Bitcoin ist eine neue Art, über Geld nachzudenken, und es gibt Menschen überall auf der Welt, die es für andere Zwecke als Spekulation nutzen könnten. Vielleicht haben sie nicht das Vertrauen in das Finanzsystem des Landes, in dem sie leben. Oder vielleicht beschränken die nationalen Vorschriften die Art von Vermögenswerten, in die sie investieren können. Bitcoin könnte in einigen Ländern insbesondere bei diesen und anderen wirtschaftlichen Problemen behilflich sein.

Damit die Währung eines Landes erfolgreich ist, müssen seine Bürger an den guten Glauben und den Kredit seiner Regierung glauben. Ob es sich um Dollar, Pfund oder Euro handelt, Geld hat seinen Wert zum Teil wegen der Regierung, die es unterstützt, zusammen mit einigen anderen Faktoren.

Sehen wir uns also fünf Länder an, in denen Bürger mehr als die üblichen Gründe haben, Bitcoin einzuführen ... sei es als Zahlungsmittel, als Investition oder einfach als Wertaufbewahrungsmittel.

1. China

China BIP. Quelle [1] Viele Menschen in China sind in den letzten 20 Jahren der wirtschaftlichen Expansion sehr reich geworden. Mit einer Gesamtbevölkerung von über 1,3 Milliarden Menschen hat China mehr als eine Million Millionäre. Eines der größten Probleme für chinesische Bürger ist, dass es schwierig ist, Geld außerhalb ihres eigenen Landes zu investieren. Obwohl die Reichen in der Regel kein Problem damit haben, die meisten in der Mittelklasse ... und das ist ein Segment, das in den nächsten zehn Jahren enorm wachsen wird.

Chinesen haben einen Grund, sich für Bitcoin zu interessieren, da sie - abgesehen von teuren Immobilien und langsam wachsenden Bankkonten - nicht viele andere Orte haben, um ihr Geld zu speichern. Während China nationale Aktienmärkte hat, ist Bitcoin aufgrund seiner globalen Reichweite eine attraktive Option. Es gibt bereits eine China-spezifische Börse namens BTCChina.

2. Iran

Iran Inflationsrate. Quelle [2] Ein Großteil der iranischen Wirtschaft ist zentral geplant. Und das bedeutet, dass Währungskontrollen vorhanden sind, ganz zu schweigen von einem schleppenden Wachstum des privaten Sektors. Das würde Bitcoin vielleicht für die Iraner günstiger machen. Während ein Großteil der iranischen Wirtschaft auf Öl basiert, gibt es dort keine fortgeschrittene Wirtschaft mit einem Finanzdienstleistungssektor wie in Europa oder in den Vereinigten Staaten.

Werfen Sie einen Blick darauf, dass der US-Dollar-Fluss im Iran auf den Schwarzmarkt abgleitet und Bitcoin in der Islamischen Republik eine goldene Chance zu sein scheint. Und die Inflationsrate des Landes - wie die Grafik oben zeigt - verschlechtert sich besonders in den letzten Jahren. So seltsam es auch erscheinen mag, Bitcoins sind vielleicht weniger unbeständig als die der iranischen Rials. Das könnte diejenigen überzeugen, die ihr Geld behalten wollen, um etwas anderes zu nutzen ... möglicherweise Bitcoin.

3. Griechenland

Griechische Arbeitslosenquote. Quelle [3] Griechenland ist bekannt als ein Land, in dem Steuerflucht weit verbreitet ist.Griechen mit Bargeld ziehen gerne ihr Geld woanders hin und eine Möglichkeit besteht in Bitcoins. Die Bankenkontrollen im nahe gelegenen Zypern führten wahrscheinlich auch zu einem erhöhten Interesse an Bitcoin. Es besteht kein Zweifel, dass einige der Spekulationen der Anleger darauf zurückzuführen waren, dass Europäer auf Bitcoins wetten ... und die Griechen haben viel Anreiz, dies zu tun.

