Dieses Jahr war eine Zeit der weiteren Konsolidierung für die Bitcoin-Industrie.

Nach dem, was man als "Wilder Westen" bezeichnen könnte (als es so aussah, als würde jeder seinen eigenen Bitcoin-basierten Dienst aufbauen), wird der Raum nun immer stärker von größeren, professionelleren Outfits dominiert, oft mit ernsthafte Finanzierung, um sie zu einem soliden Start zu bringen.

Und während einige große Bitcoin-Namen in diesem Jahr aus positiven Gründen die Nachricht machten, mussten einige Firmen melden, dass sie schließen würden.

Eine Vielzahl von Gründen hat diese Misserfolge verursacht, von einem verstärkten Wettbewerb bis hin zu einem Mangel an Bargeld oder vielleicht sogar betrügerischen Praktiken.

Im Jahr 2015 sind rund 11 Bitcoin-Firmen in die Irre gegangen. Hier ist unser Blick auf das, was passiert ist:

GAW Miners

Im Jahr 2015 gerieten GAW Miners immer tiefer in Schwierigkeiten wegen der wachsenden Kontroversen über ihre Minenbetriebe und fehlgeschlagener Versprechen, dass sie einen 20-Dollar-Preis für ihre eigene Kryptowährung bezahlen würden .

Spätere Personalabgänge und E-Mail-Lecks waren das Todesstöhnen einer Firma, die immer um Kontroversen gekämpft hatte, und schließlich verschwanden sie Mitte des Jahres mit einem Wimmern statt einem Knall.

In den Monaten danach war GAW Ziel von Zivilklagen von Kunden, die Verluste wieder hereinholen wollten. Schlimmer noch, die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) hat den früheren CEO der Firma, Josh Garza, mit dem betrügerischen Verkauf von nicht lizenzierten Aktien belastet Wertpapiere und Betrieb eines Schneeballsystems.

Mining ASIC Technologies

Mining ASICs Technologies (MAT) wurde Ende letzten Jahres von einem Richter in Maastricht, Niederlande, für bankrott erklärt, nachdem Firmenchef Marc Coumans Konkurs angemeldet hatte.

Die Firma verwendete ein Geschäftsmodell, das die Leute bat, 35% im Voraus für ihre SHA-256-Bergleute zu bezahlen, aber als sie im September 2014 für die meisten Kunden nicht erschienen, wurde das Wort "Betrug" in Foren verbreitet.

Die Firma hat geantwortet, dass es ein Problem mit der Luftkühlung der Chips gibt, und dass Bestellungen gesendet werden, wenn sie gelöst werden.

Bar für ein paar Kunden, dies geschah nie und nach einem Tiff mit dem Hersteller seiner Chips, erklärte sich die Firma schließlich bankrott, mit der Forderung nach Rückerstattungen hatte es beendet.

Bonafide

Startup für Bitcoin-Reputation Bonafide hat seinen Betrieb im November eingestellt, weniger als ein Jahr nach der Finanzierung von $ 850.000 von Investoren wie Blockchain Capital und Quest Venture Partners.

Das Startup bot eine API an, die Bitcoin-Firmen, die Exchange-, Wallet- und andere Verbraucherdienste anbieten, Reputationsdaten zur Verfügung stellte.

Die Mitbegründer Karthik Balasubramanian und Brian Moyer erklärten ihre Überzeugung, dass das Interesse der Investoren weg von den Anwendungen für die Technologie durch die Verbraucher ein Faktor für ihren Niedergang sei.

Rückgänge bei Verbraucher-Bitcoin-Ausgaben wurden ebenfalls als ein Faktor bei der Abschaltung genannt.

Brawker

Der Bitcoin-Einkaufsservice Brawker schloss Ende April seine Tore und verwies auf Konkurrenz- und Workload-Probleme.

Die im April 2014 gestartete dezentrale Plattform ermöglichte den Verbrauchern den Kauf von Produkten mit Bitcoin.

Das Unternehmen hat uns damals gesagt: "Bitcoin mit Kreditkarten zu kaufen ist jetzt möglich, und immer mehr Händler akzeptieren digitale Währungen."

BTC Guild

Der Bottopin-Bergbaupool BTC Guild hat seinen Betrieb eingestellt Ende Juni, unter Berufung auf die Fertigstellung der BitLicense des Staates New York als Hauptmotivator. Er sagte damals, dass sich der Pool keine rechtlichen Risiken leisten könne, die sich aus dem New Yorker Regulierungsrahmen ergeben könnten.

Ein Sprecher des New Yorker Finanzministeriums (NYDFS) sagte später gegenüber CoinDesk, dass "Bergleute und Mining-Pools von der BitLizenz ausgenommen sind".

