In dieser Sonderausgabe von All4bitcoin 2016 in Review blickt das Redaktionsteam von All4bitcoin auf die Geschichten und Erzählungen zurück, die die Branche in den letzten 12 Monaten geprägt haben und einen Schatten auf das kommende Jahr werfen.

2016 wird eines der prägendsten Jahre für Blockchain Tech sein.

Wir sahen einen enormen Hype, als große Unternehmen viel in Distributed-Ledger und Blockchain-Technologie investierten, und Frustration, da etablierte Kryptowährungen (vor allem Bitcoin) angesichts komplexer technischer Herausforderungen weiterhin mit der Massenannahme zu kämpfen hatten.

Aber unter der Oberfläche war es vielleicht ein Jahr, das den bestehenden Annahmen am häufigsten widersprach.

Von Regierungen, die sich weltweit für Blockchain-Lösungen bis hin zu großen Hacks, Diebstählen und Blockchain-Spaltungen einsetzen, sind in diesem Jahr alte Annahmen zusammengebrochen und stärkere Grundlagen für die Zukunft gelegt worden.

Dies sind die Geschichten, die die Spielregeln am meisten verändert haben und die Branche neu definieren, die mit der Technologie wächst.

Insgesamt haben wir nach Berichten gesucht, die sich auf die verschiedenen Branchen ausgewirkt haben und die in der Branche dazu ermutigt haben, über unsere sich entwickelnden Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten nachzudenken.

Bank of England untersucht verteilte Ledger-Technologie für Abwicklungen

Wenige wussten damals, aber als die Bank von England im Januar enthüllte, dass sie die Auswirkungen der Verwendung von verteilten Ledgern als Teil des britischen Abwicklungssystems berücksichtigen würde, würde sich dies als Beweis erweisen zuerst in einer Reihe von Ankündigungen von Zentralbanken.

Während die Zentralbanken zuvor Papiere zu dieser Technologie veröffentlicht hatten, waren die Äußerungen der Bank of England bemerkenswert, da sie die Zentralbanken nicht so sehr vor einer disruptiven Technologie fürchteten, sondern als eine Gruppe, die bereit war, diese zu nutzen.

Bald folgten andere Zentralbanken. Anfang dieses Monats kündigten die Europäische Zentralbank (EZB) und die Bank of Japan gemeinsame Forschungsanstrengungen zum Einsatz von Blockchain-Technologie an, während die US-Notenbank Federal Reserve ihre Ergebnisse zur Erforschung der Risiken und Vorteile der Verwendung von verteilten Konten veröffentlichte.

Obwohl keine Zentralbank eine definitive Maßnahme getroffen hat, spricht die Rhetorik weiterhin davon, dass in diesen Organisationen Experimente durchgeführt werden - und dass Blockchains der Zentralbanken bald aus dem Labor auswandern könnten.

IBM setzt auf Blockchain, enthüllt Services Suite und Strategie

IBM ist der viertgrößte Softwarehersteller im Jahr 2016 und der drittgrößte Serverhersteller. Er hat sich als Innovationsmotor ausgezeichnet und hält den Rekord für die meisten erhaltenen Patente für das Jahr zum 23. Mal in Folge.

Es war also für viele schockierend, als IBM im Februar ankündigte, dass das 105-jährige Unternehmen eine Blockchain-Strategie für die Bereitstellung seiner Cloud-basierten Geschäftslösungen entwickelt hatte (angesichts der Tatsache, dass die Unternehmen sich nur widerwillig zurückhalten wollten) Blockchain in vergangenen Jahren).

Trotzdem hielt IBM einen ambitionierten Mehrjahresplan, der vorhandene Assets wie IBM zSystems - das wichtigste IT-System für die weltbesten Banken, die Watson Internet of Things (IoT) -Plattform und Bluemix Garage - enthielt, nicht frei in ein Blockchain-as-a-Service-Angebot (BaaS).

Im Laufe des Jahres würde es nicht an Ankündigungen von IBM mangeln, sowohl als Unternehmen als auch als führendes Mitglied des Hyperlink-Blockchain-Projekts, das sich auf 100 globale Mitglieder ausgeweitet hat.

