Das in Ghana ansässige IT-Lösungsanbieter Ghana Dot Com (GDC) hat eine Bitcoin-Mining-Anlage in Betrieb genommen, die nach eigenen Angaben die erste in Afrika ist.

Die Ankündigung ist angesichts der Geschichte des GDC-Vorsitzenden Nii Quaynor als einem frühen Internet-Pionier bemerkenswert. 1993 gründete Quaynor einen von Ghanas ersten Internet Service Providern und war seitdem Mitglied des Vorstands von ICANN und der Advisory Group des Internet Governance Forum bei den Vereinten Nationen.

Als solcher wollte Quaynor in einer Ankündigung bezüglich des Starts Vergleiche zwischen den beiden Technologien anstellen.

Quaynor sagte in einer Erklärung:

"Als einer der ersten afrikanischen Computerfirmen haben wir ein Interesse daran, die Einführung der Computerwissenschaften in Afrika zu sehen. Wir haben die Entwicklung des Internets vorangetrieben und werden die Bitcoin-Entwicklung in Afrika ebenfalls fördern." "

GDC sagte, dass die Unterstützung von Bitcoin ein Angebot ist, um die Einführung der Kryptowährung in Afrika voranzutreiben, da es glaubt, dass die digitale Währung und ihr zugrunde liegendes verteiltes Ledger, die Blockchain, das globale Finanzwesen verändern können.

Das Unternehmen legte keine weiteren Details zu seiner Bergbauanlage vor, behauptete jedoch, dass seine Farm "mehrere hundert Terahashes pro Sekunde" Kapazität für die Bitcoin-Blockchain produziert.

GDC sagte, es werde bald weitere Kryptowährungsprodukte auf den Markt bringen, gab aber keine weiteren Details an.

Ghana Bild über Shutterstock