ProtonMail hat bekannt gegeben, dass Bitcoin als offizielle Zahlungsoption hinzugefügt wird und dass bald weitere Kryptowährungen folgen können.

Der Dienst, der von einer Gruppe von CERN-Wissenschaftlern gegründet wurde, akzeptiert Bitcoin inoffiziell bereits seit 2014, als PayPal ein mit dem Projekt verbundenes Spendenkonto einfror. Seitdem konnten die Benutzer die Kryptowährung im Gegenzug für Service-Credits ausgeben - Zahlungen erforderten jedoch einen umständlichen manuellen Genehmigungsprozess.

Jetzt macht ProtonMail Bitcoin offiziell und hat laut einem Blog-Post ein automatisiertes System entwickelt, um Zahlungen zu erleichtern. Die Firma nannte steigende Aktivitäten im Bitcoin-Netzwerk als treibenden Faktor für das Upgrade.

Das Team schrieb:

"Der allgemeine Anstieg der Anzahl der Bitcoin-Transaktionen im Laufe der Jahre hat dazu geführt, dass diese [manuelle] Vorgehensweise undurchführbar wurde und die Entwicklung eines automatisierten Systems notwendig machte. wo das erhöhte Mainstream-Interesse an Bitcoin es Händlern erschweren wird, Bitcoin nicht zu unterstützen, was zu mehr Bitcoin-Unterstützung, mehr Transaktionen und vielleicht zu einer fortgesetzten Wertsteigerung der Bitcoin-Preise führen wird. "

Die Fragilität und Unsicherheit des traditionellen Finanzsektor "wurde auch als Grund für die Diversifizierung der Dienstleistung in Kryptowährungen angeführt. Aus diesem Grund hat ProtonMail darauf hingewiesen, dass die Krypto-Zahlungsoptionen nicht auf Bitcoin beschränkt werden.

Im Blog-Beitrag gab das Team an, dass es der Community einen Einblick geben wird, welche "Münzen oder Tokens" es als nächstes akzeptieren sollte, indem sie Vorschläge über soziale Medien einholen.

"Wir freuen uns darauf, mit diesem Schritt unsere Beziehungen zur Cryptocurrency-Community weiter zu vertiefen, und wir freuen uns darauf, unseren Teil dazu beizutragen, dass die von Blockchain versprochene bessere Zukunft Realität wird", schrieb das Team.

E-Mail-Bild über Shutterstock