Im März veröffentlichte die australische Regierung eine facettenreiche Grundsatzerklärung zur Finanztechnologie, die sowohl digitale Währungen als auch breitere Blockchain-Anwendungen enthielt.

In der Grundsatzerklärung war eine Erklärung des australischen Schatzamtes enthalten, dass es versuchen würde, die Güter- und Dienstleistungssteuer (GST) zu reduzieren, die zweimal effektiv auf Bitcoin-Nutzer im Land angewendet wird, wenn sie digitale Währung von einem Verkäufer kaufen. ein Ereignis, das GST auslöst - und wieder, wenn sie es später zum Kauf verwenden.

Anfang der Woche veröffentlichte die Regierung ein Diskussionspapier, das mögliche Lösungen für die Situation aufzeigt. Es wird vom Finanzministerium erstellt und enthält Einsichten aus einem Bericht des australischen Senats.

Eine Option besteht laut der Regierung darin, digitale Währungen zu einem "vorfinanzierten Finanzangebot" zu machen - ähnlich wie der Handel mit Aktien und Krediten besteuert wird.

In dem Bericht heißt es:

"Die Lieferung digitaler Währungen in ein vorfinanziertes Finanzangebot würde bedeuten, dass keine GST für ihre Lieferungen erhoben und abgeführt werden müssen, wodurch die" Doppelbesteuerung "der Verbraucher entfällt (z. B. ein digitaler Devisenhändler), und Finanzinstitute hätten wahrscheinlich keinen Anspruch auf volle Vorsteuergutschriften für Akquisitionen im Zusammenhang mit diesen Lieferungen. "

Eine tiefere Änderung würde die Behandlung digitaler Währungen in der gleichen Kategorie wie Geld beinhalten - ein Vorschlag vom australischen Senat letztes Jahr.

"Eine digitale Währung, die für GST-Zwecke" Geld "entspricht, würde bedeuten, dass die Zahlung von digitaler Währung im Austausch für Waren oder Dienstleistungen im Allgemeinen keine" Lieferung "mehr für GST-Zwecke darstellt", erklärt der Bericht es ist nicht erforderlich, dass eine GST mit der bereitgestellten digitalen Währung belastet oder überwiesen wird, obwohl GST immer noch für die Lieferung der Güter und Dienstleistungen gelten kann, für die die digitale Währung ausgetauscht wird. "

Schließlich hat die Regierung gesagt, dass es möglich sein könnte digitale Währungen einfach als vollständig von der GST ausgenommen betrachten - obwohl diese Option, so heißt es in dem Papier, eine "bevorzugte Behandlung" gewähren würde, die "Märkte auf andere Weise verzerren könnte".

In diesem Stadium ist es noch zu früh, um zu sagen, welcher Weg am bevorzugtesten ist - auch wenn die Unterstützung des Senats für die zweite Option in dieser Richtung favorisieren könnte. Der Schritt dürfte jedoch für australische Befürworter digitaler Währung willkommen sein, die eine Umsetzung dieser Änderungen gefordert haben.

Das Schatzamt bittet um öffentliche Rückmeldungen zu den vorgeschlagenen Vorschlägen, wobei die Kommentierungsfrist am 3. Juni endet.

Bild über Shutterstock