Tuur Demeester ist ein unabhängiger Investor, Newsletter-Autor und Chefredakteur von Adamant Research. Adamant Research wurde 2015 ins Leben gerufen und bietet einen monatlichen Newsletter-Service an. Der Eröffnungsreport "Wie man sich für die Rallye in Bitcoin positioniert" finden Sie hier.

2015 war ein weiteres Achterbahnjahr für Bitcoins: unglaubliche Mengen an Infrastrukturentwicklung, viel Gesprächsstoff über die "Blockchain" und die heftige Skalierbarkeitsdebatte, alles vor dem Hintergrund eines Crashs auf $ 150, gefolgt von einem Hoch von $ 500 ( bisher).

Lassen Sie uns über die Höhen und Tiefen der Finanzgeschichte von Bitcoin nachdenken, und dann können wir uns auf die kommende Fahrt freuen.

Hier ist meine Zusammenfassung der Finanzgeschichte von Bitcoin:

2009-2010: Konzeptualisierung

Dies ist die Vorgeschichte von Bitcoin-der-Währung, da es kaum einen Preis für die Token gibt, die von der Bitcoin-Software.

Es finden viele technische und wirtschaftliche Diskussionen statt, und Core-Entwickler patchen eine große Sicherheitslücke im Quellcode.

2011: Erste Blase und Experimente

Mehrere Bitcoin-Börsen konkurrieren um Kunden, Mt Gox als klarer Gewinner. Silk Road ist gestartet, sowie Zahlungsprozessor BitPay, die Börse GLBSE und Bitcoin sieht seine erste Preisblase - eine Rally von 1 $ bis 30 $.

2012: Glücksspiel und Hebelwirkung

Nach ein paar großen Bitcoin-Diebstählen zu Beginn des Jahres, spürt die Gemeinschaft ein großes Bedürfnis nach besserer und einfacherer Aufbewahrung von Münzen, und als Reaktion darauf werden mehrere neue Geldbörsen veröffentlicht.

Der Mangel an Aufregung im Bitcoin-Preis wird durch Spekulationen mit Leverage (Bitcoinica), Glücksspiel (Satoshi Dice) und Plantagen in Altcoins (Litecoin) und Mining (Butterfly Labs) ausgeglichen.

2013: Bergbau-Raserei

Nach mehreren Todesanzeigen von mehreren großen Nachrichtenagenturen kommt Bitcoin im Frühjahr mit einer großen Rallye von den Toten zurück.

Spektakuläre Geschichten über massive Zuwächse durch Early Adopters in Kombination mit der Bootstrapping-Heimindustrie mit spezieller Hardware sorgen für eine Welle der Aufmerksamkeit beim Bitcoin-Mining.

Dies wird noch durch die Rallye in den letzten zwei Monaten des Jahres verstärkt, die Bitcoin auf über $ 1,000 bringt. Die Schwierigkeit des Netzwerks springt von 20 auf 9000 Th / s in einem Jahr.

2014: Altcoin-Ablenkungen

Die VC-Welt ist auf das disruptive Potenzial dieser Technologie aufmerksam geworden und nutzt das Jahr 2014, um 300 Millionen US-Dollar in Bitcoin-Startups zu investieren - viermal so viel wie im Jahr zuvor.

Nicht alle Bereiche in Bitcoin sind jedoch gut. spekulative Überschwänglichkeit, Übereifrigkeit der Hardware-Produzenten und die rasende Hash-Rate des Netzwerks führen schließlich dazu, dass die Räder vom Bitcoin-Bergbau abfliegen. Das Ergebnis sind Lieferausfälle, unrentable Hardware und eine ganze Reihe von Insolvenzen in der Branche (ich habe in einer dieser Branchen Geld verloren.)

Angesichts eines sinkenden Währungspreises und eines Überangebotes an Minenkapazität spottet eine Minderheit Bitcoin als starr, hat eine langweilige Marke, ist nicht lokal genug und hat ein ineffizientes Minen-Netzwerk.

Als Reaktion wird eine Flut von Altcoins mit dem Versprechen der Lösung dieser Probleme gefördert ... oder ohne Versprechen, wie Dogecoin. Bitcoin-Investoren springen bereitwillig auf die wahrgenommene Möglichkeit, ihr Portfolio zu diversifizieren, und 2014 wird zur Bühne für mehrere bedeutende Altcoin-Blasen.

Bitcoin 2015: Blockchain-Hype und ein heranreifendes Ökosystem

In einem weiteren Jahr des Preisrückgangs und der Konsolidierung von Bitcoin leiden viele Interessengruppen. Unter der Haube beginnt ein mächtiger Motor zu brüllen.

