AlphaPoint, der Anbieter von Blockchain-Lösungen, gibt bekannt, dass er in den Markt für erste Münzangebote oder ICOs expandiert.

Das Startup hat heute bekannt gegeben, dass es ein Asset-Issuance- und Custody-Toolkit veröffentlicht, das die Erstellung neuer Tokens unter Verwendung von Protokollen wie "farbige Münzen" (zum Erstellen eines mit Bitcoin unterstützten ICO) oder ERC-20 für Ethereum-basierte ermöglicht startet.

Ähnlich wie der White-Label-Exchange-Softwareservice des Unternehmens bietet das neue Produkt eine Vielzahl von Pre- und Post-Launch-Diensten für ICOs, einschließlich der Erstellung von Block-Explorern, Community-Reporting und Integrationsunterstützung für Drittanbieter-Exchange

AlphaPoint-Gründer Joe Ventura sagte, dass sein Startup (das im Jahr 2014 $ 1.35 Millionen einspielte, um seine Bemühungen anzukurbeln), aufgrund des wachsenden Interesses an dem ICO-Modell unter Blockchain-Startups und Unternehmern, das Wachstum vorantreibt.

"ICOs schaffen eine neue Finanzierungsquelle, um Innovationen für Blockchain-Projekte voranzutreiben. Wir bauen die Technologieplattform auf, um diese Initiativen zu unterstützen", sagte Ventura, der sowohl CEO als auch CTO des Startups ist.

Dass AlphaPoint in den Markt für ICOs eintreten würde, ist angesichts der Markteinführung von White-Label-Produkten vielleicht nicht überraschend. Die Nachricht kommt, da immer mehr Projekte das ICO-Modell zur Kapitalbeschaffung nutzen, was die Art und Weise, wie traditionelle VCs mit Start-ups interagieren, stört.

Marmor Bild über Shutterstock