Zweiundvierzig lokale und regionale Banken in Japan sind einem neuen Blockchain-Konsortium beigetreten, das sich auf grenzüberschreitende Zahlungen konzentriert.

Die von der Finanzdienstleistungsgruppe SBI ins Leben gerufene und mit dem Distributed-Ledger-Startup Ripple gemeinsam gegründete Joint-Venture-Gesellschaft umfasst eine breite Palette von großen und kleineren Instituten. Der Start des Konsortiums erfolgte wenige Tage nachdem SBI angekündigt hatte, in Japan einen eigenen digitalen Geldwechsel einzurichten.

Die Projektbeteiligten planen, Ressourcen zu teilen und an einem grenzüberschreitenden Proof-of-Concept zu arbeiten, um im nächsten Jahr eine Basis für kommerzielle Produkte zu schaffen.

SBI sagte in einer Erklärung:

"Das Konsortium wird die Diskussion sowohl in technischer als auch in operativer Hinsicht über die Aktivitäten der inländischen und ausländischen Dienstleistungen zur Nutzung von Blockchain- und anderen neuen Technologien, Konsolidierung der inländischen und ausländischen Dienstleistungen fördern. und bauen 24-Stunden- und Echtzeit-Überweisungsinfrastruktur, und werden versuchen, PoC bis zum nächsten März zu beenden, um kommerzielle Basis voranzutreiben. "

SBI sagte, dass Bemühungen, das Konsortium zu organisieren, im August begannen, mit einem anfänglichen Ziel, mit zu starten 15 Mitgliedsbanken. Die Gruppe hat nach einer Phase "aktiver Antworten" während der Bewerbungsphase an Stärke gewonnen.

Das von SBI unterstützte Konsortium ist das jüngste Projekt dieser Art. Ähnliche Organisationen, die unter russischen Finanzunternehmen oder europäischen Versicherungsunternehmen gebildet wurden, haben in den letzten Wochen begonnen.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, an der Ripple beteiligt ist.

Japan Währungsbild über Shutterstock