Große Mengen von Bitcoins, die zuvor von Mt Gox gehandhabt wurden, die seit Jahren ruhend liegen, haben sich auf der Blockkette bewegt.

Da die Börse Ende letzten Monats explodierte, haben sich die Leute gefragt, wohin die gestohlenen Münzen gingen, und versucht, einige Bewegungen zwischen Gox-Adressen zu verfolgen. Ein Teilnehmer des Bitcoin Talk Forums erinnerte an eine IRC-Konversation zwischen Gox CEO Mark Karpeles und verschiedenen Nutzern, die angeblich am 23. Juni 2011 stattfand.

Während ihres Gesprächs bot Karpeles (alias MagicalTux) an zu demonstrieren, dass die Börse groß besessen war Anzahl von Münzen, indem ein eindeutig identifizierbarer Betrag an eine bestimmte Adresse gesendet wird. Er schickte 424242. 42424242 Bitcoins an eine bestimmte Adresse beginnend mit 1eHhgW6vquBY. Sicher genug, sie erschienen.

Einige Wochen später wurde diese große Menge an Bitcoins in zwei kleinere Mengen aufgeteilt. Dann traten weitere Transaktionen auf, die 50.000 Bitcoins auf einmal in separate Geldbörsen schälten, möglicherweise als Mittel, sie in einen Kühlraum zu verbringen.

Die meisten dieser 50 000 Bitcoin-Geldbörsen wurden am 16. November 2011 in zwei separate Geldbörsen zusammengeführt. Eine davon enthielt 500.000 Bitcoins, während die andere 50.000 enthielt.

Die 50.000 Bitcoin-Adresse wurde an diesem Datum erstellt und ruhte dann bis Juli 2012, als sie begann, kleine Transaktionen zusammen mit mehreren zu empfangen andere Ausgänge. Doch bis heute, als seine 50.000 Bitcoins an eine andere Adresse geschickt wurden, gab es keine Münzen mehr, als Teil der Ausgaben von verschiedenen Bitcoin-Adressen mit insgesamt 180.000 Bitcoins (113 Millionen Dollar).

Seitdem haben sich diese Münzen schnell gespalten, wobei Münzen wiederholt unterteilt wurden. Es wurde festgestellt, dass sich eine Verzweigung alle 30 Minuten in einer Art und Weise aufspaltete, die wie eine automatisierte Art erschien. Dies deutet darauf hin, dass es einen Code geben könnte, der die Münzen spaltet.

Wir wissen nicht mit Sicherheit, dass die 50 000-Bitcoin-Adresse tatsächlich Mt Gox gehört, aber es scheint wahrscheinlich. Die andere, größere Brieftasche ging mehrere Transaktionen durch, wobei der Großteil der Münzen an eine Adresse geschickt wurde, die als Mt-Gox-Besitzer in der Blockkette verifiziert war.

Das durchgesickerte Mt-Gox-Strategiedokument fordert Vermögenswerte von 2 000 Bitcoins, die in einer heißen Brieftasche enthalten sind, und fügt hinzu, dass der Kühlraum ausgelöscht wurde.

Warum jetzt?

Warum passiert das jetzt? Eine Erklärung ist, dass die Verwendung der Münzen für ein hohes Transaktionsvolumen erleichtert wird. Wenn Bitcoins gesendet werden, werden alle an einer bestimmten Adresse gehaltenen Mittel gesendet, und die "Änderung" - der Teil, der den Anforderungen nicht entspricht - wird an eine Änderungsadresse gesendet, die vom Absender verwendet werden kann. Die Blockkette muss jedoch bestätigen, dass die Änderung zurückgegeben wurde, bevor sie wiederverwendet werden kann.

Wenn Sie versuchen, Bitcoins sehr häufig von einer Adresse mit vielen Bitcoins an viele Benutzer zu senden, müssen Sie 10 Minuten oder länger warten, bis die Blockkette Ihre zurückgegebene Änderung bestätigt hat, bevor Sie Ihre nächste durchführen Transaktion.

Core-Bitcoin-Entwickler Gregory Maxwell schlug auch vor, dass dies eine Mt-Gox-Transaktion sei, die auf Interaktionen basierte, die er mit der Mt-Gox-API hatte.

Maxwell argumentierte auch, dass das Splitting-Verhalten mit einer Funktion im durchgelaufenen Quellcode von Mt Gox übereinstimmt. Dies deutet darauf hin, dass einige der Münzen in die Mt. Gox Online-Brieftasche gefallen sind und dass das System sie nun automatisch aufbricht, sagte er.

Money-Labyrinth-Bild über Shutterstock