Eine australische Firma sagt, dass sie eines der heiligen Grillen von Bitcoin produziert hat: ein bargeldloser Geldautomat, mit dem Benutzer Bitcoins mit einer Kreditkarte kaufen und Bitcoins über eine direkte Einzahlung auf ihr Bankkonto verkaufen können.

Der erste voll funktionsfähige Diamond Circle ATM kam diese Woche vom Hersteller in Brisbane an. Im Gegensatz zu konkurrierenden Geldautomaten und Verkaufsautomaten, die auf QR-Codes und Bargeld angewiesen sind, basiert die Lösung von Diamond Circle auf der Nahfeldkommunikation (NFC) mit Papierquittungs-Backups.

Dieser einzigartige Ansatz stammt von CEO Stephen Rowlison, einem erfahrenen FinTech-Unternehmer (Finanztechnologie) mit 30 Jahren IT-Erfahrung in Australien, Asien und den USA. Vor der Gründung von Diamond Circle arbeitete Rowlison an verschiedenen Projekten zur Entwicklung von NFC-Zahlungs- und Kundenkartensystemen für Einzelhändler. Er sagte:

"Ich war an NFC-Technologie und Zahlungen interessiert, brauchte aber nur eine Transfereinheit. Nachdem ich etwas über Bitcoin gelernt hatte, dachte ich, ich könnte den NFC-Chip mit der ATM-Idee kombinieren."

Er fügte hinzu: " Was ich wirklich gemacht habe, sind nur zwei bestehende Technologien: kontaktlose NFC und BTC. QR-Code-Zahlungen wurden in China verboten und haben keine integrierte Kartensicherheit, weshalb der Einsatz von kontaktloser Technologie so sinnvoll ist. "

Brieftasche tags

Obwohl Rowlison andere NFC-Geräte für seine Geldautomaten untersucht, hat er sich entschieden, sich jetzt auf ein 'Wallet-Tag' zu konzentrieren, bei dem es sich um eine kleine CD handelt, die als Anhänger oder Schlüsselanhänger verwendet werden kann.

"Es hat die gleichen Fähigkeiten wie Banking-Technologie, außer dass wir für alle Tags, die online registriert sind, eine persönliche Identifikationsnummer vergeben haben."

Es ist die gleiche kontaktlose Technologie, die in einigen Ländern von Visa PayWave und Mastercard PayPass eingesetzt wird. Das australische Point-of-Sale-Debitkarten-Netzwerk EFTPOS, das PC-kompatible Geräte verwendet, hat ebenfalls begonnen, NFC-Chips zu verwenden.

Dies bedeutet, dass Diamond Circle eine dominierende Position einnehmen wird, um seine zweite Phase zu starten: POS-Integration, die es Einzelhändlern ermöglicht, Zahlungen in Bitcoin mit bereits vorhandenen Geräten zu akzeptieren.

Die "Wallet-Tag" -Geräte funktionieren als Kühlgeldbörsen, die mit den bargeldlosen Geldautomaten kommunizieren. Kunden haben auch die Möglichkeit, Papierquittungen auszudrucken und sie mit herkömmlichen Smartphone- oder Desktop-Wallet-Clients zu verwenden. Die Papierquittung kann auch als Backup für Wallet-Tag-Benutzer verwendet werden.

Kunden von Diamond Circle können das NFC-Gerät "wallet tag" mit einer Reihe von Smartphones nutzen, um Bitcoin-Bilanzen zu prüfen und ihre öffentliche Adresse zu übertragen.

Sicherer Speicher

Diamond Circle bietet Kunden eine sichere Möglichkeit zum Speichern und Verwenden von Bitcoins. Das Unternehmen bietet keine Online-Bitcoin-Portemonnaies an, die oft anfällig für Diebstahl sind. Diamond Circle-Wallets und private Schlüssel werden nur auf den Wallet-Tag-Geräten und Papierbeleg-Backups gespeichert.

"Auch wenn wir gehackt werden, gibt es nichts zu nehmen", sagte Rowlison.

Diamond Circle rettet ein Vermögen, indem er kein physisches Geld verwendet. Sobald eine Maschine mit Banknoten aus Papier (oder Australiens Polymer-Dollar) umgehen muss, reduziert sie das Wertversprechen, indem sie die Kosten für Produktion, Material und Wartung erhöht.

Er bestand darauf, dass die Technologie selbst eine geringere Herausforderung darstelle, da sie größtenteils handelsübliche Komponenten verwendet, die bereits in anderen Zahlungssystemen getestet wurden.

"Sobald wir die Probleme von Bitcoin ausbügeln, wird das Wertversprechen für Verbraucher und die gesamte Lieferkette offensichtlich. Sofortige billige internationale Geldüberweisungen und Zahlungen."

Arbeiten mit dem aktuellen Finanzsystem

Oft größer Test von Diamond Circle und anderen Bitcoin-Startups zu lernen lernt, innerhalb der regulatorischen Umgebung zu funktionieren. Rowlison erklärte, dass sein Fokus auf der Entwicklung eines konformen Produkts mit allen eingeführten KYC / AML-Vorschriften liegt, was bedeutet, dass die Diamond Circle Geldautomaten voll kompatibel sind.

Dieser Fokus hat dazu beigetragen, dass das Unternehmen die notwendigen Partnerschaften mit Banken und anderen Finanzinstituten eingegangen ist, obwohl es immer noch Widerstände gab.

"Es war nicht einfach, wir hatten zwei Ablehnungen von großen Banken", fuhr Rowlison fort.

"Sie müssen nur verstehen, dass Risiken gemanagt werden können, es ist nur eine Frage, das zu ihnen durchzukommen. Ich sehe es nicht als eine 'Us-gegen-sie'-Situation, Bitcoin ist nur eine andere Währung, wir können koexistieren. Wir müssen herausfinden, wie wir kooperieren können. "

Er sagte, dass es auch" ein bisschen Druck auf die Standorte "von größeren Einkaufszentren gegeben hätte, die sich Sorgen um das Produkt gemacht hätten. Das Unternehmen muss seine Technologie möglicherweise zuerst an einem kleineren Standort nachweisen, wie in den Cafés und Cafés, die anderswo Bitcoin-Geldautomaten beherbergen, und dann in größere Zentren ziehen.

Internationales Interesse

Das Unternehmen ist ein "Enrolled Money Transmitter Business" und wird von einem Team mit umfassender C-Level-Erfahrung in verschiedenen Compliance-Bereichen in Australien und in den USA geführt.

Diamond Circle hat internationales Interesse an seinen Geldautomaten bereits bei Anfragen von Kunden in Großbritannien, Kanada, den USA, Asien und dem Nahen Osten erhalten und sagt, dass es bereits zwei seiner Geldautomaten in Australien und eins nach Großbritannien verkauft hat.

Die Firma ist auf Cryptostock gelistet. com unter dem Ticker XDC, ein direkter Durchgang zu ihren zugrunde liegenden Aktien, die ihnen geholfen, Startkapital zu erhöhen.

Bilder über Diamond Circle