Jüngste Berichte, dass der in China ansässige Exchange OkCoin Daten herstellen könnte, heben die Anreize für Börsen hervor, die bereit sind, ihr gemeldetes Handelsvolumen aufzublähen.

Der Grund, warum ein Tausch dies tun möchte, ist ziemlich einfach: Je größer das Volumen ist, das eine Tauschbörse zu haben scheint, desto wahrscheinlicher ist es, dass liquiditätssuchende Trader von dieser bestimmten Börse angezogen werden.

Darüber hinaus ist es noch verlockender, Volumen-Volumendaten aufzuwerten, da im Gegensatz zu Bitcoin-Preisdaten keine unabhängige Methode zur einfachen Verifizierung der gemeldeten Volumendaten einer Börse verfügbar ist.

Die Preise, die Bitcoin-Börsen melden, können verifiziert werden, indem die tatsächlichen Geschäfte zum notierten Angebot / Angebot mit den Preisen verglichen werden, die die Börse über ihren API-Datenstrom berichtet (die meisten großen Börsen haben jetzt). Es sollte keine signifikante Diskrepanz zwischen zwei geben.

Im Gegensatz dazu sind wir angesichts der Anonymität von Bitcoin-Transaktionen und des Fehlens anderer Marktmerkmale wie einer zentralen Clearingstelle auf jede einzelne Börse für Handelsvolumina angewiesen.

Sind Bitcoin-Handelsvolumendaten eine Fantasie?

Während Bitcoin-Börsen das Motiv und die Mittel haben, ihre Volumenzahlen nachzustellen, gibt es einige gute Gründe, warum wir ihre Daten nicht vollständig ablehnen sollten.

Mit der Reife von Bitcoin kann man sich einen Tag vorstellen, an dem unabhängige Wirtschaftsprüfer die gemeldeten Volumendaten überprüfen werden, so wie professionelle Wirtschaftsprüfungsgesellschaften die öffentlichen Finanzberichte für Unternehmen zertifizieren.

In der Zwischenzeit sind die Venture-Capital-Firmen, die in verschiedene Bitcoin-Börsen investieren, der engsten Annäherung an unabhängige Audits.

Zum Beispiel hat Lightspeed Venture Partners kürzlich eine Investition in Höhe von 5 Mio. USD in BTC China getätigt. Als renommiertes Venture-Unternehmen können wir vernünftigerweise erwarten, dass Lightspeed die Volumendaten von BTC China im Rahmen ihres Due-Diligence-Prozesses geprüft hat, insbesondere angesichts der Bedeutung dieser Daten für den Wert der Investition.

Auch wenn es Streit über die jüngsten OkCoin-Berichte gibt, zeigt die Geschichte, wie einige Händler die Börsen auf mögliche Diskrepanzen beobachten.

Im OkCoin-Beispiel ist es auch interessant, den Bitcoin-Kundenaktivismus mit der Lethargie traditioneller Bankkunden zu konfrontieren, die sehr wenig Interesse an der Berichterstattung und dem Betrieb ihrer Banken haben, weil die Einlagen versichert sind.

Im Gefolge der Finanzkrise 2008 haben einige Wissenschaftler, wie Paul Seabright von der Universität Toulouse, die Frage gestellt, ob das Finanzsystem sicherer gewesen wäre, wenn es mehr wie Bitcoin gewesen wäre. Mit anderen Worten, Seabright vermutete, dass das Finanzsystem stabiler gestaltet werden könnte, indem Bankkunden eine aktivere Rolle neben den Regulatoren bei der Überwachung von Finanzinstituten spielen, indem sie die Einlagensicherung reduzieren / entfernen und ihnen dadurch mehr "Haut ins Spiel" geben.

Die verkehrte Welt der Bitcoin-Börsen

Wenn diese Vorbehalte und Disclaimer auf das Volumen aus dem Weg geräumt sind, was kann man über Handelsvolumen für Bitcoin in diesem Jahr sagen, wenn wir uns Ende 2013 nähern?

Abbildung 1: BTC-Volumen 2013 (Einheiten) - Kumulatives Volumen für BTC China, Mt. Gox und Bitstamp

Hinweis: kombinierte Volumendaten von BTC China, Mt. Gox und Bitstamp. Quellen: CoinDesk. com, Bitcoincharts. com

Eines der auffälligsten Elemente von Abbildung 1 - das das kumulierte Bitcoin-Handelsvolumen 2013 an drei führenden Börsen abbildet - ist, dass wir selbst mit dem dramatischen Aufschwung der Notierungen im November noch nicht gesehen haben das gleiche Volumen wie Mitte April.

Das kumulierte Volumen von 636, 571 BTC am 16. April - dem größten Volumen-Tag des Jahres 2013 - ist fast das Doppelte der Spitze November-Dezember Volumen von 340, 727 BTC am 18. Dezember.

Abbildung 2: BTC-Volumen 2013 (Einheiten) - BTC China, Mt. Gox und Bitstamp

Quellen: CoinDesk. com, Bitcoincharts. com

Erwähnenswert ist auch die Verschiebung der Volumenstreuung zwischen April und November / Dezember. Wie in Abbildung 2 zu sehen ist, Gox dominierte das Bitcoin-Handelsvolumen im ersten Halbjahr 2013 und darüber hinaus.

Zum Beispiel wurde am 16. April die Anzahl der Bitcoins, die auf Mt. gehandelt wurden, angegeben. Gox allein entsprach 572, 186 BTC (90% der gesamten drei Börsen).

Im Gegensatz dazu gab es am 18. Dezember eine ungefähr gleiche Streuung über BTC China, Mt. Gox und Bitstamp mit einem Volumen von 93, 934, 109, 723 und 137, 070 BTC.

Abbildung 3: 1. August - 23. Dezember BTC Volumen (Einheiten) - BTC China, Mt. Gox und Bitstamp

Quellen: CoinDesk. com, Bitcoincharts. com

In jüngerer Zeit können wir in Abb. 3 sehen, wie BTC China Mt erreicht und überholt hat. Gox und Bitstamp im täglichen Handelsvolumen, wiederum gemessen an der Anzahl der ausgetauschten Bitcoins.

Vom 20. Oktober bis zum 23. Dezember betrug das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen auf BTC China 55, 216 BTC, während Mt. Gox und Bitstamp haben durchschnittlich 34, 192 und 32, 235 BTC pro Tag ausgetauscht.

Wenn wir uns jedoch die letzten Tage ansehen, sehen wir bereits eine dramatische Umkehrung des Vermögens, wobei BTC China nun beide hinter dem Berg zurückbleibt. Gox und Bitstamp. In den letzten vier Handelstagen betrug das durchschnittliche Tagesvolumen von BTC China 15, 293 BTC, während Mt. Gox und Bitstamp haben durchschnittlich 17, 434 und 21, 574 BTC.

Warum hat das Bitcoin-Volumen nicht seinen April-Höchststand erreicht? Welche Börsen sind bereit, 2014 weiterzumachen? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesen und anderen Problemen des Tauschvolumens in den Kommentaren unten.

Rennbild über Shutterstock