Buttercoin

US-Bitcoin-Marktplatz Buttercoin schloss im April, trotz Start mit 2 Dollar. 1 Mio. Anlegerrückstand Ende 2013.

Die Plattform gab an, dass sie "100% sicher und zahlungsfähig" sei und beschuldigte mangelnde VC-Zinsen für ihre Schließung. Sie sagte:

"Mit dem Bitcoin-Interesse unter Silicon Valley Investoren konnten wir nicht genügend Risikokapital generieren, um Buttercoin weiter zu finanzieren. "

Seit seiner Schließung hat der US-Markt eine Reihe von regulierten US-Börsen einschließlich der von Coinbase, Gemini und itBit angebotenen reguliert.

CoinTerra

Das Bitcoin-Bergbauunternehmen CoinTerra hat im Januar Insolvenz angemeldet und erklärt, es sei nicht in der Lage, ungesicherte Anleger zurückzuzahlen und hunderte von Gläubigern in seiner Anmeldung zu nennen.

CoinTerra verfügte laut Gerichtsdokumenten zwischen 10 und 50 Millionen US-Dollar an Aktiva mit Verbindlichkeiten in derselben Größenordnung. Das Unternehmen hat Insolvenzantrag gestellt, was bedeutet, dass es wahrscheinlich alle Vermögenswerte in seinem Angebot zur Rückzahlung von gesicherten Gläubigern liquidieren wird.

Die Schließung kam, nachdem CoinTerra zum Ziel einer Klage wurde, die von C7 Data Centers, einem Colocation-Dienstleister für Rechenzentren in Utah, eingeleitet wurde.

Harborly

Die Bitcoin-Börse in Texas wurde im August geschlossen. Die Schließung sei auf die unzureichenden Ressourcen für das Unternehmen und ein separates Projekt zurückzuführen, das der Mitbegründer und CEO Connor Black als "Wachstumshacking-Tool" bezeichnete und Service ".

Auch die digitale Währungsregulierung spielte in die Entscheidung mit ein.

Black sagte: "Wir waren immer wieder überrascht von den Ressourcen, die nötig waren, um die Compliance-Anforderungen in den USA und darüber hinaus einzuhalten."

Schwarm

Dezentrale Crowdfunding-Plattform Swarm wurde im September geschlossen einen internen Streitfall und Bargeldausgaben, nach CoinTelegraph .

Die Firma erlaubte Firmen, Mittel über kryptographische Anteile unter Verwendung von Swarms eigener Kryptowährung zu sammeln.

Swarm's Co-Gründer und CEO Joel Dietz schrieb angeblich in einem Blog-Post (jetzt entfernt), dass drei Faktoren den Untergang von Swarm verursachten: Der Mitbegründer und Designer verließen das Projekt, das Swarm-Team war nicht einverstanden, seine Software Open Source zu machen mit einem Startup-Beschleuniger umgehen, der $ 200, 000 von Swarm's Kisten leerte.

Das Startup wurde unter einem neuen Governance-Modell relauncht und veröffentlichte kürzlich eine Roadmap für 2016.

Yacuna

Europäische Börse Yacuna hat sich im November nach relativ kurzer Zeit im Kryptowährungsraum ordentlich vom Handel zurückgezogen. In einer E-Mail an Kunden informierte er sie über die Schließung und empfahl den Kunden, alle Gelder abzuziehen.

In Bezug auf die Schließung sagte Co-Direktor und Chief Compliance Officer Mark Caruso gegenüber CoinDesk:

"Wir haben den Service kostenlos angeboten, da wir an das disruptive Potenzial der Blockchain-Technologie glauben. Jedoch das Fehlen von signifikantem Volumen und Wachstum Rate, die unter den Erwartungen blieb, führte zu der Entscheidung, den Service zu schließen. "

37coins

Bitcoin Remittance Startup 37coins geschlossen seine Türen im August, als das Unternehmen bekannt gab es Betrieb gestoppt und seine SMS-basierte Brieftasche schließen. Die Firma hat die Benutzer bis zum 30. Dezember verlassen, um ihre Gelder abzuheben.

Bemerkenswerte Teilnehmer in der Bitcoin-Startup-Gruppe von Plug & Play, 37coins, die darauf abzielten, die billige Mobiltelefontechnologie zu verwenden, um günstige Transaktionen zu ermöglichen.

Nach Angaben des Teams stieß die Entwicklung jedoch auf Hürden, die sich letztlich als unüberwindbar erwiesen.

Haben wir jemanden rausgelassen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

'Geschlossenes' Zeichenbild über Shutterstock