Ein hochrangiger Beamter der de-facto-Zentralbank Singapurs sagt, dass bis zu 50 Startups in Singapur mit Blockchain arbeiten.

Gestern sagte der Geschäftsführer der Monetary Authority of Singapore (MAS), Ravi Menon, dass sich Dutzende neuer Unternehmen auf das Tech-Ökosystem konzentrieren, das von lokalen Forschungseinrichtungen, Risikokapitalgebern und großen Technologieunternehmen unterstützt wird erklärt.

Menon gab auch einen Einblick in Singapurs lokalen DLT-Raum, als er über die bestehende Partnerschaft zwischen der Institution und der Regierung des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh sprach, die in den vergangenen Monaten eine Reihe von Blockchain-Pilotprojekten gestartet hat Anwendungen. Zuletzt arbeiteten Beamte dort mit dem schwedischen Blockchain-Startup ChromaWay auf einem neuen Grundbuch-Piloten.

In der gestrigen Rede gab Menon neue Details darüber bekannt, wie seine Institution mit der Regierung von Andhra Pradesh zusammenarbeiten will:

"Wir können erkunden, wie unsere Zoll- und Handelsplattformen miteinander verbunden werden können, um den Handel zu erleichtern Die Banken können gemeinsam an neuen Modellen für grenzüberschreitende Zahlungen arbeiten, um die Abwicklungszeit zu verbessern, den Betrieb rund um die Uhr zu ermöglichen und das Abwicklungsrisiko zu verringern. "

Er schlug vor, dass Singapur aufblühen sollte Blockchain-Startup-Bereiche könnten letztendlich zu neuen neuen Anwendungen in Andhra Pradesh führen - was darauf hindeutet, dass es zwischen der Regierung des Bundesstaates und einigen der Unternehmen, die im MAS-Startup-Beschleuniger arbeiten, ein gewisses Wechselspiel geben könnte.

"Ich freue mich darauf, zu sehen, dass FinTechs in Singapur Lösungen für Anwendungsfälle in Andhra Pradesh entwickeln, die den Menschen dieses aufstrebenden Staates Werte und Möglichkeiten bieten", sagte Menon.

Singapur Bild über Shutterstock