AlphaPoint hat $ 1 gesammelt. 35 Mio. neue Finanzmittel, um seine Palette digitaler Währungsumtauschlösungen zu erweitern und gleichzeitig seine Produkte auf neue internationale Märkte zu bringen.

Die Finanzierungsrunde umfasste VC-Firmen wie Ben Franklin Technology Partners und Robin Hood Ventures sowie namhafte Angel-Investoren wie den Mitgründer von Invite Media, Scott Becker, und den CEO von DuckDuckGo, Gabriel Weinberg.

AlphaPoint-CEO Vadim Telyatnikov hat die Finanzierungsrunde im Gespräch mit CoinDesk so gestaltet, dass sein Unternehmen dazu befähigt wird, große digitale Devisenbörsen besser auf die steigenden Anforderungen ihrer Großbetriebe auszurichten, während neue Unternehmer wiederum in der Lage sein werden die Technologie zu nutzen, um Marktplätze in neuen Ländern zu etablieren.

Telyatnikov erläuterte die Vision seines Unternehmens und fügte hinzu:

"Wir verstehen uns als Intel Inside, wobei sich unsere Kunden als ihre eigenen Marken bezeichnen und wir die Technologie im Backend sind."

Becker sagte gegenüber CoinDesk, dass er glaubt, dass mehr Börsen die schwierigen technischen Komponenten des Aufbaus und der Skalierung einer komplexen Infrastruktur auslagern wollen und dass AlphaPoint hier auf dem Markt Fuß fassen kann.

"Die Kunden müssen ihrem technischen Partner viel Vertrauen schenken - wenn die Technologie nicht mit den Volumen- oder Funktionsanforderungen Schritt hält, kann ihr Geschäft nicht funktionieren oder wettbewerbsfähig bleiben", sagte Becker. "Ich würde mein Vertrauen schenken In AlphaPoint hat das AlphaPoint-Team bereits erfolgreiche Börsen- und Handelssysteme in den Bereichen Finanzen und Online-Werbung aufgebaut. "

Nach Schätzungen von Telayatnikow hat AlphaPoint mittlerweile rund ein Dutzend Kunden auf der ganzen Welt, einschließlich großer regionaler Bitcoin-Börsen wie Kanadas Cointrader und Mexikos meXBT.

Erstellen von besseren Bitcoin-Austauschen

AlphaPoint bietet derzeit zwei Produkte an, die AlphaPoint Exchange Platform, die ankündigt, dass sie 1 Million digitale Währungstransaktionen pro Sekunde verarbeiten kann; und der AlphaPoint Exchange Remarketer, der Börsen für Liquidität verbindet.

"Wenn eine Börse in Mexiko startet, kann der Käufer leicht Liquidität von einer anderen Börse auf der Plattform oder der externen Börse ziehen, die unsere Plattform nicht nutzt", sagte Telyatnikov.

AlphaPoint glaubt, dass seine Lösungen sowohl neue als auch etablierte Unternehmen ansprechen werden, da Unternehmern manchmal die technische Fähigkeit fehlt, ausgereifte Handelssysteme zu starten. Gleichermaßen argumentiert er, dass etablierte Börsen möglicherweise Lösungen benötigen, die es ihnen ermöglichen, sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, die mit dem Betrieb einer Plattform für Verbraucher verbunden sind.

Telyatnikov glaubt, dass AlphaPoint in einer einzigartigen Position ist, um die Bedürfnisse dieses Marktes angesichts der Erfahrung seines Teams zu erfüllen. So hat der Gründer Joe Ventura High-Speed-Softwaresysteme für Finanzinstitute entwickelt, darunter die Deutsche Bank, Merrill Lynch und UBS.

Ähnlich, Mitgründer und VP der Entwicklung Jack Sallen bringt 15 Jahre Erfahrung in Finanzdienstleistungen, zuerst in automatisierten elektronischen Arbitrage auf führenden Derivaten Marktplatz Chicago Mercantile Exchange arbeiten.

Sich in Bitcoin verlieben

Telyatnikov verfügt über eine ähnliche Erfahrung wie die Gründer des Unternehmens. Bevor er diesen Sommer AlphaPoint als CEO beitrat, gründete Telyatnikov LiftDNA, eine Angebotsseite, die sich auf den Verkauf von Anzeigen konzentriert und später von OpenX gekauft wurde. Nach einem Jahr mit OpenX verließ Telyatnikov das Unternehmen jedoch für einen unternehmerischeren Weg.

Telyatnikov erzählte CoinDesk, dass AlphaPoint nicht sein erstes Bitcoin-Projekt ist, obwohl andere es nie die Planungsphase überstanden haben.

"Ich bin gegangen, um einen Hedgefonds zu gründen", sagte Telyatnikov. "Im August letzten Jahres haben wir begonnen, uns Bitcoin genauer anzuschauen und begannen tatsächlich, Bitcoin zu handeln und begannen, eine Strategie zu entwickeln. Es hat wirklich gut funktioniert Wir waren kurz davor, unseren eigenen Fonds aufzustellen, der sich auf Bitcoin und digitale Währung konzentrierte, aber wir beschlossen, dies nicht zu tun und uns auf unsere Kernstrategie zu konzentrieren. "

Dennoch sagte Telyatnikov, dass er sich dabei in Bitcoin" verliebt "habe und seine zugrunde liegende Technologie. Diese Leidenschaft führte ihn im April zu Inside Bitcoins New York, einer Konferenz, an der er zusammen mit seinem Bruder an einem Bitcoin-Startup teilnahm. Dort lernte er Ventura kennen, und danach schlossen die beiden eine neue Partnerschaft.

Telyatnikov ist jetzt zuversichtlich, dass AlphaPoint die richtige Plattform ist, um den Bitcoin-Einsatz weltweit zu erweitern und gleichzeitig Trends auf dem Markt zu nutzen.

"Ich denke, wir werden mehr und mehr Austausch sehen, je nachdem in welchem ​​Land man gerade ist, ist es immer noch sehr schwer, Zugang zu Bitcoin zu bekommen", sagte Telyatnikov und fügte hinzu:

"Im nächsten Jahr und darüber hinaus Wir sehen mehr Austauschprogramme, die sich auf lokale Länder konzentrieren, und unsere Endvision ist, dass jeder, egal wo er auf der Welt ist, Zugang zu digitaler Währung hat. "

Bilder über AlphaPoint; Shutterstock