Eine sorgfältig ausgewählte Gruppe von Mitgliedern des US-Kongresses wird bald Bitcoin-Spenden in der Post erhalten. Für einige wird es wahrscheinlich das erste Mal sein, dass sie direkten Kontakt mit digitaler Währung haben.

Angeführt von einem in Washington, DC ansässigen politischen Aktionskomitee (PAC), das sich auf Bitcoin-Politik namens BitPAC konzentriert, wird die Initiative Bitcoins im Wert von $ 250 in Papiergeld an acht Kongressmitglieder verteilen, darunter Chuck Schumer (D-NY), Rand Paul (R-KY) und Paul Ryan (R-WI).

Weitere Politiker, die die Spenden erhalten, sind Ron Wyden (D-OR); Ted Cruz (R-TX); Jeb Hensarling (R-TX); Maxine Waters (D-CA); und Jared Polis (D-CO).

Im Gespräch mit CoinDesk sagte der Gründer von BitPAC, Dan Backer, er erwarte, dass die Initiative Auswirkungen auf das Capitol Hill haben wird, von dem er glaubt, dass es mit dezentralem Geld vertraut werden muss.

Im Mai bot die Federal Election Commission (FEC) mehr Orientierung an und gab einen Bericht heraus, der darauf hinwies, dass politische Kampagnen und Aktionskomitees Bitcoin-Spenden annehmen könnten.

Doch Backer sagte, dass die FEC mehr tun muss:

"Die Führung der FEC hat [nur] einen sicheren Hafen für zulässige Aktivitäten geschaffen."

Backer sagte CoinDesk, dass die Spenden in der Post sind und werden irgendwann diese Woche geliefert werden.

Sachspenden

Das Geld von BitPAC kommt von einer Vielzahl von Spendern, die die US-Politik unter Druck setzen wollen, um konkrete Entscheidungen in Bezug auf Bitcoin und ein breiteres Wahlkampffinanzierungsgesetz zu treffen.

Ein Anwalt, Backer, vertrat den Conservative Action Fund, weil er Klarheit darüber suchte, ob politische Kampagnen Bitcoins für Fundraising akzeptieren könnten. Der förmliche Antrag führte zu einer FEC-Anhörung im November 2013, die mit der Anweisung endete, Bitcoin als Sachspende zu behandeln.

Backer glaubt, dass seine BitPAC-Spenden einen entscheidenden Schritt hin zu US-Politikern darstellen, die den Wert von Bitcoin als Instrument für politisches Fundraising erkennen, obwohl der Prozess, bei dem dies geschieht, unorthodox sein kann.

Backer sagte zu CoinDesk:

"Ich denke, jeder, der sich in seinem Stab befindet, wird sich am Kopf kratzen. Es wird die Leiter hinaufgehen, jemand wird die FEC anrufen, was keine Hilfe sein wird, und jemand wird entscheiden, dass Geld Geld ist und sie werden die Transaktion akzeptieren und liquidieren. "

Backer und seine Gruppe beschlossen daher, den Politikern Papier-Bitcoin-Portemonnaies auszugeben. Papiergeldbörsen enthalten die öffentlichen und privaten Schlüssel für Bitcoins, die in der Blockkette oder dem Hauptbuch der Technologie dargestellt werden.

Backer sagte zu CoinDesk:

"Für diese ersten" Baby Steps "halten wir Papier für den einfacheren Weg."

Meldepflichtige Spenden

Backer sagte, dass der 250 $ Betrag gewählt wurde, weil er über dem liegt 200 $.01 Schwellenwert, der von einem Empfänger als aufgeschlüsselte Spende gemeldet werden kann.

Bundeskampagne Finanzgesetze lesen:

"Die Kandidaten müssen zum Beispiel alle PACs und Parteikomitees identifizieren, die ihnen Beiträge leisten, und sie müssen Personen identifizieren, die ihnen in einem Wahlzyklus mehr als 200 Dollar geben. "

Angesichts der Geschichte der Preisvolatilität bei Bitcoin bieten 250 US-Dollar, gemessen am heutigen BTC-Wert, genügend Polster, um diese Anforderung zu erfüllen, sobald diese Spenden als Sachspenden gemeldet werden.

Bitcoin Kursbewegung in den letzten 30 Tagen. Quelle: CoinDesk Bitcoin Price Index

Druck auf die FEC

BitPACs Ziel ist es, sich auf die Klärung von Wahlgesetzen zu konzentrieren, die sich auf Bitcoin beziehen können. Aus diesem Grund hat die Gruppe sowohl Republikaner und Demokraten als auch Mitglieder der beiden legislativen Organe der Regierung, das Repräsentantenhaus der Republikaner und den US-Senat, ins Visier genommen.

Die Spenden sollen die Mitglieder des Kongresses dazu verleiten, Druck auf die FEC auszuüben, da BitPAC möchte, dass die FEC mehr Orientierung bietet, um die Verwendung der digitalen Währung bei politischen Spenden zu festigen.

"Sicherlich bleibt das Thema im Vordergrund, da der FEC dies in Betracht zieht", sagte Backer.

Er sagte CoinDesk, dass einige der ausgewählten Mitglieder des Kongresses noch nie mit Bitcoin zu tun gehabt hätten, aber sie würden wahrscheinlich keine Kampagne-Spende ablehnen.

Capitol-Bild über Shutterstock