Eine Tierhaltungskooperative in Arkansas nimmt an einer Blockchain-Produktverfolgung teil.

Gemeinsam mit dem in San Francisco ansässigen Lieferanten Golden State Meat Company und dem britischen Blockchain-Startup Provenance setzt die Grass Roots Farmers 'Cooperative die Technologie ein, um die Geflügeltransporte zu verfolgen.

In einem Blog-Beitrag hat die Kooperative ihre Teilnahme an dem Projekt präzisiert, was zu Werkzeugen führen soll, so dass die Kunden "mehr über die Menschen erfahren können, die bei der Herstellung des Endprodukts geholfen haben". Jeder von der Genossenschaft verschickte Fall von Geflügel wird mit einem QR-Code gestempelt, der dann gescannt und zu einer Transaktion auf der Testblockkette verfolgt werden kann.

Cody Hopkins, General Manager von Grass Roots, schrieb:

"Wir hoffen, dass wir den Verbrauchern erzählen können, welche Geschichten hinter ihrem Essen steckten - und indem wir sie in einem Peer-to-Peer-Netzwerk verifizieren integrieren Sie Vertrauen in Beziehungen, die ansonsten ziemlich transaktional sein könnten. "

Die Nachrichten sind das neueste Anzeichen dafür, dass dieser spezielle Blockchain-Anwendungsfall - der die Bewegungen physischer Güter durch digitale Updates verfolgt - immer mehr an Bedeutung gewinnt. Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass Australiens größter Getreideexporteur die Technologie für einen ähnlichen Zweck testet.

Provenance arbeitet seit seiner Gründung im Jahr 2013 an Supply-Chain-Lösungen und erhielt kürzlich 800.000 US-Dollar an Seed-Finanzierung.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Provenance-Beteiligung besitzt.

Roosters Bild über Shutterstock