Ethereum Blockchain-Projekt startet erste Produktionsversion

Nach der ersten Veröffentlichung - Frontier - im Jahr 2015, die Blockchain-Plattform Ethereum veröffentlicht seine erste Produktionsversion, Homestead genannt, im März dieses Jahres.

Vor der Veröffentlichung hatte Ethereum aufgrund des Erfolges seiner Crowdsale mit Ether Token weithin Bekanntheit und Bekanntheit erlangt, aber mit Homestead entwickelte sich die Plattform zu einer Technologie, die man beobachten sollte.

Inmitten eines sprunghaften Anstiegs der Marktkapitalisierung und des Wertzuwachses begannen große Unternehmen mit dem Branding Ethereum "Bitcoin 2. 0", wobei sie die Technologie mit einer seltenen Begeisterung begrüßten.

Die Homestead-Ankündigung war jedoch auch wegen der übergroßen einleitenden Aussagen von Ethereums Enthusiasten bemerkenswert.

"Homesteads Ankunft wird die nächste Generation der Blockchain-Technologie demonstrieren, wobei alles, wovon wir träumen, dezentral mit Hilfe von ethereum realisiert werden kann", sagte Andrew Keys, Mitbegründer von ConsenSys Enterprises, gegenüber All4bitcoin .

Solche Aussagen würden Ende 2016 die Bühne für Schwierigkeiten bereiten, da ethereum eine Reihe von öffentlichen Wachstumsschmerzen erleiden würde.

R3 kündigt Corda, eine neue Distributed Ledger-Technologie, an

Doch selbst als die Open-Source-Bemühungen voranschritten, schienen die Unternehmen mehr an alternativen Lösungen interessiert zu sein.

Gleich nach Ethereums großem Debüt gab das New Yorker Startup R3CEV im April bekannt, dass es an einer dezentralen Plattform arbeite, die speziell für Finanzinstitute entwickelt wurde. Aber während Corda eine privatere Version der Blockchain-Technologie anbot, waren seine Ziele ähnlich ambitioniert.

"Unsere Schlussfolgerung ist, dass Distributed-Ledger- und Blockchain-Technologie eine einmalige Möglichkeit darstellt, die Wirtschaftlichkeit des Datenmanagements in der Finanzindustrie zu verändern", schrieb Richard Gendal Brown, Chief Technology Officer bei R3, auf seinem Blog über dieses Projekt.

Weitere Unterschiede zwischen der Plattform und konkurrierenden Lösungen waren deutlicher.

R3 baute ein theoretisches System auf, das die Berichtspflichten und organisationsübergreifenden Beziehungen, die das moderne Finanzwesen definieren, respektieren und umgehen kann. Es zeigte auf, dass es ein Netzwerk schaffen würde, das sowohl "Überwachungsbeobachterknoten" bietet beaufsichtigt das System) und schließt selektiv Daten ein (Gewährleistung der Vertraulichkeit sensibler Daten).

Im Jahr 2017 könnte aber noch mehr für die Technik bereitstehen.

Seit der Ankündigung hat R3 seinen Open-Corda-Quellcode an das HyperLedger-Projekt weitergegeben und eine Roadmap für seine Arbeit im Jahr 2017 veröffentlicht.

Zweifel werfen, als Craig Wright Beweise veröffentlicht Er hat Bitcoin erstellt

Seit der Erstellung von Bitcoin haben sich Fragen über die Identität des anonymen Autors seines Whitepapers ergeben.

Doch Satoshi Nakamoto hat Hinweise hinterlassen. In geschriebenen Beiträgen führte sein (oder ihr) Verständnis des Englischen und der Gebrauch von britischen Idiomen und Metaphern dazu, dass Nakamoto nicht der japanische Mann war, den der Name andeutet.

Im Dezember 2015 schien dieses Teil des Puzzles zu funktionieren, als Wired und Gizmodo Berichte veröffentlichten, in denen behauptet wurde, dass Craig Steven Wright, ein australischer Unternehmer und ehemaliger Akademiker, der mit K-Mart und der Australische Wertpapierbörse.

