Ein Virtual-Reality-Projekt, das auf der Blockchain-Technologie aufbaut, hat über ein erstes Münzangebot (ICO) mehr als 26 Millionen Dollar in Ether eingebracht.

Decentraland, wie bereits von All4bitcoin berichtet, möchte eine virtuelle Welt schaffen, in der blockchain als Register für digitale Grundstücke fungiert. Unter den Beteiligten ist der Entwickler Manuel Aráoz, der auch das Bitcoin-Dokument Timestamping-Tool Proof of Existence erstellte.

Der ICO, der am gestrigen Nachmittag startete, erhöhte laut der Decentraland-Website 86, 206 Äther ($ 26, 203, 082 zur Druckzeit) und traf innerhalb von etwas mehr als einer Stunde seine festgelegte harte Kappe.

Die Geschwindigkeit, mit der die Erhöhung abgeschlossen wurde, rief Erinnerungen an den Brave-Verkauf im Mai hervor, der in erstaunlichen 30 Sekunden endete. Die Wahrnehmung, dass die verkauften Token in die Hände einiger weniger Großinvestoren gelangt sind, hat in den sozialen Medien Kritik ausgelöst.

DeCentralands ICO ist der jüngste in einer Reihe solcher Crowdsales, wie Daten von All4bitcoin's ICO Tracker zeigen, die bisher mehr als eine Milliarde Dollar an Kryptowährung eingebracht haben. Mehr als 500 Millionen Dollar wurden allein im Juli durch das Finanzierungsmodell aufgebracht.

Diese Woche wurde auch ein ICO abgehalten, das von 0x gehalten wurde, einem dezentralisierten Austauschprojekt, das 24 Millionen Dollar einbrachte.

Offenlegung: All4bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an Brave hält.

VR-Bild über Shutterstock