Während die Jugend Griechenlands keinen Job finden kann, versucht die Elite, ihr Geld aus dem Land zu bekommen. In Griechenland sind Aufstände als Folge der verringerten Regierungsdienste und des schrecklichen Arbeitsmarktes Realität geworden, so dass Investitionen in Griechenland eher fließen als eintreffen. Höchstwahrscheinlich wird ein Teil davon in Bitcoin fließen.

4. Argentinien

Argentinische Inflation. Quelle [4] Im Laufe der Jahre hat Argentinien eine Reihe von Schuldenkrisen durchlaufen, die wenig Vertrauen in das Währungssystem des Landes gelassen haben. Von der Zahlungsunfähigkeit des Landes im Jahr 2001 bis hin zu den Problemen von heute gibt der argentinische Peso den Bürgern sehr wenig Grund zur Zuversicht. Kürzlich wurde berichtet, dass die Reichen mehr daran interessiert sind, in Luxusautos wie BMWs zu investieren, als ihr Geld in einer immer inflationären Umgebung zu verschenken. Aus diesem Grund könnte Bitcoin für die Argentinier von großem Interesse sein.

"Argentinien hat ein schreckliches Erbe von Währungskrisen, und es geht gerade jetzt durch", sagt Fergus Hodgson, Ökonom und politischer Berater der Stiftung "Future of Freedom". "Bitcoin bietet ein Vehikel für bequemen zivilen Ungehorsam. Dies geschieht in einer friedlichen Art und Weise, um relativ freieren Handel zu betreiben und Wohlstand über Nationalitäten hinweg leicht zu übertragen. "In der Tat plant TradeHill, ein Bitcoin-Austausch, ein Büro in Argentinien zu eröffnen.

5. Italien

Italien Schulden. Quelle [5] Italien hat ein Schuldenproblem. Während die Medien viel Zeit damit verbracht haben, über die Sorgen Griechenlands zu berichten, ist Italien nicht weit entfernt. Es ist das drittgrößte Land in der Eurozone und hat den zweitgrößten Schuldenbetrag. Dies wirkt sich auf den Euro aus und belastet ihn trotz robusterer Volkswirtschaften wie Deutschland, die ihn auch nutzen.

Das daraus resultierende Problem ist, dass auf dem italienischen Bankenmarkt Liquidität fehlt. Es ist so, als würde man nur die Zinsen für fast ausgereizte Kreditkarten bezahlen: Sie können die Schulden nicht aus der Hand nehmen. Italiener könnten Bitcoins zunehmend gegen diese Unsicherheit absichern. Es ist möglich, dass Italiens Schulden in diesem Jahr 130 Prozent des BIP erreichen werden, was zu Befürchtungen führen könnte, dass die Schulden außer Kontrolle geraten könnten.

Was diese Länder tun können

Diese fünf Länder haben einzigartige und miteinander verflochtene Probleme mit ihrem Geld. Aber Kryptowährungen wie Bitcoin könnten Nationen dazu bringen, unterschiedliche Wirtschafts- oder Geldpolitiken zu verfolgen. Die Maßnahmen, die Regierungsführer in diesen Ländern ergreifen, werden interessant zu beobachten sein. Sie können Bitcoin selbst nicht stoppen, also werden sie Maßnahmen ergreifen, die zeigen, was sie wirklich darüber denken.

Einige dieser Länder können Dinge tun, um den Informationsfluss zu den Massen zu kontrollieren.Da Bitcoin eine rein elektronische Währung ist, könnten Länder, die die Kontrolle über ihre Telekommunikationsindustrien haben, Schritte unternehmen, um den Zugang zu webbasierten Bitcoin-Börsen und Brieftaschen zu blockieren. Das könnte die Akzeptanz verlangsamen, aber aufgrund der dezentralisierten Natur der digitalen Währung ist es unwahrscheinlich, dass sie vollständig gestoppt wird.

In welchen Ländern sehen Sie Bitcoin als Einfluss? Können Länder alles tun, um Bitcoin zu stoppen?

Quellen:

[1] . Market Oracle

[2] . Trading Economics

[3] . Griechische Suizide um 27% - Quarz

[4] . Scott Grannis

[5] . Google: Eurostat, Weltbank