In den Berichten wurde auch behauptet, dass Dave Kleiman, ein Experte für Computerforensik, eine bedeutende Rolle gespielt haben könnte, obwohl die Autoren damals nicht davon überzeugt waren, dass sie die richtigen Männer hätten.

Dann, am 2. Mai, erklärte Wright öffentlich, dass er tatsächlich Nakamoto war.

Wright hat eine Aussage gemacht, die vom Gründungsdirektor der Bitcoin Foundation, Jon Matonis, und dem Entwickler von Bitcoin Core, Gavin Andresen, bestätigt wurde. Er hat eine Nachricht gesendet, deren Gültigkeit von vielen in der Community widerlegt wurde.

Obwohl Wright die Verteidigung seines Anspruchs aufgeben würde, diente das Drama dennoch dazu, das Mainstream-Interesse an Bitcoin als Technologie zu schüren.

Gründer der Apache Foundation zum HyperLedger Executive Director ernannt

Angesichts der Möglichkeit, zu viele Köche in der Küche zu haben, gab das Hyperledger-Projekt im Mai mit der Ernennung von Brian Behlendorf zum ersten Geschäftsführer den Ton für sein Management vor.

Der Gründer der Apache Software Foundation, Behlendorf, interpretierte seine Hauptaufgabe schnell darin, den Onboarding-Prozess der neuen Mitglieder zu rationalisieren.

In der Zeit, als: "Es sollte nicht drei Wochen dauern, um Ihre erste Pull-Anfrage zu machen," Behlendorf suchte ein System zu schaffen, so dass neue Mitglieder sofort zu dem Stoff beitragen konnten, und die Arbeit begann bald.

Im Laufe des Jahres 2016 sollte das Projekt eine florierende Mailingliste entwickeln und einen scheinbar endlosen Zeitplan für offene Hackathons enthalten.

Aber im Mittelpunkt dieser Bemühungen stand Behlendorf, der, obwohl er neu in der Branche war, nicht still darüber war, die Unterstützung für andere Open-Source-Projekte zu erweitern oder seinen Wunsch, große Probleme zu lösen.

"Ich war so frustriert wie jeder andere in der Technologie, wie kaputt die Welt scheint", sagte Behlendorf im November zum MIT Technology Review. "Korruption oder Bürokratie oder Ineffizienz sind in gewisser Weise Technologieprobleme. Könnte das nicht einfach sein festgelegt werden? "

Bitcoin Halbierung 2016

Seit mehr als einem Jahr erwartet die Bitcoin-Community, besorgt und spekuliert, was" die Halbierung ", oder die geplante Reduzierung der Belohnung für Bitcoin Miners bedeutete für die Gesundheit des Netzwerks.

Einige spekulierten, dass die Halbierung zu einem Rückgang des Bitcoin-Preises führen würde (was Spekulationskäufer abschrecken würde), während andere einen langfristigen Anstieg der Preise vorhergesagt haben (basierend auf der Tatsache, dass das neue Angebot schrumpfen würde).

Trotz aller Theorien hatte die Halbierung letzten Endes wenig Einfluss auf den Markt (abgesehen davon, dass sie bei Bitcoinern als Grund zum Feiern dienen).

In der Tat war es in einer Industrie, die mit exzessivem Drama überladen war, ein merkwürdig vereinigendes Ereignis.

Die Bitcoin-Preise können unmittelbar nach der Halbierung um 10% gefallen sein, aber wie der All4bitcoin-Bitcoin-Preisindex zeigt, war dies eine reine Geschwindigkeitsschwelle in einem Banner-Jahr für die digitale Währung.

Das DAO Attacked: Code-Problem führt zu $ ​​60 Millionen Ether Diebstahl

Wenn Ethereum erstes Interesse weckte, würde seine erste dezentrale App (The DAO) der Geschäftswelt einen Einblick geben, was eine Blockchain über Kryptowährung hinaus tun könnte.

Entscheidend für seine Wirkung war die Vorstellung, dass Smart Contracts zu leistungsstarken Business-Tools werden könnten, die möglicherweise das Verständnis von Datenspeicherung und Datenfreigabe neu definieren. Es genügt zu sagen, als die Entwickler der DAO gestanden haben, gehackt worden zu sein, löste es Warnsignale aus.

