Adam Draper, CEO von Boost VC und Sohn des Skype- und Tesla-Investors Tim Draper, telefoniert in seinem Büro in San Mateo. Er ist wie immer energisch, und seine Stimme erinnert an den Optimismus der Orange High-Tops trägt er unabhängig von der Gelegenheit.

Draper ist gerade dabei, eine neue Gruppe von Start-ups - Tribe 6 - für den Inkubator zu debattieren, den er 2012 mit dem ehemaligen Xpert Financial-Mitarbeiter Brayton Williams gegründet hat und der 2013 Erfolg hatte, indem er eine aufstrebende Finanztechnologie namens bitcoin unterstützte bekannt für seinen volatilen Preis und seine Verbindungen zur Cyberkriminalität.

Obwohl die Entscheidung potentiell riskant war, erwies sich die Entscheidung als geschickt und gewann Boost VC eine ganze Reihe von Medienberichten und das Versprechen von 2014, 100 "Bitcoin-Unternehmen" bis 2017 zu finanzieren. Bis jetzt ist Boost auf halbem Wege und hat in 52 Industrie-Startups investiert Firmen wie Align Commerce, Mirror und Reveal.

Heute ist er jedoch gerade dabei, eine Reise nach New York nachzuvollziehen und seine Gefühle über eine Enthüllung auszudrücken, dass Finanzinstitutionen und Investoren "Bitcoin" nicht mögen, sondern an "Blockchain", dem amorphen Begriff, interessiert sind Während sich die Blockchain technisch und technisch auf das Bitcoin-Distributed-Ledger bezieht, hat die Blockchain und Derivate, die ihre Logik verwenden, als allgemeiner Ersatz für Innovationen in der Art und Weise gedient, wie YOLO einst verwendet wurde, um Hip-Gespräche zu interpunktieren.

Draper sagte CoinDesk:

"Wir benutzen jetzt das Wort Blockchain. Ich sage Bitcoin, und sie denken, das ist das Schlimmste, was es je gab. Es fühlt sich an, als ob sie einen Wächter aufstellen. Sie sind sehr aufmerksam und sie sind sehr interessiert. "

Draper scheint ambivalent zu sein, obwohl er sagte, dass er anfänglich gegen die Verwendung war, hauptsächlich weil er glaubt, dass es oberflächlich ist. Schließlich müssen Unternehmen, die die Blockchain als Zahlungsschiene nutzen, immer noch mit ihrer digitalen Währung interagieren, die der Mechanismus für Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain ist.

"Wenn wir über Blockchain sprechen, meine ich Bitcoin", stellt Draper klar. "Bitcoin und die Blockchain sind so durchsetzt, die Anreizstruktur von Blockchain ist Bitcoin."

Draper glaubt, dass es hauptsächlich eine "Umgangssprache" ist, Beachten Sie das Ökosystem hat schon mehrere solcher Übergänge zuvor. Er wischt die Liste der Begriffe ab, die gekommen sind und gegangen sind, einschließlich Kryptowährung, digitaler Währung und Altcoin.

"Es ist von Bitcoin zu Blockchain übergegangen, was sinnvoll ist, es ist die zugrunde liegende Technologie all dieser Dinge." Ich denke, Blockchain ist in vielerlei Hinsicht FinTech, also wird es FinTech. "

Auswirkung auf Boost

In Bezug auf die Startups, die Boost VC akzeptiert, sagte Draper, dass diese umgangssprachliche Änderung die Unternehmen, die sich bewerben, oder diejenigen, die Zugang erhalten, nicht beeinflusst hat.

Die neueste Klasse von Boost VC umfasste nur fünf Bitcoin-Startups - Coinut, Epiphyte, Joystream, Unocoin und Wealthcoin -, von mehr als 20 in Tribe 5.

"Alle von ihnen verwenden in gewisser Weise die Blockchain. Einige von ihnen benutzen immer noch Bitcoin ", erklärte Draper." Viele benutzen Bitcoin, um Geld von einem Ort zum anderen zu bekommen. "

In Bezug auf die Führung, die Startups erhalten, sagt Draper den Wechsel zu Blockchain hat nicht zu einer Änderung der Strategie geführt, auch nicht in Bezug auf Branding und Positionierung für Wachstum.

"Es geht wirklich darum, welches Problem Sie wirklich lösen und dieses Werkzeug, das wir verwenden, das ist die Blockchain und Bitcoin auf der Blockchain, um Probleme zu lösen, die früher unmöglich zu lösen waren", sagte er.