Mit einem begrenzten neuen spekulativen Interesse und mit 3, 600 BTC, die täglich abgebaut und an die Märkte verkauft werden, bleibt der Bitcoin-Preis während des größten Teils des Jahres gedrückt. Eine beträchtliche Menge an Bitcoin-Anlegern verkauft mindestens einen Teil ihrer Münzen (oft aus Notwendigkeit und nicht aus Vorliebe). Diese Münzen bewegen sich dann langsam in die Hände von neuen Adoptierenden und eher leidenschaftslosen Value-Investoren.

Viele Bitcoin-Startups, die oft von unerfahrenen Unternehmern geführt werden, kämpfen darum, den Winter über zu überleben. Das im Jahr 2014 eingenommene Geld ist nicht lebenslänglich, vor allem, wenn man sich nicht dem Etikett eines "Vor-Einnahmen-Unternehmens" entziehen kann.

Um eine Vorstellung von der Notlage einiger Unternehmen zu vermitteln, kenne ich eine Führungskraft, die kürzlich mit einer Bitcoin-Firma gesprochen hat, mit der er eine Partnerschaft eingegangen ist. An einer Stelle gab der Manager der Bitcoin-Firma beiläufig zu: "Weißt du, ich glaube, wir sind in einer Phase, in der wir nicht mehr wissen, ob wir mit der Firma fortfahren sollen."

Inzwischen geht die Bitcoin-Mining-Branche durch eine Phase der Ausmerzung, bei der viele kleinere Bergleute das Handtuch werfen, was großen, kostengünstigen Operationen zu Gute kommt. Als Folge der Skaleneffekte und einer neuen Generation von Mining-Chips steigt die Hashrate des Netzwerks von 300 auf über 600 Petahash.

Während der Preisflaute wird die Bitcoin-Adoption fortgesetzt, oft durch Randfälle wie Glücksspiel, dunkle Netzmärkte und Kapitalkontrolle - trotz Überweisungen. Das Ergebnis ist ein stetiger Anstieg der Transaktionen um bis zu 3 pro Sekunde (in einem Netzwerk, das maximal 5-7 tps unterstützt).

Dies wirft bis zum Sommer eine hitzige Debatte darüber auf, wie das Bitcoin-Transaktionsvolumen nachhaltig gesteigert werden kann. Es dauert bis zu einer stark besuchten Hongkong Scaling Bitcoin-Konferenz im Dezember, bei der ein scheinbarer Konsens zu entstehen scheint.

Vielleicht aufgrund der Zwietracht und des Pessimismus in der Bitcoin-Community steigt in der Fintech-Welt ein Spruch: "Es geht nicht um Bitcoin, sondern um die Blockchain."

Die Idee ist, dass Bitcoin wahrscheinlich zu volatil ist. starr und radikal, und um Innovation in die Finanzwelt zu bringen, braucht man private, besser formbare Blockchains mit einheimischen Tokens.

Neun Banken, darunter Goldman Sachs und Barclays, kündigen eine "Blockchain-Partnerschaft" an.IBM beginnt, Blockchain-ohne-Bitcoin-Anwendungen zu entwickeln, und mehrere Blockchain-Projekte erhalten Fördermittel: 15 Millionen für Ethereum, 30 Millionen für Chain und 32 Millionen für Ripple Labs.

Google Trends: "blockchain" (blau) versus "sidechain" (rot) - Spitzen bei 9 mal mehr Suchinteresse an "blockchain"

Am 9. Juni veröffentlicht eine Firma namens Blockstream den ersten Open-Source-Code für "sidechains", eine Technologie, die es ermöglicht, Bitcoins von der Hauptblockchain auf höhere Protokolle (die Sidechains) zu verschieben, wo sie mit neuen Funktionen wie Hochgeschwindigkeits-Transaktionen, Vertraulichkeit, Smart Contracts und Aktienausgabe ausgestattet werden können.

Die Technologie wird in den Medien vernachlässigt.

Schließlich bricht der Bitcoin-Preis trotz aller Skepsis und Kritik am 27. Oktober die $ 300-Widerstände durch.

Die Preisrally wird weiter durch die Werbung in Medien verstärkt, die behaupten, den Mann hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto identifiziert zu haben (angeblich ein australischer Akademiker und Unternehmer, eine Theorie, die jetzt fragwürdig erscheint).

Größe 2016

Das erwarte ich für die nächsten 12 Monate in Bitcoin.

1. Das Bitcoin-Netzwerk wird skalieren

Nach vielen Monaten der Debatte, denke ich, 2016 wird eine Entscheidung darüber, wie Bitcoin für die nächsten Jahre zu skalieren, enthüllen.