Der Vorfall würde zu einem massiven Abverkauf von Ether und der umstrittenen Abzweigung der Ethereum-Blockchain führen, um die verlorenen Ether an die DAO zurückzugeben.

Alles in allem hat der Hack der DAO die Bühne für eine große Kontroverse bereitet, die dazu führte, dass die ursprüngliche unverschlüsselte Ethereum-Blockchain als Ethereum-Klassiker beibehalten und beibehalten wurde - ein völlig separates Kryptowährungsnetzwerk.

Monate später liefert die Veranstaltung weiterhin Futter für die Analyse.

Während einige es als eine warnende Geschichte betrachten, glauben andere, dass die DAO nur eine Vorschau auf die störende Machtblockchain (und insbesondere Ethereum) zur Verfügung stellen konnte.

Bitcoin fällt nach Exchange Hack fast 20%

Sommer, so schien es, war die Zeit für schlechte Nachrichten.

Nicht lange nach den Kämpfen der DAO sah ein weiterer Kryptowährungs-Hack mehr als 60 Millionen Dollar Bitcoin gestohlen von Bitfinex, einem der größten Kryptowährungsbörsen der Welt. Der Vorfall war der größte Verlust von Bitcoins seit dem Zusammenbruch von Mt. Gox im Jahr 2014, bei dem 744, 408 Bitcoins verschwanden.

Die Bitcoin-Preise fielen von 560 Dollar. 16 bis 480 $ an einem einzigen Tag, mit der Entscheidung von Bitfinex, den Handel einzustellen, nachdem der Bruch direkt zu diesem Rückgang beigetragen hatte.

Monate später würde sich das Ereignis noch auf die Märkte auswirken, da die Händler den Verlust von Liquidität im Ökosystem als Hauptbeitragszahler melden würden.

Allerdings würden sich die Bitcoin-Preise angesichts der zunehmenden internationalen wirtschaftlichen Instabilität erholen, da die Preise zum Ende des Jahres ein 34-Monatshoch erreichten.

Investoren werden wild für eine digitale Währung namens Zcash

Selbst als Bitcoin- und Blockchain-Kulturen 2016 kollidierten, tauchten allgemeine Probleme auf, und keines davon war häufiger als Privatsphäre.

Mit der Ankündigung von Zcash im Oktober sollte dies geändert werden.

Mit einem kryptographischen Werkzeug, das keinen Austausch von Informationen zwischen den an einer Transaktion beteiligten Parteien erfordert, versprach die Zcash-Blockchain ein Maß an Anonymität, das zuvor bei verteilten Ledgern noch nicht gesehen worden war.

Um diese Behauptung zu überprüfen, startete Zcash im September eine Betaversion, um nicht nur alle Fehler zu beseitigen, die seine öffentliche Einführung beeinträchtigen würden, sondern auch die Anonymität seines Systems zu testen (das Unternehmen gab 250.000 Dollar allein für ein Audit aus).

Die Möglichkeit einer Hack-resilienten, anonymen Blockchain steigerte die Begeisterung der Anleger. Die Zcash Futures-Kontrakte wuchsen von $ 18 im September auf $ 261 vor dem Start der Blockchain.

Monate später konnte Zcash jedoch kaum etwas anderes als Spekulation liefern.

Obwohl der Preis bei der Markteinführung kurzzeitig ein Preishoch von Millionen Dollar pro Münze erreicht hat, ist der Preis drastisch auf weniger als 50 Dollar gefallen.

Der IRS sucht Daten auf den Bitcoin-Kunden von Coinbase

In einem für die Befürworter der Bitcoin-Privatsphäre möglichen, schlimmsten Fall hat der IRS im November eine Bombe fallen lassen, als er die im November von Coinbase geführten Aufzeichnungen von Bitcoin-Nutzern anfragte .

In Bezug auf eine Gruppe von "John Does" sucht die Regierung nun Informationen über eine Gruppe von Bitcoin-Nutzern, die angeblich Steuern auf Cryptocurrency-Transaktionen vermieden oder versäumt haben.

