Ein australischer Ankläger behauptete, einer der Moderatoren des inzwischen nicht mehr existierenden Online-Schwarzmarktes sei, dass die Seidenstraße wahrscheinlich bald in die USA geschickt wird.

Peter Phillip Nash, ein ehemaliger Gefängnisangestellter in Wacol, Queensland, soll über Spitznamen wie "Batman73" und "Samesamebutdifferent" auf dem berüchtigten illegalen Marktplatz mit geschätzten 22 Millionen Dollar Jahresumsatz gearbeitet haben.

Wenn die Anklage stimmt, war Nash einer der Hauptakteure, die an der Seidenstraße arbeiteten.

Nach Angaben des Bezirksgerichts Southern District of New York vom Dezember 2013 war seine Rolle auf dem Schwarzmarktplatz:

"Anleitung für Benutzer des Forums, wie man Geschäfte auf der Seidenstraße betreibt, und [ Bericht] bedeutender Probleme, die im Forum an die Website-Administratoren und Ulbricht diskutiert wurden. "

Nash, 41, hat am Mittwoch im Brisbane Magistrates Court auf seine Auslieferungsrechte verzichtet, heißt es in einem Bericht der Australian Associated Press.

Er wird in den USA wegen Narkotika und Computerhacking angeklagt.

Der Angeklagte

Der Fall von Peter Phillip Nash ist einer von vielen, die mit dem Untergang der Silk Road und den anschließenden Gerichtsverfahren in Verbindung gebracht werden. Vier mutmaßliche britische Nutzer der Website wurden kurz nach der Beschlagnahme und Festnahme von Ulbricht festgenommen.

Zwei weitere Personen, die beschuldigt werden, für die Seidenstraße gearbeitet zu haben, wurden wegen derselben Rauschgift- und Computerhacking-Verbrechen wie Nash angeklagt. Andrew Michael Jones, 24, aus Virginia, und Gary Davis aus Irland sind ebenfalls in der Anklageschrift mit Nash enthalten.

Charlie Shrem, Mitbegründer von BitInstant, ist vielleicht die bemerkenswerteste Bitcoin-Industrie, die im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Seidenstraße festgenommen wurde. Er wird zusammen mit dem Verschwörer Robert M. Faiella angeklagt, Geldwäsche betrieben zu haben und ein nicht lizensiertes Geld übertragendes Geschäft zu betreiben.

Die US-Verfolgung wird fortgesetzt

Nachdem Nash nun auf seine Auslieferungsrechte verzichtet hat, ist er der Entsendung in die Vereinigten Staaten einen Schritt näher gekommen. Der Generalstaatsanwalt von Queensland muss jedoch dem Prozess zustimmen, dass Nash in die USA geht, um auf den Prozess zu warten.

Im Februar wurde der mutmaßliche Drahtzieher Ross Ulbricht, bekannt als Dread Pirate Roberts, angeklagt wegen Computer Hacking, Drogen und Geldwäsche.

Ross Ulbricht wurde ursprünglich im Oktober 2013 verhaftet und die Silk Road Website wurde damals vom FBI beschlagnahmt und abgerissen. Nash arbeitete seit Anfang 2013 mit Ulbricht und moderierte die Diskussionsforen der Silk Road.

Die Seidenstraße war auf zwei neue digitale Technologien angewiesen, um den illegalen Handel zu erleichtern. Einer war Tor, ein Proxy-Dienst, der seine Benutzer anonymisiert. Das andere war Bitcoin, obwohl seine pseudononyme Natur bedeutete, dass das FBI es benutzte, um Stachelkäufe zu koordinieren und Informationen über kriminelle Aktivitäten zu sammeln.

Bitcoin-Preise erreichten Ende 2013 nach der Schließung der Seidenstraße ein Hoch. Quelle: CoinDesk BPI

Verteidigung

Eine Reihe von Personen haben die Fälle von Personen unterstützt, die beschuldigt wurden, an der Unkorrektheit der Seidenstraße beteiligt gewesen zu sein.

Lyn Ulbricht, die Mutter von Ross Ulbricht, hat kürzlich versucht, Mittel für die Verteidigung ihres Sohnes zu beschaffen. Freunde und Familie haben letztes Jahr für Ulbricht 1 Mio. Dollar Kaution erhalten.

US-Richter Richter Kevin Fox entschied sich jedoch im November letzten Jahres, den Antrag auf Kaution zu stellen.

Berichten zufolge wurde auch ein Verteidigungsfonds für Charlie Shrem eingerichtet.

Shrem ist derzeit frei für $ 1 Mio. Kaution und steht unter Hausarrest. Er steht vor einer langen legalen Straße, die angebliche Seidenstraßen-Taten verteidigt, ähnlich der von Peter Phillip Nash.

Oberster Gerichtshof von Perth über Shutterstock