der Polizei geholt. "

Das Unternehmen wies darauf hin, dass Kriminelle sich nicht hinter Bitcoins angeblichen Schleier der Anonymität verstecken können und äußerten die Hoffnung, dass der Geldautomat bald wieder betriebsbereit sein werde.


Die australische Polizei hat eine Brisbane-Kaffeebar mit Verbindungen zu einer Biker-Bande überfallen und dabei einen Bitcoin-Geldautomaten gegriffen.

Die Polizei vermutete, dass die Gang, die Bandidos heißt, in den Drogenhandel auf hoher Ebene verwickelt war - angeblich handelte es sich dabei um Meth und Kokain, aber auch um kontrollierte Substanzen, die bei der Herstellung bestimmter Drogen verwendet wurden.

Der Überfall, der der Höhepunkt einer zweijährigen Drogenuntersuchung war, war eine von 19 Überfällen in Brisbane, Logan, Cairns, Ipswich und der Gold Coast.

Die Polizeioperation mit dem Codenamen "Juliet Wave" führte ebenfalls zur Beschlagnahme von 2 Dollar. 6m-Wert von Drogen. Im Zusammenhang mit dem Fall wurden insgesamt 61 Personen angeklagt.

Die Ermittlungen wurden von der Taskforce Maxima geleitet, einer speziell für die Bekämpfung von Verbrechen von Motorradbanden gegründeten Gruppe.

Bandido ATM?

Der Bitcoin-Geldautomat wurde zusammen mit Lieferwagen und anderen Objekten von polizeilichem Interesse aus dem Roastery Cafe in South Brisbane beschlagnahmt.

Brent Carall, der Inhaber des Cafés, und der mutmaßliche Seniormitglied Senad Ćatić wurden verhaftet, berichtet die Brisbane Times .

Die beschlagnahmte Maschine, die Queenslands erster Bitcoin-Geldautomat war, wird jetzt, laut Taskforce Maxima Superintendent Mick Niland, forensisch untersucht.

Es muss noch festgestellt werden, ob der Geldautomat tatsächlich von Bandenmitgliedern als Teil seines Drogenhandelsnetzes eingesetzt wurde.

Global operations

Die Bandidos sind eine "one percenter" Motorradbande mit mehr als 200 Kapiteln auf der ganzen Welt.

Es wird gesagt, dass ihre Operationen in Australien umfangreich sind, mit Kapiteln in Brisbane, Adelaide, Melbourne und mehr als einem Dutzend anderer kleinerer Städte und Regionen.

Superintendent Niland sagte, die Bande sei ins Visier genommen worden, weil sie ein "signifikantes Risiko" für die Gemeinde von Queensland darstelle und die Bandidos-Operation als "hochentwickeltes und exklusives Drogennetzwerk" bezeichnete, das von High-End-Kriminellen betrieben werde.

Motorradbild über Shutterstock