Panasiatischer Bitcoin-Tausch Quoine gab heute bekannt, dass er eine $ 2 Millionen teure Finanzierungsrunde abgeschlossen hat, an der eine Reihe von Investoren und privaten Fonds beteiligt sind.

Der CEO der Firma, Mario Gomez-Lozada, sagte gegenüber CoinDesk, dass die Investoren, die sich dafür entschieden haben, vorerst ungenannt zu bleiben, "Hedge-Fonds-Direktoren, große Payment-Aggregatoren und Top-FX-Händler in Japan" sowie Führungskräfte von Finanzinstituten sind.

Quoine plant, die zusätzlichen Mittel für Produktentwicklung und globale Expansion zu verwenden.

Bis jetzt ruhiges Wachstum

Das Managementteam von Quoine erklärte, dass das Unternehmen seit der Eröffnung im Juni im "Stealth-Modus" operiert, mit einer relativ einfachen Handelsschnittstelle, die in erster Linie für Benutzer mobiler Geräte gedacht ist.

Die in Singapur registrierte Börse war ursprünglich auf den japanischen Markt ausgerichtet und wurde als erste Open-Order-Order des Landes seit dem Ableben von Mt. Gox schnell zu ihrer größten Bitcoin-Börse in Bezug auf das Volumen.

Japan ist mit Abstand der größte Markt von Quoine, obwohl seine englischsprachige Version auf professionelle Händler in asiatischen Finanzzentren wie Singapur ausgerichtet ist.

Das Unternehmen hat kürzlich auch eine indonesische Website eingerichtet, in der Hoffnung, das Potenzial des viertgrößten Landes der Welt mit einer Bevölkerung von 252,1 Millionen Menschen zu nutzen und nach China die am zweitschnellsten wachsende Volkswirtschaft der G20 zu sein.

Der Handel ist derzeit in JPY, SGD, USD, EUR, Indonesischer Rupiah (IDR) und AUD verfügbar, während Bitcoin die einzige angebotene Kryptowährung ist.

Neue Handelsfeatures

Parallel zur Bekanntgabe der Finanzierung hat Quoine auch offiziell sein neues Margin-Trading- und Lending-System sowie eine aktualisierte Benutzeroberfläche angekündigt.

Benutzer können mit einer Hebelwirkung von bis zu 25% handeln, während Nicht-Händler ihre eigenen gespeicherten Bitcoins den Margin-Händlern zu den von ihnen selbst gewählten Zinssätzen verleihen können.

Die API der Firma steht externen Entwicklern für den Zugriff zur Verfügung, und das neue Trading-Dashboard wird den Desktop-Benutzern vertrauter erscheinen als die vorherige, auf Mobilgeräte ausgerichtete Website.

Quoines "Matching-Engine" -Technologie "ist stressgetestet und kann eine Million Transaktionen pro Sekunde an Rohleistung liefern", sagte Gomez-Lozada. Damit liegt die Geschwindigkeit gleichauf mit traditionellen Finanzbörsen für Aktien und Devisen.

Er fügte hinzu:

"Im Hinblick auf die Technologiekapazität und den Funktionsumfang sind wir einem Bitcoin-Austausch global um einen erheblichen Teil voraus."

Erstellt von Finanzexperten

In einem Szenario, das Zweifelsohne bitte FirstCom Capital Geschäftsführer Lawrence Lenihan, Quoines Börse wurde von einer Gruppe ehemaliger Bankfachleute mit jahrzehntelanger kombinierter Erfahrung in relevanten FinTech-Bereichen wie Handelssystemen, niedriger Latenz, Preisgestaltung und Risikomanagement von Grund auf neu aufgebaut.

Das Team besteht aus zwei ehemaligen C-Level-IT-Führungskräften und Top-Entwicklern von Großbanken wie Merrill Lynch / Bank of America, Credit Suisse, Barclays, Standard Chartered und Citi.

Die Gebührenstruktur von Quoine berechnet für Händler, die zum aktuellen Marktpreis kaufen und verkaufen, 0. 5% pro Handel, und für Händler, die ihren eigenen bevorzugten Preis festlegen (Market Maker), fallen keine Gebühren an.

'Aggressive' Expansion

Derzeit bietet Quoine Verbindungen zu lokalen Banken für Ein- und Auszahlungen in Japan, Singapur und Indonesien an. Die nächste Erweiterung ist geplant, um Bankdienstleistungen nach Hongkong, Australien, den Philippinen, Indien und Europa zu bringen.

Gomez-Lozada beschrieb die nächste Expansion als "aggressiv".

"Bisher lag unser Fokus auf der Perfektionierung unserer Dienstleistungen in Japan. Jetzt haben wir ein sehr solides Produkt und werden eine massive globale Expansion starten."

Auch Quoine wird in den kommenden Wochen den Start von Derivatehandel, beginnend mit einer Future-Plattform, die bereits einige Zeit "getestet" wurde. Es gibt zusätzliche Pläne, die Unterstützung für den Optionshandel und andere Derivate zu einem späteren Zeitpunkt hinzuzufügen.