Sagte die US-Regierung: "Die 'John Doe' Vorladung bezieht sich auf die Untersuchung einer feststellbaren Gruppe oder Personengruppe, dh US-Steuerzahler, die jederzeit in den Jahren am 31. Dezember 2013 endete, bis Dezember 31, 2015, führte Transaktionen in einer konvertierbaren virtuellen Währung, wie in IRS Notice 2014-21 definiert. "

Diese Untersuchung zeigt ein neues Interesse von Regulierungsbehörden in der Überwachung Kryptowährung Verwendung und kommt zwei Jahre nach der IRS deklarierte Kryptowährung als eine steuerpflichtige handelbare Ware und keine virtuelle Währung.

Frühe Anzeichen sind, dass dies auch nicht der letzte Fall sein wird.

Neben dem "John Does" sucht der IRS Informationen über zwei Fälle von "Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehreren Millionen Dollar."

Goldman Sachs verlässt R3 Blockchain Consortium

Lange das Bollwerk von Blockchain-Projekten, Der erste Bruch mit dem Bankenkonsortium R3CEV war ein Schock für die Branche, als sich Goldman Sachs im November entschied, seine Mitgliedschaft nicht zu erneuern.

Zu ​​der wahrgenommenen Wirkung kam hinzu, dass Goldman eines der neun Gründungsmitglieder des Konsortiums war und das Unternehmen zu der Zeit erklärte, dass es Blockchain-Projekte selbstständig weiter entwickeln würde.

Offenbarungen, dass Santander ebenfalls aus dem Konsortium ausgeschieden war und Gerüchte über Finanzierungsschwierigkeiten nur zu dem Drama beigetragen haben.

Dennoch könnte die Bedeutung des Ereignisses überverkauft gewesen sein. Die Mehrheit der Mitgliedsbanken hat sich Berichten zufolge bereit erklärt, an der Finanzierungsrunde von R3 teilzunehmen, die die größte in der Geschichte der Branche werden könnte.

Im Nachhinein dürften Schwierigkeiten unter den mehr als 50 Mitgliedern zu erwarten gewesen sein.

"Die Entwicklung solcher Technologien erfordert Engagement und erhebliche Ressourcen, und unser vielfältiger Mitgliederpool hat alle unterschiedliche Kapazitäten und Fähigkeiten, die sich im Laufe der Zeit ändern", sagte ein Sprecher von R3CEV gegenüber dem Wall Street Journal bis zur Abreise.

Kreis endet Bitcoin kauft und verkauft in Produkt Pivot

Das Ereignis, das vielleicht Bitcoins Kämpfe auf der Geschäftsseite am besten veranschaulicht, kündigte Circle im Dezember an, dass es keine Bitcoin-Tauschdienste mehr anbieten würde.

Darüber hinaus enthüllte Spark sein neuestes Produkt, Spark, eine intelligente Vertragsplattform, die es Benutzern ermöglicht, Bitcoin-Transaktionen mit anderen Netzen als Bitcoin abzuwickeln (dies könnte andere Blockchain-Netzwerke oder ein herkömmliches Zahlungsabwicklungsnetzwerk wie ACH umfassen).

Circus argumentierte (und viele stimmten darin überein), dass die Bitcoin-Technologie für ihre Mission nicht mehr von zentraler Bedeutung sei.

"Wir waren nie darauf aus, Konsumenten davon zu überzeugen, ihre vertrauten Landeswährungen durch Bitcoins zu ersetzen, sondern die Vorteile öffentlicher Blockchains und digitaler Assets für die Verbraucher zu nutzen, ohne dass sie die technischen Details kennen mussten", lesen Sie den Circle Blog Post.

Ob der Umzug von Circle isoliert ist oder der Vorbote eines Trends für 2017 ist, steht immer noch in Frage.

Bekanntlich kam die Ankündigung von Circle erst Wochen vor einem starken Aufwärtstrend des Bitcoin-Preises, der immer noch anhält, ein Ereignis, das viel auf das Interesse an digitalen Assets hindeutet.

Haben Sie eine Meinung zu Blockchain in 2016? Eine Vorhersage für 2017? E-Mail-Redakteure @ All4bitcoin. com, um zu erfahren, wie Sie zu unserer Serie beitragen können.

Zeitungen Bild über Shutterstock