Ein von ehemaligen Facebook- und Google-Mitarbeitern geführtes Startup lanciert einen Kryptowährungs-Indexfonds.

Unterstützt von AngelList-Gründer Naval Ravikant kommt Bitwise Asset Management heute aus dem Stealth-Modus, um sein erstes Produkt, den Bitwise Hold10 Private Index Fund, zu präsentieren - ein marktkapitalisierungsgewichteter Korb der Top 10 Kryptowährungen nach Netzwerkwert. Mit der Auflegung werden Anleger, die an dem Fonds beteiligt sind, Aktien besitzen, die den Wert der zugrunde liegenden Vermögenswerte widerspiegeln und es ihnen ermöglichen, das zu erreichen, was BitWise für ein breites Engagement auf dem Kryptowährungsmarkt hält.

Die Mitbegründer des Fonds sind Hunter Horsley, ein früherer Facebook- und Instagram-Produktmanager und Wharton-Absolvent, und Hong Kim, ein Google-Veteran und ehemaliger Experte für militärische Software-Sicherheit in Korea.

Eines der Hauptziele des Fonds, so Horsley, besteht darin, den Anlegern die Möglichkeit zu geben, mit der Leichtigkeit und Wirtschaftlichkeit der Anlage in einen S & P 500-Indexfonds in Kontakt mit Kryptowährung zu kommen.

Horsley sagte zu All4bitcoin:

"Wir wollen einen sinnvollen und sicheren Weg schaffen, ein Portfolio von Kryptowährungen zu besitzen. Wir finden, dass es heute zu schwer und zu teuer ist."

Bitwise's grundlegende These bricht zusammen Ganz in diesem Sinne - insbesondere die Einschätzung der Gründer, dass bestehende Anlagestrategien die Privatanleger vor große Herausforderungen stellen.

Laut Horsley konnten Investoren vor März 2017 durch den Besitz von Bitcoin, das bis zu 85 Prozent des gesamten Marktwerts ausmachte, ein breites Exposure in der Assetklasse Cryptocurrency aufbauen.

Mit dem Anstieg der Gesamtmarktkapitalisierung der verschiedenen Netze auf mehr als 100 Milliarden US-Dollar behauptet er jedoch, dass das Erreichen eines solchen Engagements ein aktiveres Management und, angesichts der im Entstehen begriffenen Marktlage, spezialisiertes Fachwissen erfordert.

Gebühren und Leistungsmerkmale

Angesichts des Booms der verfügbaren Anlagemöglichkeiten will sich Horsely jedoch nicht nur mit Marktkenntnissen messen.

Der Fonds berechnet vor allem annualisiert nur 2 Prozent. Darüber hinaus erhebt es keine Gebühr für Gewinne, so dass es preiswerter ist als Alternativen, behauptet er.

Im Vergleich dazu verlangen andere Fonds den Anlegern eine traditionelle Hedge-Fonds-ähnliche "Two-and-Twenty" -Gebühr, die eine beträchtliche 20-Prozent-Gebühr enthält, die gegen jeden Gewinn, den der Fonds generiert, erhoben wird. Während der Fonds verlangt, dass Anleger sowohl akkreditiert als auch in den USA ansässig sind, beträgt die Mindestanlage relativ bescheidene 10 000 Dollar.

Außerdem steht der Fonds im Gegensatz zu einer Welle anderer Hedgefonds, die im Sommer aufgelegt wurden , Sagte Horsley Bitwise wird eine passive Anlagestrategie suchen.Während andere Fonds aktiv Krypto-Vermögenswerte handeln, um eine höhere Rendite zu erzielen, sagte er, BitWise werde einfach ein Portfolio von Vermögenswerten halten, das den breiteren Markt repräsentiert.

Ein weiterer Vorteil, so Horsley, besteht darin, dass Kleinanleger sich nicht selbst um Kryptowährungen kümmern müssen oder eine Strategie entwickeln müssen, um die Sicherheit ihrer Investitionen zu gewährleisten. "Wir sind zu 100 Prozent" Kühllager " sagte, in Bezug auf die Art, wie der Fonds seine Vermögenswerte in einer sichereren, offline Umgebung speichert.

Das einzige Mal, wenn die Vermögenswerte aus dem Kühllager kommen, fügte er hinzu, sei es, wenn sich der Fonds selbst ausbalanciert - also die Zeiten, in denen der Fonds Münzen kaufen oder verkaufen muss, um die gleiche relative Marktkapitalisierung des Marktes zu reflektieren .

Horsley erklärt:

"Ich denke, dass es für manche Leute machbar ist, Dinge in Hardware-Brieftaschen zu speichern, und zwar selbst, aber dafür gibt es natürlich viele Risiken. Ich denke, von Eine Sicherheitsperspektive, die einen Titel hat - dessen Vermögenswerte dann von unserem Speicher gesichert werden - ist sehr hilfreich. "

Naval Ravikant Bild über Consensus