Es gibt heute eine Reihe von umsichtigen und effektiven Vorschlägen, wie Pieter Wuilles "Segregated Witness" und Adam Backs BIP248.

Ich erwarte, dass eine der vielen vorgeschlagenen Lösungen noch vor dem Sommer umgesetzt wird, um dann später durch Innovationen wie Pegged Sidechains und das Lightning Network ergänzt zu werden.

2. Bitcoin wird als Safe-Haven-Anlage glänzen

Ich erwarte eine erneute Volatilität an den globalen Märkten, und infolgedessen sehe ich Liquiditätsprobleme unerwartet auftauchen.

Folglich werden Fonds und Anleger versuchen, Vermögenswerte mit geringem Kontrahentenrisiko zu halten. Ich denke, Bitcoin wird einer davon sein, mehr als in früheren Jahren.

3. Sidechains werden als wichtiger technischer Durchbruch geschätzt.

Ähnlich wie Bitcoin in den frühen Tagen die Vorwürfe, ein Ponzi-Schema zu sein, überwunden hat, begegnet die Sidechain-Technologie jetzt Skepsis und Misstrauen.

Je mehr funktionsfähige Seitenketten online gehen und ihr Nutzen und ihre Open-Source-Natur für die Welt sichtbar werden, desto wahrscheinlicher wird sich die Wahrnehmung verbessern.

4. Rohstoffgiganten werden sich mit Bitcoin-Mining beschäftigen

Angesichts eines Bärenmarktes für Rohstoffpreise, der eine rückläufige Nachfrage nach Elektrizität impliziert, werden einige große Unternehmen aus dem Primärsektor mit Bitcoin-Minenunternehmen zusammenarbeiten, um ihnen rechtliche Rahmenbedingungen und physische Infrastruktur zu bieten Bitcoin-Transaktionsverarbeitung in einigen der kargsten Regionen der Welt.

5. Das Bitcoin-Überweisungsnetzwerk wird den

internationalen Austausch von Bitcoin-Austauschnetzen, den Einsatz von mehr Bitcoin-Geldautomaten und das Wachstum Bitcoin-freundlicher Überweisungs-Plattformen weiter stärken und es mehr und mehr Menschen auf der ganzen Welt ermöglichen, mit Bitcoin Geld in ihr Heimatland zu schicken als ein Fahrzeug.

Sollten wir eine erhöhte Volatilität bei Fiat-Währungen und die Durchsetzung von Wechselkurskontrollen sehen, dann werden diese auch als Katalysator für das Bitcoin-Überweisungswachstum dienen.

6. Die Halbierung der Blockbelohnung wirkt sich positiv auf den Bitcoin-Preis aus.

Mitte Juli 2016 wird die Anzahl der Bitcoins, die Bitcoin-Minern zugesprochen werden, von 3.600 BTC pro Tag auf 1.800 BTC pro Tag sinken.

Damit wird die jährliche Zunahme der Bitcoin-Geldmenge von 9,17% auf 4,09% sinken. Bergleute werden weniger Einfluss auf die Märkte haben (es wird gemunkelt, dass sie in den letzten zwei Jahren ziemlich viele Leerverkäufe getätigt haben, bevor sie neu gewonnene Münzen auf den Markt drängen).

Ich erwarte, dass sich der Block halbiert, wenn alles andere gleich ist, sich positiv auf den Bitcoin-Preis auswirkt.

7. Die Investoren werden überrascht sein

Jedes Jahr war ich in Bitcoin involviert, ich war schockiert und erstaunt.

In der Bitcoin-Community kommen Entwickler täglich mit neuen Hacks und Lösungen, der Wettbewerb ist hart und eindeutig global, die Investoren sind begierig und doch oft unerfahren und Banken und Regierungen sind unruhig und unbeständig.

Bitcoin-Technologie ist erst sieben Jahre alt und Bitcoin als finanzielles Kapital ist nur fünf. Wenn ich in den nächsten 12 Monaten etwas erwarte, ist es überraschend.

Es ist auch aus diesem Grund, dass ich den obigen Vorhersagen nur eine Wahrscheinlichkeit von 75% beifüge.

2016 wird zu einem unglaublichen Jahr für Bitcoin - vielleicht ist es das Jahr, in dem die Anleger endlich erkennen, dass sie es sich nicht leisten können, diesem Paradigmenwechsel in Geld und Finanzen nicht Beachtung zu schenken.

Folge Tuur Demeester auf Twitter.

Mann im Spitzenbild über Shutterstock