Artikel aktualisiert am 27. August um 14:37 Uhr BST

Butterfly Labs hat eine neue PCI-Bitcoin-Mining-Karte namens Monarch basierend auf der neuen 28-nm-Technologie angekündigt. Butterfly Labs behauptet, dass der Monarch 600 GH / s erreichen und 350W verbrauchen wird. Die Veröffentlichung hat Kontroversen mit Kunden aufgenommen, die immer noch auf die Auslieferung ihrer langjährigen 65-nm-Produkte warten.

Der Monarch wurde für den Anschluss an einen PCIe-Steckplatz optimiert, verfügt jedoch auch über einen USB-Anschluss, über den er mit Windows- und Linux-Computern sowie Android-Geräten verwendet werden kann. Butterfly Labs rühmt sich, dass die Karte 600 Gigahash pro Sekunde (+/- 20%) erreichen wird und $ 4, 680 ($ 7.80 pro GH / s) kostet und 350 Watt (0.6 W pro GH) verbraucht.

Es ist fair zu sagen, dass sich Butterfly Labs aufgrund seiner anhaltenden Lieferverzögerungen einen schlechten Ruf erworben haben. Zum Beispiel wurde der erste Bergsteiger der ersten Generation, der Jalapeño, sechs Monate nach der Auslieferung an Kunden ausgeliefert (versprochen November 2012, Auslieferung April 2013). Bitforce 500 und Bitforce SC 60 wurden ebenfalls Anfang des Jahres veröffentlicht und verfehlten ihre geplanten Spezifikationen. Butterfly Labs kämpft immer noch mit seiner riesigen Liste von Nachbestellungen, aber einige Kunden erhalten neue Hardware:

Mein aktualisierter Bitcoin-Miner mit neuer Hardware von @ButterflyLabs:) pic. Twitter. com / CEDEyexpUyf

- Simon Bräuer (@ redshark1802) 16. August 2013

Butterfly Labs betont auf der Produktseite, dass dieses Mining-Gerät in absehbarer Zeit nicht ausgeliefert wird, sondern "gegen Ende des Jahres" Jahr". Weiter heißt es, dass diejenigen, die nicht so lange warten, sollten nicht vorbestellen.

Für diejenigen, die sich für das Produkt interessieren, bietet Butterfly Labs Kunden, die auf 65-Meilen-Bergleute warten, an, ihre aktuellen Bestellungen zu übertragen und den Kredit auf den Monarch zu übertragen. Der Haken dabei ist, dass eine Überweisungsgebühr von 10% erhoben wird.

Dies hat verständlicherweise den Zorn vieler bestehender Kunden ausgelöst:

@butterflylabbs Ihre Prioritäten sind falsch, stoppen Sie mehr Ausrüstung und versenden Sie unsere alten Bestellungen ... verärgert über ... // t. co / eQNlMxzWIR

- Herr. Ebola (@mrebola) 18. August 2013

In den letzten Monaten wurden Kunden von Butterfly Labs keine Rückerstattungen mehr gewährt. Dies hat die Ängste derjenigen, die große Geldbeträge in noch nicht eingetroffenen Produkten haben, noch verstärkt.

Ein Benutzer des Bitcoin-Forums berichtete zum Beispiel: "Ich habe gerade versucht, eine Rückerstattung zu bekommen, und sie haben abgelehnt. Sie sollten als Betrüger markiert werden, vor allem jetzt, da sie Rückerstattungen verweigern (bestätigt). Sie haben nur meine abgelehnt in einer E-Mail. "

Daraufhin hat ein Benutzer im Forum von Butterfly Lab die folgende Antwort von der Firma gemeldet:" Wie im Bestellformular angegeben, sind alle Verkäufe endgültig.Leider können wir Ihnen keine Rückerstattung geben. Wir bedanken uns wirklich für Ihr Geschäft. "

Es gab sogar die Absage eines Gruppenkaufs im Bitcoin-Forum:" Ugh ... Ich habe gerade das Forum gelesen und der allgemeine Konsens über diese dritte BFL-Vorbestellung ist eher negativ. Ich werde diesen Versuch eines Gruppenkaufs stoppen, bevor er Ärger / Kummer / etc minimiert. "

Neben der Position" Alle Verkäufe sind endgültig "akzeptiert Butterfly Labs PayPal nicht als Zahlungsmethode für die Monarch, stattdessen nur Bitcoin oder Banküberweisungen als Zahlung. Beide sind irreversible Zahlungsmethoden.

Wir fragte Butterfly Labs COO, Josh Zerlan, über die Rückerstattungsgeschichte des Unternehmens und er sagte uns: "Während des gesamten Prozesses, wir gab den Kunden die Möglichkeit, zu stornieren und eine volle Rückerstattung zu erhalten, gipfelte mit einer positiven Opt-in-E-Mail, wo sie zustimmen mussten, dass sie verstanden haben, dass wir die Zeitlinie vermasselt haben und das Produkt immer noch wollen, andernfalls würden wir ihre Bestellung stornieren und ihre Rückerstattung veranlassen Geld, sie würden nicht einmal etwas tun müssen, wenn sie eine Rückerstattung wollten, wie wir es automatisch tun würden. "

Zerlan erklärte auch das Fehlen von PayPal als Zahlungsoption für den Monarchen:" Wir akzeptieren Paypal, nur nicht auf dem Monarch. Wenn Sie anfangen, Paypal-Transaktionen über einen bestimmten Betrag zu tätigen, wird es komplizierter, weshalb wir uns entschieden haben, PayPal mit dem Monarch nicht zu tun, da es einen Preis von fast $ 5,000 hat. Wir akzeptieren PayPal trotzdem für alle unsere anderen Produkte. "

Was halten Sie von Butterfly Labs? Haben Sie Ihre Hardware schon erhalten oder warten Sie noch? Wie haben Sie ihren Kundenservice gefunden? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen .