Amagi Metals überraschte die Bitcoin-Community im August dieses Jahres, als sie sogar mit ihren fortschrittlicheren Peers im Edelmetallbereich auftrat und kühn verkündete, dass sie 2017 den US-Dollar nicht mehr als Zahlungsmethode akzeptieren würde .

Obwohl einige in der Bitcoin-Community die Nachrichten als Publicity-Stunt verschrien, behauptet CEO Stephen Macaskill, dass sein Engagement für digitale Währung persönlich sei.

Macaskill hat den schrittweisen Rollout dieser Initiative vor dem Hintergrund von CoinDesk als eine Zeit betrachtet, die einfach Zeit benötigt, da Amagi wichtige Partner wie Münzstätten und Händlernetzwerke dazu bringen muss, Zahlungen in Bitcoin anzunehmen. Darüber hinaus bestätigte Macaskill, dass Bitcoin einen tiefgreifenden Einfluss nicht nur auf sein Geschäft, sondern auch auf seine Perspektive auf das Leben selbst hatte.

Der 26-jährige Unternehmer erzählte CoinDesk:

"Vor ein paar Jahren war ich sehr pessimistisch, aber Bitcoin hat das für mich definitiv verändert. Wenn wir uns die finanzielle Situation der USA anschauen, haben wir eine enorme Menge Wir werden $ 18 Billionen verschuldet, der Dollar wird von einem Monopol kontrolliert, und sie wollen ihre Wähler glücklich machen und Dollars in die Unendlichkeit drucken und sie abwerten. "

Angesichts dieser Realitäten schlug Macaskill vor, a Ein großer finanzieller Zusammenbruch könnte bald eintreten. Für Macaskill ist die Welt nicht weit entfernt von einer Art Kataklysmus, gefolgt von einer Periode von Massenprotesten, Aufständen und extremer Armut. In diesem Licht betrachtet Macaskill Bitcoin als eine konservative Geschäftsentscheidung, die sein Geschäft nicht nur zum Gedeihen, sondern zum Überleben bringt.

"Ich wäre lieber sicher als Nachsicht. Ich würde eher ein wenig Geschäft verlieren als früher, als am Ende mit viel wertlosem Papier zu enden, das mir nicht einmal einen Laib Brot kaufen kann", fügte Macaskill hinzu.

Inspirationsblitz

Einige skeptischere Leser werden vielleicht nicht überrascht sein zu wissen, dass Macaskill die Idee hatte, gegen 3 Uhr morgens die Annahme von US-Dollar zu stoppen.

Aber für Macaskill schätzt er, dass er die Entscheidung getroffen hat, den Dollar endgültig fallen zu lassen. Er sagte:

"Ich bin gerade aufgewacht und dachte:, Weißt du, das ist die Richtung, in die wir gehen ', und ich habe darüber nachgedacht, wann wir zum Übergang übergehen werden und sagte, ich denke, dass es in den nächsten 5-10 Jahren sein wird. "

Bis heute sagte er, dass er viele positive Rückmeldungen von Freunden und Familie für seine Entscheidung erhalten habe und die breitere Kryptowährungsgemeinschaft. Dennoch hat er der früheren Ankündigung seiner Firma einen Vorbehalt hinzugefügt, der darauf hindeutet, dass der US-Dollar sein Unternehmen immer noch zurückgewinnen kann.

"Wenn die [Regierung] beschließt, den Dollar mit einer Kryptowährung zu stützen, wären wir mehr als glücklich, sie nach 2016 weiter zu akzeptieren", scherzte er.

Kunden- und Kundenreaktion

Trotz der potenziellen Herausforderungen, die sich aus dem Betrieb eines Unternehmens ohne ersatzlose Einnahmen ergeben, ist Macaskill zuversichtlich, dass das, selbst wenn es jetzt nicht nachhaltig klingt, bis 2017 nicht mehr so ​​aussehen wird.Macaskill erzählte CoinDesk, dass er bereits mit Lieferanten und Lieferanten gesprochen habe und damit den Grundstein für den Beitritt zum Bitcoin-Ökosystem gelegt habe.

Macaskill sagte, dass seine Geschäftspartner sich für Bitcoin interessieren und eine positive Meinung über die Bewegungen von Amagi Metals haben, auch wenn sie nicht bereit sind, Bitcoin jetzt anzunehmen.

"Das ist einer der Gründe, warum wir nicht sofort zu Bitcoin wechseln können, weil wir Lieferanten haben, die nur USD akzeptieren", sagte er.

Macaskill räumte auch ein, dass nicht alle Amagi-Kunden sich über seine Entscheidung gefreut haben, Fiat fallen zu lassen. Dennoch sieht er, dass diese Personen nur einen kleinen Teil seines Kundenstamms ausmachen. Auch seine Mitarbeiter sind begeistert von der Entscheidung und bis 2017 sollen ihre Gehälter in Bitcoin bezahlt werden, sagte Macaskill.

Er fügte hinzu:

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie alle Bitcoin halten. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich weiß, dass sie alle ziemlich große Fans sind."

Glaube an gesundes Geld

Sogar Innerhalb der breiteren Edelmetallindustrie hat sich Macaskill als eine Art Anomalie eingerahmt. Trotz der kühnen Schritte, die sowohl von seinem Unternehmen als auch von Konkurrenten wie Agora Commodities und Provident Metals unternommen wurden, sagte er, dass in der Goldindustrie technologische Raffinessen knapp seien.

"Es gibt heute noch Goldhändler, die nicht wissen, wie man eine E-Mail-Adresse benutzt", sagte er.

Macaskill dagegen war ein lebenslanger Internet-Unternehmer. Er begann seine erste Unternehmung, Amagi Clothing, in der Schule, bevor er schließlich eine Online-Edelmetallfirma kaufte, die ein Kommilitone gegründet hatte.

Sein Glaube an Bitcoin macht mehr Sinn, wenn man bedenkt, was Amagi bisher gebracht hat. An einem Punkt war Amagi Metals das größte Einzelhandelsgeschäft im digitalen Währungsraum, und bis heute verarbeitet es mehr als 10 Millionen Dollar im Bitcoin-Geschäft. Bis zum Jahr 2013, als viele große Händler noch nichts über die Technologie gehört hatten, verarbeitete das Unternehmen täglich 20.000 bis 40.000 Dollar an Bitcoin-Verkäufen.

Außerdem hat Macaskill an Bitcoin festgehalten, auch wenn es nicht von Vorteil war. Zum Beispiel verlor sein Unternehmen 2013 einen ehemaligen Bankpartner aufgrund seiner Bitcoin-Unterstützung.

Unerschütterlicher Optimismus

Was immer die Kritiker sagen, Macaskill glaubt, dass die Zukunft sowohl für sein Unternehmen als auch für die Welt rosig ist, auch wenn die Tage des US-Dollars gezählt sind.

Obwohl er immer noch das Schlimmste über die Zukunft der amerikanischen Währung befürchtet, ist er jetzt zuversichtlich, dass die Welt sich selbst von einer großen Wirtschaftskatastrophe erholen könnte. Der Hauptgrund dafür, sagt er, ist Bitcoin.

"Mit Bitcoin haben wir jetzt eine stabile Währung, die auf der ganzen Welt Akzeptanz findet und ich denke, dass sie den Dollar in meinem Leben ersetzen wird, wenn nicht mindestens eine andere Kryptowährung bitcoin."

Mit diesem in Er fügte hinzu: "Ich bin sehr optimistisch in Bezug auf die Zukunft, nicht nur für mich selbst, sondern für die Welt."

Bild über PaymentsSource und Shutterstock