In einem Jahr, in dem die Preise für Kryptowährungen und unzählige Münzangebote zunahmen, überrascht es vielleicht nicht, dass im Laufe des Jahres 2017 die Aufsichtsbehörden weltweit beschlossen haben, wie diese aussehen würde überwachen, was bis jetzt eine rechtlich undurchsichtige Umgebung gewesen war.

Von der harten Niederschlagung der Börsen in China bis zum Bericht der SEC über die DAO war 2017 vielleicht eines der bedeutendsten Jahre auf dem Gebiet der Regulierung. In der Tat, das Jahr sah Regulierungsbehörden aus vielen der führenden Volkswirtschaften der Welt Investoren Warnungen und warnende Aussagen über finanzielle Anwendungsfälle für die Tech.

Vor allem in den letzten zwei Monaten wurde das ICO-Finanzierungsmodell zunehmend aktiv, was sich in den Verboten großer asiatischer Länder in der Durchsetzung von Maßnahmen in Nordamerika zeigt.

In diesem Artikel betrachten wir einige der großen politischen Verschiebungen der letzten 12 Monate - von denen viele möglicherweise die Grundlage für weitere branchenbestimmende Entwicklungen im kommenden Jahr geschaffen haben.

Die Volksbank gegen Bitcoin

Es war die erste Woche des Jahres 2017 und Chinas "Big Three" Bitcoin-Börsen - OKCoin, Huobi und BTCC - wurden von der Zentralbank des Landes gewarnt.

Dieser Warnung, die "relevanten Gesetze und Vorschriften" einzuhalten, folgte im Februar ein Einfrieren von Abhebungen und die Schaffung neuer Handelsgebühren - beides Maßnahmen, die die Volksbank Chinas in einem erklärten Bemühen um Eindämmung verhängt hatte das Risiko der Geldwäsche. Nach monatelangem Warten haben die Börsen schließlich Ende Mai den Nutzern Zugriff auf die Mittel gewährt.

Beamte der bevölkerungsreichsten Nation der Welt befahlen schließlich, dass diese Kryptowährungsbörsen ihren Handel einstellen und Mitte September stillgelegt wurden. In Verbindung mit der Schließung der BTCC endete das "Big Three" -Ökosystem und die Handelsaktivitäten in China drängten auf Übertreibungen. Gegenmärkte.

Die Nachricht von den bevorstehenden Stilllegungen kam nur wenige Tage nachdem das Land die ICOs innerhalb seiner Grenzen gestoppt hatte und sagte, dass die Kampagnen "illegal Token verkaufen und verteilen".

Wo 2018 bleibt, bleibt zu sehen, obwohl Kommentatoren Fernsehen in China sagte in den letzten Monaten, dass OTC-Cryptowährungshandel auch gegen das Gesetz verstoßen könnte.

Der DAO-Bericht

Seit Monaten kursierten Gerüchte, dass die SEC entscheiden würde, wie sie ICOs regulieren würde. Doch die Agentur spielte ihre Karten bis Ende Juli aus, als sie erklärte, dass die US-Wertpapiergesetze auf einige Token-Verkäufe angewendet werden könnten, abhängig von der Art des Tokens selbst und der Art und Weise, wie es angeboten wurde.

Das Finanzierungsmodell, mit dem der Verkauf und die Verteilung von kryptografischen Tokens dazu verwendet werden würde, die Arbeit an einem neuen Blockchain-Netzwerk zu starten, war das Herzstück von DAO, dem inzwischen stillgelegten Finanzierungsvehikel, das Millionen von Dollar in Ethern sammelte 2016 durch den Verkauf von DAO Tokens.Es brach später in diesem Sommer nach einem schwächenden Exploit zusammen und löste monatelange Machtkämpfe, Wiederherstellungsbemühungen und schließlich eine Spaltung in der Ethereum-Blockchain aus.

Laut einem Bericht, der im Juli von der SEC veröffentlicht wurde, handelte es sich bei den DAO-Tokens um Wertpapiere nach US-Recht, obwohl die Agentur erklärte, dass sie jegliche Zwangsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Verkauf abgelehnt habe.

Die SEC schrieb damals:

"... die Kommission hält es für angemessen und im öffentlichen Interesse, diesen Bericht zu veröffentlichen, um zu betonen, dass das US-Bundeswertpapiergesetz für verschiedene Aktivitäten gelten kann, einschließlich verteilter Ledger-Technologie, abhängig von den jeweiligen Tatsachen und Umständen, ohne Rücksicht auf die Form der Organisation oder Technologie, die verwendet wird, um ein bestimmtes Angebot oder einen Verkauf zu bewirken. "

Die Aussagen der Agentur sind bedeutsam, weil sie eine Vielzahl ähnlicher Warnungen und Publikationen von anderen Aufsichtsbehörden ausgelöst haben die Welt.

Die SEC selbst würde weiterhin über von Prominenten unterstützte ICOs und öffentliche Aktienbetrügereien warnen, die das Finanzierungsmodell als Möglichkeit nutzen, Investoren zu locken. Die Agentur hat seit Juli auch Zivilklagen gegen ICO-Organisatoren durch eine neu geschaffene Einheit, die sich auf digitale Ermittlungen konzentriert, betrieben.

Putins Edikte

CoinDesk-Leser sind wahrscheinlich mit der langjährigen Saga der Kryptowährungsregulierung in Russland vertraut.

Und während jüngste Äußerungen hochrangiger Gesetzgeber darauf hindeuten, dass die russische Staatsduma endlich Regeln für den Handel und die Ausgabe von Kryptowährungen billigen kann, sind die Aussagen von Präsident Wladimir Putin in diesem Jahr für die Zukunft des Tech in dem Land von größerer Bedeutung.

Ende Oktober veröffentlichte der Kreml fünf Aufträge von Putin, die sich auf verschiedene Anwendungen für die Technologie konzentrierten. Er ordnete neue Registrierungsanforderungen für Cryptocurrency Miners an, die Anwendung von Wertpapiergesetzen auf das Finanzierungsmodell für das anfängliche Coin Offering (ICO) und Forschung darüber, wie die Technologie als Teil eines digitalen Zahlungssystems in der Eurasischen Wirtschaftsunion genutzt werden könnte.

Echoing bewegt sich im vergangenen Jahr auch in anderen Ländern. Putin ordnete auch die Schaffung einer regulatorischen "Sandbox" für Unternehmen an, die Technologien wie Blockchain nutzen, um neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

Obwohl die Verordnungen zweifellos die Arbeit an der Gesetzgebung über Kryptowährungen vorantrieben, haben Putins Erlasse wohl die Bemühungen vorangetrieben, die Technologie in die Infrastruktur der russischen Staatsregierung zu integrieren. Sie kamen auch Monate nachdem der russische Führer sich kurz mit dem ätherischen Schöpfer Vitalik Buterin getroffen hatte.

Andere führende Politiker in Russland haben die Idee, Blockchain auch für öffentliche Zwecke zu nutzen, vorangetrieben. Premierminister Dmitri Medwedew zum Beispiel befahl den Regierungsbeamten, im Frühjahr den Einsatz der Blockchain zu untersuchen.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an BTCC hält.

Bilder über Shutterstock