Einer der größten australischen Versorger arbeitet mit dem Blockchain-Startup Power Ledger zusammen, um eine neue Energiehandelsplattform zu testen.

Origin Energy arbeitet in einer Reihe von Energiefeldern, einschließlich des Kraftwerksbetriebs, der Erdgasverarbeitung und der kommerziellen und häuslichen Stromlieferung. Als solches wird das Unternehmen die Testplattform nutzen, um Kunden zu verbinden, die entweder überschüssige Energie kaufen oder verkaufen wollen, wobei Blockchain eine unveränderliche Aufzeichnung darüber schafft, wo Energie zugewiesen wird.

Mit der Studie wird Origin zum neuesten Utility-Unternehmen, um das Potenzial der Technologie in diesem Sektor zu untersuchen. Große Industrieunternehmen wie BP, Wien Energie und Schwedens Vattenfall haben in den letzten Monaten eigene Anstrengungen unternommen, um diese Projekte als Wege zur Erforschung neuer Geschäftsmöglichkeiten zu positionieren.

Tony Lucas, Generaldirektor von Origin, äußerte sich in einem Statement ähnlich: "Obwohl diese Technologie noch recht jung ist, möchten wir gerne die potenziellen Vorteile von Peer Led Energy ist eine von vielen neuen Technologien, die wir derzeit erforschen und die uns dabei helfen können, den sich ändernden Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden. "

Die Testversion wird ab nächsten Monat laufen Ende des Jahres, und verwendet anonymisierte Kundeninformationen, während die Plattform von Power Ledger auf Herz und Nieren geprüft wird.

Die Unternehmen sagten, sie würden sich die "regulatorischen und technischen Auswirkungen" des Systems ansehen, zusätzlich zur Überwachung, wie die Verbraucher es tatsächlich nutzen, so Lucas.

Bild der Hilfskabel über Shutterstock