Eine neue Umfrage hat ergeben, dass fast zwei Drittel (64%) der Vermögensverwalter erwarten, innerhalb der nächsten fünf Jahre Blockchain-Technologie zu verwenden.

Die Ergebnisse, die von der Beratungsfirma Roubini ThoughtLab durchgeführt wurden, sind Teil eines Berichts mit dem Titel "Wealth and Asset Management 2021", ein breit angelegtes Forschungsangebot, das untersuchen sollte, wie sich Investmentanbieter neue Technologien zunutze machen.

Auf die Frage nach technologiegestützten Investitionstools gaben 39% an, dass sie erwarten, dass Blockchain Teil der digitalen Wealth-Management-Plattformen der nächsten Generation sein wird, obwohl es nicht die am schnellsten wachsende Technologie unter den Befragten war.

In den nächsten fünf Jahren erwarteten die Befragten, dass künstliche Intelligenz und die Nutzung virtueller Realitäten am schnellsten wachsen, gefolgt von Webanalysen und Stimmungsanalysen.

Bemerkenswerterweise zielen 45% der Befragten kurzfristig auf Blockchain ab, was darauf hindeutet, dass sie davon ausgehen, dass die Technologie bis 2021 zu einem größeren Teil ihres Geschäfts werden wird.

Bank of Montreal, Broadbridge, CFA Institute, Cisco, eToro Schroders, SEI und State Street trugen ebenfalls zu dem Bericht bei.

Investitionsanalysebild über Shutterstock