BitPay erweitert sein Prepaid-Visa-Debitkartenangebot um mehr als 100 neue Länder.

Heute vorgestellt von BitPay-Chief Commercial Officer Sonny Singh auf der Consensus 2017, ermöglicht das Visa-Branded-Angebot den Nutzern, ihre BitPay Prepaid Visa Card mit Kryptowährung in Dollar aufzustocken, die dann in Euro, Britischen Pfund oder US-Dollar ausgegeben werden kann Händler auf der ganzen Welt.

"Dies wird die erste Prepaid-Debitkarte sein, die in 131 Ländern verfügbar sein wird", sagte Stephen Pair, CEO von BitPay, im Interview.

Damit markieren die Ankündigungen vielleicht die kühnste Umsetzung einer Idee, die seit 2014 von Bitcoin-fokussierten Startups verfolgt wird. Aber während frühe Versuche, die Idee umzusetzen, Rückschläge erlitten, sagte Pair die Partnerschaft mit Visa Probleme.

Paar wurde fortgesetzt:

"Das ist ungefähr so ​​umfangreich, wie es mit Bitcoin-Karten möglich ist. Es bringt die Karte wirklich in eine weit reichende Population."

Bis jetzt gibt BitPay 15.000 Karten an von seinem inländischen Produkt, das letztes Jahr am Consensus 2016 enthüllt wurde, bestellt worden. Darüber hinaus berichtete das Startup, dass es seit letztem Jahr eine steigende Nachfrage nach einer internationalen Version des Angebots habe.

"Wir haben eine Warteliste von über 20 000 Leuten, die gefragt haben", sagte BitPay Marketing- und Kommunikationsmanager James Walpole gegenüber CoinDesk. "Dies bietet eine Menge Wert, besonders in Schwellenländern, wo Bitcoin für die reale Welt verwendet wird Zahlungen. "

Der Produkt-Launch kommt vor allem zu einem Zeitpunkt, als einige Projekte und Start-ups, die die Bitcoin-Blockchain als Payment-Schiene nutzten, aufgrund sich ausweitender Netzwerkgebühren begonnen haben, andere Lösungen zu übernehmen. (Da die Transaktionsvolumina gewachsen sind, hat das fest codierte Limit für die Blockgröße effektiv einen Platzmarkt für das Bitcoin-Ledger geschaffen).

Aber während Circle, ein weiteres auf Zahlungen ausgerichtetes Startup, auf eine im Dezember vorgestellte neue Plattform migriert wurde, schien Pair weniger an dieser Idee interessiert zu sein und erklärte, dass BitPay eine "kryptographische Währung benötigt, die sicher, flüssig und ausreichend skalierbar ist".

"Wir sind auf lange Sicht einer Blockchain verpflichtet, aber wenn es ein Problem mit diesem Netzwerk gibt, würden wir eine andere Währung oder einen Fork der Bitcoin-Blockchain evaluieren", erklärte er.

Benutzer müssen die entsprechenden Bitcoin-Netzwerktransaktionsgebühren zahlen, um die BitPay Prepaid Visa Card zu laden, aber das BitPay-Team betont den Nutzen seines Produkts, und die Vorteile der Kryptowährung würden ausreichen, um diese Bedenken aufzuheben.

BitPay wurde 2011 gegründet und ist eines der am längsten laufenden Bitcoin-Startups. In drei öffentlichen Finanzierungsrunden hat BitPay knapp über 30 Millionen US-Dollar gesammelt.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, an der BitPay beteiligt ist.

Bilder über BitPay

Dieser Artikel wurde zur besseren Übersicht aktualisiert.