Intelligente vertragsbasierte Datenplattform Mobius Network hat einen Vorverkauf von 35 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Der schlüsselfertige Software-Anbieter gab bekannt, dass er 10 Millionen Dollar mehr als geplant für den Verkauf seines MOBI-Tokens gesammelt hat, der seinerseits auf dem Stellar-Netzwerk basiert. Nach seiner Einführung plant Mobius, seine Plattform als Vermittler für intelligente vertragsbasierte Mikrozahlungen zu entwickeln.

In einer Pressemitteilung stellte das Unternehmen fest, dass sich 32.000 Teilnehmer für den Vorverkauf angemeldet hatten, der bis Ende 2017 und Anfang 2018 stattfand. Das vollständige erste Münzangebot (ICO) wird am 18. Januar veröffentlicht. mit der Firma, die erwartet, ungefähr 7. 5 Million Wertmarken zu verkaufen.

Das Unternehmen wird jeden potenziellen Käufer auf 25.000 Token begrenzen, um eine dezentralisierte Tokenverteilung mit möglichst vielen Teilnehmern zu gewährleisten, heißt es in der Pressemitteilung. Darüber hinaus können Käufer MOBI-Tokens nur mit Stellars Lumen-Kryptowährung kaufen.

Mobius-Chef David Gobaud sagte:

"Die Token-Käufe werden uns helfen, unser bestehendes Internet und Milliarden von Menschen und Geräten auf der ganzen Welt zu verbinden."

Laut seiner Website wird Mobius verwenden intelligente Verträge, um unter anderem Echtzeit-Maschinen-zu-Maschine-Micropayments zu ermöglichen. Gemäß einem bereitgestellten Beispiel könnte ein Computer, wenn eine Maschine oder ein Teil einer Maschine zerbricht, automatisch für ein Ersatzteil bieten und seine Lieferung arrangieren.

Während das Ethereum-Netzwerk bei Unternehmen, die Token-Verkäufe starten, immer beliebter wurde, haben sich einige Unternehmen vor kurzem auf das Stellar-Netzwerk konzentriert. Im letzten Monat kündigte der Chef von Mobile Messaging, Ted Livingston, an, dass er den Kin-Token seiner Firma aufgrund von Engpässen auf Ethereum nach Stellar verschieben werde.

Mann und Münzen Bild über Shutterstock