Balaji Srinivasan, Mitbegründer und CEO von 21 Inc, kündigte die Einführung des 21-Softwarepakets auf der Blockchain-Konferenz "Consensus 2016" an, bei der jeder mit einem Computer Bitcoin erhalten kann.

Die frei verfügbare Software ermöglicht es jedem angeschlossenen Gerät, in das 21-Netzwerk aufgenommen zu werden. Dies ermöglicht die Konnektivität mit dem 21 Marketplace und Funktionen, die zuvor nur Besitzern des 21 Bitcoin-Computers zur Verfügung standen.

Srinivasan sagte dem Publikum:

"Was wir denken, ist, dass es ein drittes Web geben wird, das Machine Web, wo die Links tatsächlich Zahlungen zwischen Maschinen sind."

Laut Srinivasan, dem World Wide Web ist das "erste Web", das aus miteinander verbundenen Dokumenten besteht. Das zweite ist das Social Web, das die Verbindung zwischen Menschen direkt durch Technologie ermöglicht.

Srinivasan argumentierte in seiner Präsentation für die Fähigkeit, Maschinen in die Lage zu versetzen, andere Maschinen zu bezahlen und damit HTTP effektiv zu monetarisieren.

"Das Konzept ist ein Web, in dem Maschinen bei jeder HTTP-Anfrage Bitcoin verdienen", erklärte er. "Jedes Mal, wenn Sie eine Webseite laden, ist dies eine HTTP-Anfrage. Das sind viele HTTP-Anfragen. Wenn Sie Bitcoin auf jedem HTTP verdienen." Anfrage, das könnte eine Menge verdienter Bitcoins sein. "

Einer der unmittelbaren Anwendungsfälle: digitale Paywalls. Neckereien Paul Vigna von Wall Street Journal , ging Srinivasan durch das Beispiel der Anmeldung für die Zeitung.

"Sie müssen sich entweder für die Paywall anmelden oder Sie zahlen Google-basierte Mikrotransaktionen", sagte er.

Aber Srinivasan verwendete auch das Beispiel von Amazon Web Services, bei dem sich Benutzer für ein Konto anmelden, ihre persönlichen Daten eingeben und monatlich mit einer Kreditkarte bezahlen müssen. Er erklärte, dass es im Machine-to-Machine-Web keinen Grund gibt, sich für irgendetwas anzumelden.

Viele Wege zum Bitcoin

Während der Präsentation ging Srinivasan durch die verschiedenen Mittel, mit denen die Software Bitcoins erzeugen kann. Benutzer können Bitcoin verwenden, eine Coinbase-Integration verwenden, um Einkäufe direkt über die Software zu tätigen, einen Wasserhahn für kleine Bitcoin-Mengen (mit Limits) tippen, kleine Aufgaben für 21 direkt gegen Bezahlung erledigen oder einen maschinellen Service erstellen.

Da Balaji beschreibt, wie die Software zum Erstellen eines maschinellen Zahlungsdienstes verwendet werden kann, durchlief er den Prozess des Hinzufügens einer einzigen Codezeile zu jeder Anwendung. Dies, so sagte er, erlaubt es dem Entwickler, Mikrozahlungen einzuführen.

"Sie können sagen, ich möchte 5.000 Satosis pro API-Aufruf. Sie können beliebige Preise und Preisstaffelung haben. Sie können nachrüsten oder neue Anwendungen erstellen, die Bitcoin-Micropayments verwenden", sagte er.

Diese Anwendungen können dann für andere Benutzer und Entwickler markiert werden, die möglicherweise die Apps benötigen. Dieser Marktplatz, der im März 2012 angekündigt wurde, erlaubt jedem, der einen Bitcoin Computer besitzt, Anwendungen zu kaufen oder zu verkaufen. Die heutige Softwareversion erweitert die mögliche Benutzerbasis.

"Wir haben jeden Computer genommen und ihn in einen Bitcoin Computer verwandelt. Es ist eine neue Art, Geld online zu verdienen", sagte er.

Neben der Vermarktung dieser Anwendungen erklärte Srinivasan, dass die Software einen dynamischen Preismechanismus ermöglicht, bei dem verschiedenen Nutzern unterschiedliche Beträge in Rechnung gestellt werden können.

"Sie können niedrigere Preise für Ihre Familie haben, Sie können Surge-Preise [für hohe Nutzung] machen, und Sie können völlig dynamische Preise haben", sagte er.

Bevor er seine Präsentation beendete, deutete Srinivasan an, dass das Unternehmen immer noch plant, Embedded Mining zu betreiben - etwas, das frühere Investitionsmaterialien vorgeschlagen haben, war auf der zukünftigen Roadmap des Unternehmens.

Sehen Sie sich das Video von Consensus 2016 hier an:

Bild über Pete Rizzo für CoinDesk