Matt Chwierut ist Research Director bei Smith + Crown, einer Forschungs- und Datengruppe, die sich auf Krypto-Finance und Blockchain-Technologie konzentriert. Dort arbeitet er mit Sid Kalla, CFA, einem Forscher und Journalist, der sich auf Kryptowährungen konzentriert.

In dieser Sonderausgabe von CoinDesk 2016 in Review, fassen Chwierut und Kalla das Jahr in "ersten Angeboten der Kryptowährung" zusammen - eine neue Form des Fundraising, die in der Blockchain-Industrie immer beliebter wird.

Vielleicht haben Sie es 2016 verpasst, aber erste Münzangebote oder ICOs sind die dominierende Methode, um neue Projekte für Kryptowährungen zu finanzieren.

In einem ICO verkauft ein Projekt einen Teil des gesamten Token-Angebots an frühe Anwender im Tausch gegen Geld, mit dem es fortfahren kann.

ICOs haben zwei Hauptvorteile: Sie stellen dem Team finanzielle Mittel zur Verfügung, um das Projekt zu sehen, und bieten einer Community Anreize zum Beitrag (wer gewinnt, wenn das Projekt erfolgreich ist und die Tokens mehr wert sind als sie gekauft haben).

Obwohl 2016 eine hohe Anzahl von ICOs zu verzeichnen war, handelt es sich nicht um ein neues Phänomen. Einige ICOs von vor 2015 enthalten bekannte Projekte wie Ethereum, Factom, Augur, NXT und Mastercoin.

Im Jahr 2016 war jedoch eine ungewöhnlich hohe Aktivität im ICO-Bereich zu verzeichnen, und zwar sowohl hinsichtlich der gesamten Kampagnen, die Geld sammelten, als auch hinsichtlich der Gesamtzahl der Anlegerdollar.

Darüber hinaus glauben wir, dass bestimmte Trends, die im Jahr 2016 begonnen haben, wahrscheinlich zukünftige ICOs definieren und prägen werden.

Als schnelle Leserkommentar möchten wir erwähnen, dass wir die DAO aus unserer Analyse entfernt haben, weil sie nicht in das reguläre ICO-Modell passte, da die Investoren immer noch ein gewisses Maß an Kontrolle über ihre Mittel und ihre Art hatten würde ausgegeben werden.

Projekte mit einem Geschäftsmodell

Im Jahr 2016 haben wir mehrere mit einem ICO finanzierte Projekte mit einem Geschäftsmodell mit tatsächlichen Erträgen gesehen.

ICO-Token-Inhaber würden mit "Dividenden" belohnt werden, wenn das zugrunde liegende Projekt oder Unternehmen an Boden gewinnt. Beachten Sie, dass diese "Dividenden" aus den zugrunde liegenden Gewinnen stammen und nicht aus der Inflation, die die Quelle für regelmäßige Krypto-Währungen mit Proof-of-Stock ist.

Mit dieser Entwicklung konnten wir zum ersten Mal ein Bewertungsmodell für diese Kryptowährungstoken bereitstellen, da deren Wert über reine Spekulation hinaus berechnet werden konnte. Der Wert für diese Token wird letztendlich durch den Cash-Flow dieser Projekte abgesichert.

Obwohl der endgültige Wert stark von der Genauigkeit der im Modell getroffenen Annahmen abhängt, können Anleger verschiedene Zahlen in ihr eigenes Modell einbinden und eigene Wertbereiche ermitteln.

Die bemerkenswerten ICOs 2016, die in diese Kategorie fielen, waren

  • Ein Projekt zur Schaffung von Krypto-Index- und Hedge-Fonds sowie eine offene Fonds-Plattform für andere Investoren Fondsverwaltung.
  • SingularDTV Ein Projekt, das erste ICO von ConsenSys, das eine Dokumentarfilm- und Fernsehserie zusammen mit einer Digital Rights Management-Plattform anbieten soll.

Für diese Projekte haben wir Musterbewertungsmodelle erstellt, die von den Anlegern als Ausgangspunkt verwendet werden können (siehe Beispielanalyse von ICONOMI). Dabei werden Instrumente verwendet, die in der bestehenden Finanzindustrie zur Bewertung von Unternehmen verwendet werden, und es kann ein geeigneter Ausgangspunkt für Investoren sein, um zu entscheiden, ob sie in diese ICOs investieren oder nicht.

Beachten Sie, dass Augur, der 2015 seine ICO hatte und 5 Millionen Dollar gesammelt hat, auch die Augur-Token für den Handel im Jahr 2016 veröffentlicht hat. Augur zielt darauf ab, einen dezentralisierten Vorhersage-Marktplatz zu schaffen.

Beachten Sie auch, dass keines dieser Projekte bis zum Ende des Jahres 2016 irgendwelche Einnahmen generiert hat, aber alle werden dies voraussichtlich im Jahr 2017 tun.