Regulatorische Belastung

Draper führte dies auf die geringe Anzahl von Bitcoin-Unternehmen in der jüngsten Runde zurück, die auf die Begeisterung von Boost VC über Virtual Reality (VR) und Faktoren wie Regulierung zurückzuführen ist.

In der Zukunft, so sagte er, wolle er, dass die Chargen des Inkubators gleichmäßig auf Unternehmen ausgerichtet sind, die sich auf jede aufkommende Technologie konzentrieren, räumt jedoch ein, dass erhöhte regulatorische Belastungen in den USA ein Problem darstellen.

Draper hat die BitLicense, das Lizenzierungsregime von New York für Industrieunternehmen, und den Ansatz, den die Gesetzgeber der Technologie gegenüber verfolgt haben, offen kritisiert. Zu erwähnen ist auch, dass Boost VC die Sand Hill Exchange unterstützt hat, eine Plattform, die 2015 von der US Securities and Exchange Commission (SEC) geschlossen wurde, um als nicht registrierte Wertpapierbörse zu agieren.

Dieser regulatorische Druck, so Draper, hat seinem Team die Pflicht auferlegt, früher Gespräche über Compliance zu führen, wenn er neue Kandidaten gewinnen will, obwohl er sagte, dass die Verschiebung in der Industrie die Probleme hier lindern könnte.

"Währung muss reguliert werden, und dies kann in den Blockchain-Sprachgebrauch eingebunden werden. Die Blockchain muss nicht sein, es kann um Assets gehen", sagte er und fügte hinzu:

"Jeder bewegt sich in Richtung Blockchain weil Sie diese regulatorische Belastung nicht tragen müssen. "

Blockchain-Erstellung

Auf die Frage nach dem Status der Blockchain-Infrastruktur und ihrer Fähigkeit, als Infrastruktur für Top-Layer-Anwendungen zu dienen, sagte Draper, er glaube genug von die aufsichtsbehörden werden bereits belastet, damit neue unternehmen florieren können.

Firmen in seinem Boost VC und seinem persönlichen Portfolio, die diese Definition erfüllen, nannte BitPagos, Coinbase, Unocoin und Volabit als Beispiele für Unternehmen, die nun von anderen Unternehmern aufgebaut werden könnten.

Zum Thema private Blockchains war Draper weniger positiv, da er die Technologie als "private Datenbank" bezeichnete und feststellte, dass "Bitcoins Blockchain die Blockchain ist".

Er bemerkte den Start von Liquid, a Neue Sidechain, entwickelt vom Branchennetzwerk Blockstream als Beweis dafür, dass die Bitcoin-Blockchain vielseitig genug ist, um die Anforderungen von Institutionen zu erfüllen, die private Blockchain-Netzwerke entwickeln wollen und dennoch Zugriff auf den Sicherheits- und Netzwerkeffekt der Bitcoin-Blockchain erhalten.

"Ich bin ganz auf Bitcoins Blockchain und immer noch zu 100% positiv", sagte er.

Wechselzeiten

Die günstigste Änderung, die sich aus dem Rebranding von Industrieaktivitäten unter dem Begriff "Blockchain" ergeben könnte, ist nach Ansicht von Draper die Tatsache, dass Finanzinstitute die Möglichkeit haben, die Technologie für ihre bereits große Anzahl von Nutzern zu vermarkten.

"Finanzinstitute werden Produkte entwickeln, mit denen die Leute tatsächlich all ihre Transaktionen abwickeln, und sie haben die Marketing-Dollars, um das zu tun", sagte er. "In gewisser Weise werden wir dadurch behindert, dass wir es jetzt vermarkten können." so groß wie ein Markt. "

Dennoch schlug er vor, dass sowohl das Silicon Valley, das zentrale Zentrum von FinTech, als auch New York, das Mekka der alten Finanzmärkte, bei ihren Arbeitsanstrengungen wahrscheinlich ein wenig peinlich sein würden zusammen für einige Zeit.

Draper erinnerte sich an ein Treffen mit Vertretern der Bankenwelt auf seiner Reise nach New York, bei dem er sich für Modeerscheinungen auszeichnete, die nichts mit seiner Vorliebe für orangefarbene Schuhe zu tun hatten.

"Ich war in der Mitte dieser Banker, und ich trug meine orangefarbenen Schuhe. Alles andere war wirklich nett, Anzug, Krawatte, alles andere, und alle machten sich lustig über mich, weil ich der einzige war, der eine Krawatte trug ", sagte er und fügte hinzu:

" Ich war wie in New York? "

Bild über TheProtocol. TV