Viele werden zusehen, wie diese Projekte online gehen und die ICO-Investoren beginnen kehrt auf ihre Investitionen zurück.

Schließlich scheinen diese Arten von ICOs wahrscheinlich den Howey-Test nicht bestanden zu haben, ob sie eine Sicherheit darstellen oder nicht, und benötigen daher möglicherweise mehr rechtliche und regulatorische Hilfe für die Zukunft.

Neue oder bestehende Blockchains?

Ein weiterer wichtiger Trend, der 2016 bei den ICOs auftrat, war die Schaffung von Projekten, die über bestehende Blockchains, insbesondere Ethereum, hinausgehen.

Einige der ICOs, die große Investitionen getätigt haben, wie ICONOMI, FirstBlood und SingularDTV, sind Projekte, die auf Ethereum aufbauen.

Im Jahr 2016 haben die DAO, ethereum ICOs insgesamt $ 46 Mio. gesammelt.

Die beiden anderen ICOs Anfang 2016, nämlich Lisk (die $ 6,4 Mio. einbrachte) und Waves (die $ 15,9 Mio. einbrachten), werden als neue mögliche Plattformen für Token-Emissionen in der Zukunft erscheinen.

Incent Loyalty hat seinen Token auf der Waves-Plattform gestartet, aber Ethereum führt das Feld an. Es ist auch das erste Mal, dass wir beobachten, dass eine Art von Netzwerkeffekten aus dem entstehenden Ethereum-Ökosystem hervorgeht.

Ethereum liefert auch einen Pool von Investoren, die nach Kapital suchen. Der Nachteil ist, dass es eine Raserei geben kann und die Leute möglicherweise nicht die richtige Due Diligence durchführen. Viele Projekte scheitern, weil sie sehr ambitioniert sind, das Geschäftsmodell oder die Technologie grundsätzlich fehlerhaft ist oder ein echter Betrug ist.

Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend 2017 fortsetzen wird, da mehr Ethereum-Projekte online gehen und Tokens auf Ethereum ausgeben werden.

Investor Due Diligence

2016 war vor allem in den mittleren Monaten des Jahres von einem gewissen Überschwang bei Investitionen in ICOs geprägt.

FirstBlood sammelte $ 5. 5m, seine volle Kappe, in weniger als 10 Minuten. SingularDTV hat $ 7 gesammelt. 5m, seine volle Kappe in weniger als 15 Minuten.

Wir gehen davon aus, dass die Investoren ab 2017 mehr Sorgfalt walten lassen und höhere Ansprüche an Projekte stellen werden, die versuchen, über ICOs Geld zu beschaffen.

Ein Whitepaper und eine "Über uns" -Seite reichen nicht aus, um 10 Millionen US-Dollar zu sammeln.

Stattdessen werden die Anleger härtere Fragen zu den Erfahrungen, dem Hintergrund, der Kapazität, den technischen Fähigkeiten, den praktischen Geschäftsfällen usw. des Teams stellen und gleichzeitig den Preis dieser Token sehr berücksichtigen.

Fragen für 2017

Wir haben einige Trends in den ICOs im Jahr 2016 festgestellt, aber es gibt auch einige weiter gefasste Fragen für den ICO-Raum, die der Gemeinde 2017 helfen werden, sich zu entwickeln.

Die Frage von Ob eine ICO gekappt werden soll oder nicht, teilt die Gemeinschaft weiterhin. Im Jahr 2016 haben wir eine Reihe von ICOs gesehen, die zwar innerhalb von Minuten, aber fast sofort ausverkauft waren.

Wir sind nicht sicher, ob zukünftige ICOs ein capped oder uncapped Modell bevorzugen werden. Die Frage, welcher Prozentsatz von ICO-Token in einem ICO abgegeben werden sollte, wird genauer untersucht.

Auf der einen Seite mögen ICO-Investoren gerne die Mehrheit der Token besitzen. Wenn andererseits die ICOs anfangen, mit traditionellem Risikokapital zu konkurrieren, um neue Projekte zu finanzieren, könnten sie einen ähnlichen Ansatz mit mehreren "Runden" verfolgen.

Wir könnten sehen, dass ICOs mit neuen Modellen experimentieren, um Geld zu sammeln. Zum Beispiel plant Gnosis, ein auf dem Ethereum basierendes Projekt, eine niederländische Auktion durchzuführen, die bei Ange- boten für Anleihemärkte beliebt ist.

Es könnte auch mehr Fragen darüber geben, welche Arten von ICO-Tokens von den Aufsichtsbehörden als Wertpapiere angesehen werden und welche nicht.

Und wir können sehen, wie sich einige Arten von Best Practices im Raum entwickeln.

Coinbase investierte einige rechtliche Ressourcen und stellte einen Leitfaden für die Gemeinschaft bereit, und es besteht die Hoffnung, dass sich die regulatorische Landschaft mit den Ambitionen der Unternehmer weiterentwickeln wird.

Münzbehälterbild über Shutterstock